Wie präsentiert man sich in einem e-mail chron.com Bitcoin Mining Rentabilitätsrechner

Die digitale Kommunikation erleichtert das Versenden von E-Mails. Es gibt keine anderen Kosten als Ihre Zeit, den Empfänger zu suchen und die E-Mail zu verfassen. Kalte E-Mails – also solche, in denen der Empfänger Sie nicht kennt – können Verkäufe, Partnerschaften oder Angebote zu Projekten sein. Während der Prozess kostengünstig und einfach ist, erzielen Unternehmensinhaber bessere Ergebnisse, wenn sie sich ordnungsgemäß präsentieren, bevor sie auf den Hauptinhalt der E-Mail zugreifen. Behalten Sie diese Punkte im Hinterkopf, wenn Sie eine E-Mail schicken. Verwenden Sie einen Corporate-Ton

Von Natur aus sind E-Mails in vielerlei Hinsicht entspannter und informeller als Post. Wenn Sie jedoch eine E-Mail zu kommerziellen Zwecken senden, behalten Sie den professionellen Ton bei.


Sie müssen nicht zu muffig und zu förmlich sein, aber achten Sie darauf, respektvoll zu sein und verwenden Sie richtiges Englisch und Grammatik. Ein professioneller Business-Ton erhöht die Chancen, dass Ihre E-Mail von der anderen Partei leicht empfangen wird. Seien Sie nicht süß mit Emojis oder anderen digitalen Add-ons. Buchen Sie diese für Freunde und Familie. Wählen Sie die Betreffzeile vorsichtig

Viele Leute filtern E-Mail basierend auf der Objektlinie. Sie erkennen oft eine kalte Aufforderung durch das Subjekt. Stellen Sie sicher, dass Sie Großbuchstaben richtig verwenden und verwenden Sie die Objektlinie wie du würdest Objektlinie ein offizielles Poststück Geschäftsbrief. Es sollte prägnant den Zweck Ihrer E-Mail angeben. Im Idealfall halten Sie das Thema kurz – weniger als 30 Zeichen. Verwenden Sie eine entsprechende Begrüßung oder Begrüßung

Begrüßung oder Begrüßung ist das erste, was der Empfänger in einer offenen Mail sieht. Die Begrüßung muss nicht so förmlich sein wie eine traditionelle Geschäftsbrief mit dem lieben Herrn Jones. Wenn Sie jedoch unsicher sind, ist es ratsam, eine solche Begrüßung zu verwenden. Da E-Mails weniger formell sind als geschriebene Briefe, ist es auch akzeptabel, den Vornamen der Person anstelle der letzten zu verwenden, wie Dear Megan. Wenn Sie eine Blind-E-Mail senden und Sie nicht wissen, wer der Empfänger ist, verwenden Sie Wer? Beschreiben Sie kurz, wer Sie sind

Verwenden Sie Blockformatierung gefolgt von Geschäftskorrespondenz, in der jeder neue Absatz oder jede Betreffzeile am linken Rand ausgerichtet ist. Verwenden Sie den ersten Block, um Ihren Namen, Ihr Geschäft und Ihren Standort anzugeben, und halten Sie es kurz und bündig. "Mein Name ist Janet Myers von der XYZ Corporation im Büro in Jacksonville." Achten Sie darauf, Ihren Nachnamen anzugeben, da dies dem Empfänger als Person Glaubwürdigkeit verleiht, die nicht anonym bleiben möchte. Wenn es eine gute Chance gibt, dass der Empfänger nicht weiß, was Ihr Geschäft macht, fügen Sie eine Zeile hinzu, um es zu erklären. "XYZ Corporate erstellt Kundenbindungsplattformen, die Point-of-Sale-Software integrieren."

Erläutern Sie in einem separaten Block, wie Sie die Informationen von der Person erhalten haben. Diese Informationen sind optional, und wenn Sie eine kalte E-Mail senden, ist diese möglicherweise nicht relevant. Wenn Sie jedoch die Person bei einer Spendenaktion einen Monat früher getroffen haben, ist es eine gute Idee, den Empfänger daran zu erinnern, dass Sie kein Fremder sind. Fügen Sie ein Objekt und eine Absicht hinzu

Geben Sie den Zweck der E-Mail an. Das Ziel sollte entsprechen Objektlinie im E-Mail-Header. Sobald Sie die Absicht der E-Mail wiederholt haben, sind Sie bereit, den Text zu schreiben, in dem Sie ausführlicher auf das eingehen, was Sie erreichen möchten. Das Ziel sollte ein separater und kurzer Block sein: "Wenn ich Ihre Website betrachte, bin ich zuversichtlich, dass ich Ihre Suchergebnisse ohne bezahlte Werbung organisch steigern kann." Befolgen Sie dies mit dem restlichen Inhalt der E-Mail.