Wie kann ich tatsächlich Geld aus Aktien kaufen Bitcoin Minor Calculator

Wenn Sie den Finanzmedien oder der Investmentpresse zuhören, haben Sie vielleicht den falschen Eindruck, Geld zu verdienen Aktien kaufen ist eine Frage von "Ernte" gute Taten, schnelles Handeln, Festhalten an einem Computerbildschirm oder einem Fernseher, und verbringen Sie Ihre Tage damit, besessen zu sein mit dem, was der Dow Jones Industrial Average oder S&P 500 hat es kürzlich getan. Nichts könnte weiter von der Wahrheit entfernt sein.

In Wirklichkeit das Geheimnis, um Geld zu verdienen Aktien kaufen und investieren in Anleihen wurde von dem verstorbenen Vater des Investmentwerts Benjamin Graham zusammengefasst, als er schrieb, "Die reale Investition muss – wie die meisten von ihnen in der Vergangenheit – nicht durch Kauf und Verkauf getätigt werden, sondern durch den Kauf und das Halten von Wertpapieren, den Erhalt von Zinsen und Dividenden und die Ausnutzung dieser Vorteile. ihrer langfristigen Zunahme. Wert." Genauer gesagt müssen Sie sich als Anleger in Stammaktien auf die Gesamtrendite konzentrieren und die Entscheidung treffen, langfristig zu investieren, dh auf ein absolutes Minimum zu setzen, um jede neue Position zu halten Fünf Jahre lang sorgten gut geführte und gut gewählte Unternehmen mit soliden Finanzen und einer Geschichte aktionärsfreundlicher Managementpraktiken.


Wenn Sie eine Aktion kaufen, kaufen Sie ein Stück einer Firma. Stell dir das Harrison vor Fudge-Unternehmen, ein fiktives Unternehmen, hat einen Umsatz von 10.000.000 $ und ein Nettoeinkommen von 1.000.000 $. Um Mittel für die Expansion zu beschaffen, wandten sich die Gründer des Unternehmens an eine Investmentbank, um Aktien im Rahmen eines Börsengangs (IPO) an die Öffentlichkeit zu verkaufen. Sie haben vielleicht gesagt: “Okay, wir glauben nicht, dass Ihre Wachstumsrate hoch ist, also werden wir einen Preis festlegen, damit zukünftige Investoren 9% ihrer Investition plus jedes Wachstum, das Sie generieren, verdienen …” ungefähr $ 11.000.000 + Wert für das gesamte Unternehmen ($ 11 Millionen geteilt durch $ 1 Million Nettoeinkommen = 9% Rendite auf die Anfangsinvestition). “Nun, nehmen wir an, dass die Gründer haben vollständig verkauft, anstatt Aktien an die Öffentlichkeit zu geben

Die Konsortialbanken hätten sagen können: “Wissen Sie, wir wollen, dass die Aktie für 25 Dollar pro Aktie verkauft wird, weil sie erschwinglich erscheint. Deshalb werden wir das Unternehmen in 440.000 Aktien oder Aktien zerlegen (440.000 Aktien x 25 = 11.000.000 $). bedeutet, dass jedes “Stück” oder jede Aktie Anspruch auf 2,72 $ Gewinn (Gewinn von 1.000.000 $ ÷ 440.000 ausstehende Aktien = 2,72 $ pro Aktie) hat. Diese Zahl wird als Basis-EPS (Gewinn pro Aktie) bezeichnet. Sie kaufen einen Anteil von Harrison Fudge-Unternehmen, Sie kaufen das Recht auf Ihre Gewinne anteilig.

Wenn Sie 100 Aktien für 2.500 $ kaufen müssten, würden Sie einen jährlichen Gewinn von 272 $ plus zukünftiges Wachstum (oder Verluste) erhalten, die das Unternehmen generiert hat. Wenn Sie dachten, dass eine neue Richtung Fudge-Verkäufe in die Luft sprengen könnte, so dass Ihre anteiligen Gewinne in ein paar Jahren fünfmal höher wären, dann wäre das eine äußerst attraktive Investition. Wie viel Geld Sie an Aktien verdienen, hängt davon ab, wie das Management und der Verwaltungsrat Ihr Kapital zuweisen

Was die Situation stört ist, dass Sie den Gewinn von 2,72 $ nicht sehen, der Ihnen gehört. Stattdessen stehen dem Management und dem Board einige Optionen zur Verfügung, die den Erfolg Ihres Vermögens maßgeblich bestimmen:

• Es kann die Mittel in zukünftiges Wachstum reinvestieren, indem es mehr Pflanzen, Läden, mehr Angestellte anstellt, Werbung erhöht, oder andere Kapitalinvestitionen macht, die Gewinne erhöhen sollten. Manchmal kann dies die Suche nach Akquisitionen und Fusionen beinhalten.

