Wie können Innovation, Netzwerke und Experimente mit paypal bitcoin eine Veränderung im Bildungssystem bewirken?

Wir haben ein globales Netzwerk von mehr als 750 Bildungsinnovatoren in mehr als 100 Ländern aufgebaut und ihnen eine Plattform geboten, um ihre Arbeit zu teilen und miteinander in Kontakt zu treten. Aber wir konzentrieren uns mehr und mehr darauf, wie diese Innovatoren eine Rolle im Wandel spielen können Bildungssysteme zu dem sie gehören. Wir sind grundsätzlich davon überzeugt, dass Bildungssysteme, die Innovation fördern, erforschen und unterstützen, diese makroökonomischen Trends vor anderen verändern werden. Für uns bedeutet “Innovation” nicht Technik (aber es kann), es bedeutet nicht, Verträge mit dem privaten Sektor zu schließen (aber es ist möglich), es bedeutet lediglich, den Status quo zu ändern und etwas Neues auszuprobieren. eine äußerst provokante Aussage, dass Innovation notwendig ist, um die Bildungssysteme zu stärken.


Aber wie sieht es aus? Dies ist keine leichte Aufgabe, da Bildungssysteme dynamische Einheiten sind, die aus einem komplexen Netzwerk von Finanz-, Menschen-, Bildungs-, Governance- und operativen Inputs bestehen. Die Schaffung innovativer Wege in einem solchen Ökosystem erfordert eine Kombination aus sorgfältiger Planung und starker Führung. Selbst dann, wenn sich die Prioritäten der Bildungsministerien ändern, es an Finanzierung und anderen Hindernissen mangelt, kann dies die besten Absichten zunichtemachen. Aber das sind nicht alle schlechten Nachrichten. Unser Engagement für politische Entscheidungsträger, Spender und Mitglieder der IEC-Gemeinschaft, die entweder Innovationen in der Regierung gefördert haben Bildungssysteme oder in Partnerschaft mit der Regierung als Maßstab für die Skalierung drei wichtige Lehren aufgezeigt:

Damit Innovationen in Bildungssystemen erfolgreich sein können, müssen sie unter Berücksichtigung der lokalen und nationalen Regierungsstrukturen und -prozesse konzipiert werden (z. B. wie Entscheidungen zur Ressourcenallokation getroffen werden oder wie subnationale Bildungsorganisationen arbeiten). ). Durch das Entwerfen von Innovationen in dieser Perspektive vermeiden Innovatoren die Schaffung paralleler Strukturen und legen stattdessen den Grundstein für produktive Partnerschaften mit Regierungen – Partnerschaften, die dazu beitragen können, die Agenda zu ändern. Zum Beispiel Strahlender Geist, ein Programm in Ghana und Uganda, wo freiwillige Mütter in ressourcenarmen Dörfern spielerisches Lernen mit Kindern im Vorschulalter ermöglichen, Mobilisierung der lokalen Regierung, um Mütter auszubilden und die Qualität des Programms zu überwachen. Die Partnerschaft zwischen der Regierung und Strahlender Geist ist eine Win-Win-Situation: Regierungsbeamte sind bestrebt, ein Programm zu unterstützen, das nachweislich kognitive und sozio-emotionale Ergebnisse verbessert, und Lively Minds ist in der Lage, seine Reichweite zu erweitern, indem es sich auf Mitarbeiter und die bestehende Regierungsinfrastruktur.

Damit Innovatoren und Regierungspolitiker zusammenarbeiten können, brauchen sie Räume für den Dialog. Andernfalls riskieren sie, isoliert zu arbeiten und sich gegenseitig nicht zu stärken. Und während solch ein Dialog organisch stattfinden kann, ist die Wahrheit, dass dies oft nicht der Fall ist. Deshalb haben viele Interessengruppen Netzwerke und Communities of Practice, sowohl innerhalb als auch zwischen Ländern, können nützlich sein. Diese Foren können mehrere Vorteile haben: Sie können dazu beitragen, dass Prioritäten aufeinander abgestimmt werden, Innovatoren und politische Entscheidungsträger können ihr stillschweigendes Wissen stillschweigend teilen und neue Lösungen hervorbringen, die eine Vielfalt von Perspektiven widerspiegeln. In einigen Fällen sind Regierungen in der besten Position, um zu führen Netzwerke; In anderen wird die Rolle des Moderators besser von neutralen externen Akteuren gespielt. Die Bedeutung von solchen Netzwerke Dies wurde von der Kommission zur Finanzierung von Bildung weltweit (“Education Commission”) unterstrichen, in der mehr Investitionen in das globale Bildungssystem einschließlich der Bildungskanäle gefordert wurden. Austausch zwischen Entscheidungsträgern und Praktikern.

