Wie machst du Armut besser? arwa mahdawi überprüft den Bitcoin-Wächter online

Hör genau hin. Ich bin dabei, das Geheimnis des finanziellen Erfolgs aufzudecken. Ich habe einen sicheren Weg gefunden, viel Geld anzuhäufen, selbst wenn man wenig verdient. Es geht nicht darum, Avocado-Toast zu schneiden, sich selbst anzuziehen oder acht Mal zu arbeiten; es ist mühelos. Bist du bereit für deinen Kopf? Nun, wenn Sie ein Haus im Alter von 22 Jahren kaufen wollen, mit 32 Jahren in Rente gehen oder in keinem Alter arm sein wollen, stellen Sie sicher, dass Sie reiche Eltern haben. Ansonsten sichern Sie sich ein großzügiges Erbe eines Großelternteils. Wie gesagt, super einfach. Ich weiß nicht, warum mehr Leute es nicht versuchen!

Bitte, glaube nicht, dass ich oberflächlich bin. Ich erwähne es, weil darauf hingewiesen werden muss. Es scheint eine Art moralischen Jahrtausend Geschichte täglich veröffentlicht werden – genug, um mit einem Titel behandelt wie: „Ich $ 100 000 mit einem Gehalt von nur $ 30.000 pro Jahr gerettet“; “Extreme Sparsamkeit erlaubte mir, mit 32 zurückzutreten”; oder “Wie wir in drei Jahren 30.000 Pfund gespart haben, während wir eine Hypothek bezahlt haben”.


Einige Absätze in dem Artikel, der Finanzberater auf die harte Arbeit weise Beratung und die Wirtschaft im Allgemeinen erwähnt eine Erbschaft oder darauf hingewiesen, dass ihre Eltern es ihnen ermöglichen, zu Hause ohne Gebühr für die Jahre zu leben. Dieses Detail wurde ignoriert, so kann der finanzielle Kommentator erklären, wie, anstatt die Vorteile der Generationen Reichtums zu nehmen, er zu einem günstigeren Marke von Make-up ging, die den Unterschied in seinem Bankkonto.

Die Omnipräsenz dieser Artikel frustriert mich und fasziniert mich. Es war einmal, wir hätten ihre Autoren als Mitglieder der “Elite” bezeichnen können. Heute jedoch hat die Zugehörigkeit zur “Elite” offenbar nichts damit zu tun, wie viel Geld Sie haben oder wie Sie es bekommen haben. Donald Trump, Boris Johnson und Nigel Farage sind alle gegen “Welteliten” ohne Ironie. Die Elite wurde neu definiert, um Ihre Politik widerzuspiegeln, nicht Ihre Geldbörse.

So wie das Privileg umbenannt wurde, ist auch die Armut. Die neue Schreibweise “arbeitslos” ist “unabhängig”. “Freelancer” oder “Unternehmer” sind andere reinigende Synonyme für das heutige Prekariat. Laut dem Amt für Statistik, „hat das rasante Wachstum der Selbständigkeit war ein wichtiges Merkmal des britischen Arbeitsmarkt in den letzten Jahren“ Another, von 3,3 Millionen im Jahr 2001 auf 4,8 Millionen 2017. Charakteristisch für den britischen Arbeitsmarkt ist, wie viel mehr Menschen arbeiten, um weniger zu verdienen. “Selbstständige neigen dazu, weniger Krankheitstage zu nehmen, was dazu beiträgt, Fehlzeiten in Großbritannien zu verringern”, sagte der Telegraph mit Billigung.

In der Vergangenheit wurde das Arbeiten mit mehreren Jobs nicht als etwas angesehen, das man anstreben sollte. Aber in der Wirtschaft des heutigen Konzerts ist es in Mode. Sie werden ermutigt, einen Seitenhieb oder drei zu haben. Sogar Kinder werden ermutigt, sich selbst zu monetarisieren. Im vergangenen Jahr lancierte Bauer Media das amerikanische Magazin Teen Bo $$, das sich an Mädchen im Alter von acht bis fünfzehn Jahren richtet, die sich für Unternehmertum interessieren. Sein Pastell-Cover enthält Geschichten wie “Wie man jetzt Geld online verdient”; “Wie Sie Ihre Marke aufbauen, indem Sie sich selbst sind” und “Wie man in dieser Winterpause schnell Geld verdient.” Kinderarbeit war noch nie so fabelhaft!

Obwohl wir scheinbar härter arbeiten, scheint die Produktivität nicht dem Fortschritt zu entsprechen. Kinderarmut in Großbritannien wird immer schlimmer; In der Zwischenzeit stammen mehr als zwei Drittel der in Armut lebenden britischen Kinder aus Familien, in denen mindestens ein Elternteil arbeitet. Für die Konservativen wird es immer schwieriger zu behaupten, dass Arbeit der beste Weg aus der Armut ist. Bourne Sheer: Wie LinkedIn eine neue literarische Form hervorbrachte

Großbritannien des siebzehnten Jahrhunderts hatte die metaphysischen Dichter. Das frühe 19. Jahrhundert hatte romantische Poesie. Die 1950er Jahre hatten Poesie geschlagen. Jetzt, im glorreichen 21. Jahrhundert, sind wir mit einer neuen inspirierenden Form des poetischen Ausdrucks gesegnet, der den Spitznamen “Borty LinkedIn” trägt.

Wenn Sie in den vergangenen Monaten in Ihrem beruflichen Netzwerk gestanden haben, haben Sie wahrscheinlich ein Beispiel für eine solche Breeze kennengelernt – auch bekannt als LinkedIn Haiku. Es wird in der Regel von einer Person, deren Jobtitel das Wort „Guru“, „Beeinflusser“ oder „Evangelist“ geschrieben und besteht aus einer verschleierten banalen Anekdote in einer inspirierenden Geschichte, erzählte in einer Reihe von Absätzen eine Linie. Zum Beispiel: Ein potentieller Mitarbeiter hat das Interview gescheitert / Ich habe immer jemanden eingestellt / Warum? / Ich sah etwas, das nicht gemessen werden konnte / hat Meine Vision bezahlt / … und so weiter etwa 20 Sätze zweizeilig, die mit der Feststellung der Selbstglückwünsche zu beenden.

Warum würden solche Kutten populär werden? Nun, aus dem gleichen Grund wird heutzutage alles populär: Algorithmen. Letztes Jahr haben einige Social-Media-Genies festgestellt, dass One-Paragraph-Updates auf LinkedIn zu gut waren. So entsteht durch das opportunistische Spiel der schrägen Algorithmen ein neues literarisches Genre.

Das ist nicht nur Wahnsinn: eine Fülle neuer literarischer Formen tauchen auf. Nehmen wir zum Beispiel die absurde Untersuchung des Amazonas. Amazon wird oft ungerechtfertigterweise beschuldigt, die Verlagsbranche zu schädigen, aber es ist zu einer wichtigen Plattform für einfaches Selbstveröffentlichen geworden, obwohl oft ohne Gewinn. Wer braucht Bücher, wenn Sie einen informativen Nachmittag verbringen können, um extrem kreative Kritiken für alles von Gummibärchen bis Kleenex zu durchstöbern?

Dann ist da noch das Tripbook Tripadvisor, das sich die Kunst des Beschwerens zunutze gemacht hat und klein in neue schwindelerregende Höhen weitergeht. Ganz zu schweigen von Gumtrees viraler Ankündigung und Social-Media-Ausreden. Es ist wirklich eine schöne neue literarische Welt. Kein Grund zur Panik wegen des Kondomschnüffelns