Wie unvermeidbar ist Corporate Tax Competition – Steuer Bitcoin Exchange App

Wie viel Gewinnverlagerung von Hochsteuer- zu Niedrigsteuerländern machen multinationale Unternehmen (mncs)? Die Frage ist sowohl aus theoretischen als auch aus empirischen Gründen schwer zu beantworten. Die “wahre” geografische Quelle der Gewinne, die die mncs für ihre globalen Produktions- und Verkaufsaktivitäten erzielen, wäre theoretisch oft mehrdeutig, selbst wenn ihre Handlungen und Entscheidungen völlig transparent wären. Darüber hinaus gibt es jedoch nicht nur eine große Kluft zwischen dem, was sie wissen, und dem, was wir (oder die Steuerbehörden) wissen, sondern relevante Wirtschaftsdaten sind entweder nicht verfügbar oder reflektieren formalistische Berichterstattungskonventionen.

Eine kürzlich erschienene Literaturübersicht von dhammika dharmapala berichtet, dass in der “neueren empirischen Literatur, die neue und reichere Datenquellen verwendet, die geschätzte Größenordnung von [Gewinnverlagerung] typischerweise viel kleiner ist als die in früheren Studien gefundene.” 1 james R.


Hines geht noch weiter und behauptet, dass die Gewinnverlagerung “bemerkenswert gering ist” und dass jegliche öffentlichen (oder sogar wissenschaftlichen) Eindrücke das Gegenteil von journalistisch motivierten Übertreibungen als Reaktion auf einige “abscheuliche Anekdoten krasser Steuervermeidung” widerspiegeln . “2

Was aber, wenn solche Schlussfolgerungen – die jedoch nicht universell sind – die Datenbeschränkungen widerspiegeln? Ein wichtiges neues nationales Büro für Forschungsarbeit von Thomas Tørsløv, Ludvig Wier und Gabriel Zucman (“Zucman et al”) nutzt makroökonomische Daten neu und vergleicht die Löhne und Profite der ausländischen Tochtergesellschaften von mncs mit denen von lokalen Unternehmen in Steueroasen und Hochsteuerländer, zu sehr unterschiedlichen Schlussfolgerungen kommen. Zucman et al. Finden heraus, dass vierzig Prozent der MNC-Gewinne in einem typischen Jahr in Niedrigsteuerländer verlagert werden, und dass diese Schätzung angesichts der wahrscheinlichen Auswirkungen statistischer Lücken eher konservativ ist. (S. 26.)

Ich freue mich darauf, ohne feste Voreingenommenheit der Debatte zwischen geschulten empirischen Ökonomen zu folgen, was man die Frage “Hines versus zucman” nennen könnte. Bitcoin privat Austausch- In der Zwischenzeit muss ich jedoch zugeben, dass die Ergebnisse von zucman et al. angesichts meines eigenen, zugegebenermaßen anekdotischen Gefühls dessen, was tatsächlich auf dem Feld vor sich geht, plausibel erscheinen. Aber lassen Sie uns nur annehmen, dass zucman und andere es vor allem richtig gemacht haben, ohne es definitiv zu behaupten. Was sind die wichtigsten Konsequenzen für die Unternehmenspolitik und die internationale Steuerpolitik?

Paul Krugman argumentierte in einer kürzlich erschienenen Kolumne zu new york times, dass das Papier von zucman et al. Zeigt, warum der US-Körperschaftsteuersatz 2017 von 35 auf 21 Prozent den versprochenen Anstieg der US-Kapitalinvestitionen unwahrscheinlich macht und Löhne. “Die Vision eines globalen Marktes, in dem sich reales Kapital als Reaktion auf Steuersätze stark bewegt, ist alles falsch; Das meiste von dem, was wir als Reaktion auf Steuersatzdifferenzen sehen, ist eine Gewinnverlagerung, keine reale Investition. Es gibt also keinen Grund zu der Annahme, dass die Art von Steuersenkung, die Amerika gerade erlassen hat, viel erreichen wird, außer dass die Regierung der Einnahmen ausgehungert wird. “4