Die jamaikanische Kommission für die frühe Kindheit, die sich aus Vertretern nicht nur staatlicher und nichtstaatlicher Sektoren, sondern auch aus mehreren Ministerien zusammensetzt, hat die Koordinierung zwischen einer Vielzahl von Akteuren zur Unterstützung der frühkindlichen Entwicklungspolitik und -programme verstärkt. Diese verbesserte Koordination hat in Jamaika beeindruckende Erfolge bei den Ergebnissen für Kinder und Erwachsene erzielt. Andere Beispiele, wie das Joint Learning Network für die universelle Krankenversicherung (JLN), befinden sich außerhalb des Bildungssektors und bringen mehrere Länder zusammen. Die JLN hat 30 Mitgliedsländer (jeweils vertreten durch einen Pool von Praktikern und politischen Entscheidungsträgern) und hat die Schaffung und den Austausch von Dutzenden neuer Wissensprodukte ermöglicht und dazu beigetragen, dass die Mitgliedstaaten Fortschritte in Richtung einer allgemeinen Gesundheitsversorgung gemacht haben.

Es ist nicht überraschend, dass die Wirksamkeit von Bildungssystemen eng mit der Effektivität ihrer Führungskräfte verknüpft ist. Die besten Bildungsminister haben klare Visionen, aber sie sind nicht so starr, dass sie es nicht tun Förderung von Innovation. Sie sehen Experimentieren als ein Schlüsselprinzip, um Lernergebnisse zu maximieren und somit Anreize zu schaffen, um neue Modelle zu fördern. Wie im Weltentwicklungsbericht 2018 der Weltbank dargelegt, werden “offene Systeme, die den Gesamtergebnissen mehr Aufmerksamkeit schenken und Fortschritte belohnen, wahrscheinlicher größere Innovationen und die Verbreitung neuer Ansätze in der Welt sehen. das Bildungssystem.

Während wirksame politische Entscheidungsträger Innovation und Tests fördern, benötigen sie jedoch auch Nachweise darüber, warum sie neue Programme unterstützen sollten. Daher ist es wichtig, dass Innovatoren zeigen, warum etwas wahrscheinlich Auswirkungen hat (auch wenn es aus einem anderen Land kommt). Mit anderen Worten, nur weil ein Programm innovativ ist, bedeutet dies nicht, dass die Entscheidungsträger es in ihren Systemen übernehmen müssen.

MineduLAB, ein Innovationslabor des Bildungsministeriums von Peru, ist ein vielversprechendes Beispiel für eine Regierung, die sowohl Innovation als auch evidenzbasierte Entscheidungsfindung fördert. Obwohl relativ neu, testete das Labor eine Reihe programmatischer und politischer Innovationen, die von motivierenden Textnachrichten über Lehrer bis hin zu Anti-Belästigungs-Informationskampagnen reichten, um Beweise aus diesen Projekten zu nutzen. Piloten, um das Lernen zu verbessern. Obwohl nicht alle Abteilungen Labors einrichten müssen Förderung von Innovation, Eine Kultur des Experimentierens gepaart mit der Verpflichtung, Beweise zu nutzen, schafft das Potenzial für substanzielle Verbesserungen in den Systemen.

Während Innovation alleine keine besseren Ergebnisse liefern kann, können Systemführer, die bereit sind, neue bewährte Ansätze und Innovatoren zu akzeptieren, die bereit sind, innerhalb der Grenzen großer Systeme kreativ zu arbeiten, der Schlüssel zu einer Wende sein. nachhaltig. in Bildungsergebnissen und Paradigmen – und es ist in Ordnung, dass es nicht über Nacht passieren wird.