Welches ist das Beste für dich als Besitzer? Es hängt vollständig von der Rendite ab, die das Management durch Reinvestition Ihres Geldes erzielen kann. Wenn Sie ein phänomenales Geschäft haben – denken Sie zuerst an Microsoft oder Wal-Mart, wenn sie nur einen winzigen Bruchteil ihrer derzeitigen Größe ausmachten -, dann ist es vielleicht ein Fehler, Bardividenden zu zahlen, denn Fonds könnten zu einem hohen Satz reinvestiert werden. In der ersten Dekade wurde Wal-Mart eine Aktiengesellschaft, die mehr als 60% ihres Eigenkapitals verdiente. Es ist erstaunlich. Diese Art von Renditen gibt es im Allgemeinen nur in Märchen, aber unter der Führung von Sam Walton hat der Bentonville-basierte Einzelhändler es geschafft, sicherzustellen, dass viele Mitarbeiter, Trucker und externe Aktionäre wohlhabend sind. Prozess.

Berkshire Hathaway zahlt keine Bardividenden, während US Bancorp beschlossen hat, jedes Jahr mehr als 80% des Aktienkapitals den Aktionären in Form von Dividenden und Aktienrückkäufen zurückzuerstatten. Trotz dieser Unterschiede haben beide das Potenzial, sehr attraktive Anlagen zum richtigen Preis (und insbesondere, wenn Sie auf die Platzierung von Vermögenswerten achten) zu halten, solange sie zum richtigen Preis gehandelt werden. zum Beispiel ein angepasstes PEG-Verhältnis der angemessenen Dividende. Ich persönlich besitze diese beiden Unternehmen zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieses Artikels und würde mich ärgern, wenn USB die gleichen Kapitalallokationspraktiken wie Berkshire verfolgt, weil es nicht die gleichen Chancen wie das Verbot hat vorhanden für Bankholdinggesellschaften. Am Ende kommt das gesamte Geld, das Sie aus Ihren Aktien machen, zu einer Handvoll Komponenten des Gesamtertrags, einschließlich Kapitalgewinnen und Dividenden

• Eine Erhöhung des Preises der Aktion. Dies ist auf lange Sicht auf die Marktbewertung von gestiegenen Gewinnen aus der Geschäftsausweitung oder Aktienrückkäufen zurückzuführen, so dass jede Aktie eine größere Beteiligung an der Gesellschaft darstellt . Mit anderen Worten, wenn ein Unternehmen mit einem 10-Dollar-Preis für 10 Jahre durch eine Kombination aus Expansions- und Aktienrückkäufen um 20% steigt, sollte es in einem Jahrzehnt fast 620 $ pro Aktie erreichen. Gewinnquote

• Dividenden. Wenn das Einkommen als Dividende an Sie ausgezahlt wird, erhalten Sie tatsächlich einen Scheck per Post, eine direkte Einzahlung auf Ihr Brokerage-Konto, ein Scheck- oder Sparkonto oder zusätzliche in Ihren Namen reinvestierte Aktien. . . Alternativ können Sie diese Bardividenden spenden, ausgeben oder stapeln.

Von Zeit zu Zeit, während Marktblasen, haben Sie möglicherweise die Möglichkeit, einen Gewinn zu erzielen, indem Sie für mehr als den Wert des Geschäfts an jemanden verkaufen. Auf lange Sicht sind die Renditen der Anleger jedoch untrennbar mit den zugrunde liegenden Gewinnen verbunden, die durch die Aktivitäten der Unternehmen generiert werden, die sie besitzen.

Der Saldo bietet keine Steuer-, Investitions-, Finanz- oder Beratungsdienstleistungen. Die Informationen werden ohne Rücksicht auf die Anlageziele, die Risikobereitschaft oder die finanzielle Situation eines bestimmten Anlegers präsentiert und sind möglicherweise nicht für alle Anleger geeignet. Die Wertentwicklung in der Vergangenheit entspricht nicht den zukünftigen Ergebnissen. Die Investition birgt ein Risiko, einschließlich des potenziellen Kapitalverlusts.