Während dies (wiederum, bedingt durch die umstrittenen Empiriken) offensichtlich richtig erscheint, ist eine weitere Frage, was Länder dieses Objekt der Gewinnverlagerung kann einseitig etwas dagegen tun. Zucman et al. Argumentieren, dass die relative Unbeweglichkeit (bis heute) des tatsächlichen Kapitals, das in produktiven Prozessen eingesetzt wird, auf einen Rückgang schließen lässt Unternehmen Die Steuereinnahmen (und die gesetzlichen Steuersätze, die sich aus der beobachteten Entwicklung der Einnahmen ergeben) spiegeln ein völlig vermeidbares Versagen der Politik in Ländern mit hohen Steuern wider. Bitcoin Grafikkartenrechner diese Länder hätten hohe Körperschaftsteuereinnahmen beibehalten können und gesetzliche Sätze, die Autoren behaupten, indem sie einfach mncs aggressiver prüfen. Dies ist jedoch aufgrund von Anreizproblemen bei den Steuerbehörden, die nationale Steuergesetze durchsetzen, nicht eingetreten.

Konkret argumentieren Zucman et al., Dass “die Steuerbehörden Anreize haben, Gewinne, die in anderen Ländern mit hohen Steuern verbucht wurden, zu verlagern”, und nicht Gewinne in “Zufluchtsorte” verlagert werden. Nehmen Sie den Fall von Frankreich. € 1 nach frankreich verlagert ist das gleiche wert für frankreich, ob es aus deutschland oder bermuda kommt. Aber es ist einfacher für die französische Steuerbehörde, aus Deutschland in Deutschland gebuchte € 1 zu verschieben. “(S. 22.) Dies sind (1) Machbarkeit, da ihnen weitaus bessere öffentliche Informationen über in anderen Hochgebuchten gebuchte Gewinne zur Verfügung stehen (2) Erfolgswahrscheinlichkeit, da es den Mitgliedstaaten nicht besonders wichtig ist, welches Hochsteuerland einen gegebenen Gewinn von 1 € beanspruchen kann und daher den negativen Feststellungen eines Prüfers nicht energisch widerspricht und ( 3) Geschwindigkeit der Siedlung, seit Hochsteuerländer neigen dazu, bei der Beilegung von Steuerbemessungsstreitigkeiten zwischen ihnen schnell zu handeln. (Seiten 22-23.)

Dieses Argument hat offensichtlich mehr Anwendung auf Steuerprüfer als auf Gesetzgeber. Beste Bitcoin Bergbau-Pool-Software sind zucman et al argumentieren daher, dass Steuergesetzgeber sind nur unaufmerksam und übermäßig vertrauen der Steuerbehörde Personal, das sie beauftragt haben, die Gesetze, die sie erlassen ausführen? Man sollte nicht vergessen, dass auch Gesetzgeber nicht besonders darauf achten, ob zusätzliche Einnahmen auf Kosten der Peer-Länder kommen oder nicht. Darüber hinaus mag der Gesetzgeber verärgerte MNK, die politische oder finanzielle Schlagkraft haben, nicht mögen, auch wenn es nicht um die Frage geht, wie sich der Widerstand der Steuerzahler auf die Erfolgsaussichten des Abschlussprüfers auswirkt. Aber dann erreichen wir Steuerfragen Wettbewerb und eine innenpolitische Entscheidung, die im Bereich der Verwaltungsaufsicht schwerer zu überwinden sein könnte als bloße “Politikversagen [s]” (S. 4).

Eine weitere Frage betrifft die Frage, wie die mncs auf härtere Anti-Steuerparadiese reagieren und die Bemühungen der Hochsteuerländer, Gewinne zu erzielen, ändern. Zucman et al. Stellen fest, dass “Achine” nicht an Orte mit niedrigen Steuern gelangt; Papiergewinne tun “(S. 1) vermutlich die gegenwärtige Leichtigkeit der Verlagerung gerade letzterer. Ein Abbau von Gewinnverlagerungen würde den Anreiz erhöhen, die realen Reaktionen auf hohe Steuersätze zu erhöhen.

Trotz all dieser Probleme haben Zucman et al. Eine äußerst wichtige Arbeit geleistet, die all die Aufmerksamkeit verdient, die sie sicherlich erhalten wird. Bitcoin-Hintergrundbilder sollten wir alle der folgenden empirischen Debatte folgen, da sie dramatisch sowohl unser theoretisches Verständnis von MNC-Verhalten als auch reale politische Entscheidungen beeinflussen kann, die dramatische Auswirkungen auf die steigende High-End-Ungleichheit haben könnten.