Wie die letzte Defizitkrise von Congress und Trump den Weg für den nächsten ebnete – die Washington Post generiert Bitcoin

Die Ausgabenspirale unterstreicht eine beängstigende Realität in Washington: Präsident Trump und der Kongress haben nicht nur die Schulden der US-Regierung massiv erhöht, sie haben sich auch von mehreren Sicherheitsvorkehrungen zum Ausgleich von Budgets befreit und zukünftige Gesetzgeber zur Expansion freigegeben Kluft zwischen dem, was die Regierung nimmt und was sie ausgibt.

Nun scheint es unmöglich zu sein, diesen Kreditaufschwung umzukehren, trotz des wachsenden globalen Wohlstands, der die Führer anderer großer Volkswirtschaften veranlasst hat, die Defizite zu verringern, die sich während der Rezession vor zehn Jahren ausgeweitet haben. Die Weltfinanzminister werden sich diese Woche in Washington treffen, und einige der eingeladenen Beamten sollten versuchen, den Schuldenbock-Ansatz der USA als gefährlichen Ausreißer zu isolieren.


Im Dezember stimmten die Republikaner gegen einstimmige Demokraten, die Steuern um mehr als eine Billion Dollar zu senken, da die GOP einen Haushaltsbeschluss verabschiedete und auf das Bundesgesetz verzichtete, das solche Kürzungen verhindern sollte.

Vier Monate später, als er sich seinen Ruhestand am Ende dieses Jahres ansah, berichtete Corker, dass er einen Fehler gemacht haben könnte. Er sagte, eine vollständige Antipathie habe Washington ergriffen, besonders wenn es um die Änderung teurer Programme wie Medicare, Medicaid und Sozialversicherung geht.

Sicherlich haben Demokraten und Republikaner mehr getan, um das Defizit zu erhöhen, als es zusammenzuziehen, weil sie es einfacher fanden, Geld auszugeben, als es zu reduzieren. Die Parteien konzentrieren sich auf kurzfristige Ziele und gewinnen Wahlen, um schwierige Schuldenentscheidungen, Militärbudgets oder Sozialschutzprogramme zu bestrafen.

Steigende Zinsen könnten diesen Prozess beschleunigen, sagen die Gesetzgeber beider Parteien, aber es wird nicht erwartet, dass sich eine der beiden Parteien auf die bevorstehenden Wahlen Mitte November konzentrieren wird. als Referendum über Trumps Governance.

Trump schenkte den Warnungen vor Steuerhinterziehung wenig Aufmerksamkeit. Er akzeptierte höhere Defizite durch Steuersenkungen, aber seine leitenden Berater machten die aufgeblähten Ausgaben für die Unfähigkeit des Kongresses verantwortlich, vorauszuplanen. Kongressabgeordnete machten die Weigerung des Weißen Hauses verantwortlich, die Führung zu übernehmen, und die Republikaner des Repräsentantenhauses beschuldigten den Senat dafür, nicht über ihre Rechnungen abzustimmen.

Das Weiße Haus und der Kongress haben in den vergangenen 16 Monaten einen ganz anderen Ansatz gewählt und sich auf mehr als eine Billion Dollar festgelegt zukünftige Ausgaben und die Steuersätze auf allen Ebenen senken. Sie wetten, dass Wirtschaftswachstum allein zukünftige Probleme lösen wird, obwohl sie keinen Hilfsplan haben, wenn ihnen dieses Versprechen entgeht.

Eine kleine, aber progressive Gruppe von Ökonomen besteht darauf, dass die Schuldenängste übertrieben sind, da die Rückzahlungsquellen leicht verfügbar sind. Von den Hauptdemokraten des Kongresses bis zu den konservativsten Mitgliedern besteht ein breiter Konsens darüber, dass das wachsende Defizit ein großes Problem darstellt.

Republikaner beschweren sich oft, dass der einzige Weg, das Budget einzugrenzen, darin besteht, zu begrenzen zukünftige Ausgaben In Medicare, Medicaid und Social Security, aber Demokraten sehen dies als einen Versuch, Programme zu graben, die entwickelt wurden, um älteren und armen Menschen zu helfen. Dieses Misstrauen veranlasste beide Parteien dazu, jeglichen Vorwand, Veränderungen vorzunehmen, aufzugeben, was Trump im Wahlkampf verfestigte, als er Kürzungen von Programmen erklärte, die außerhalb der Grenzen liefen.

“Längerfristig werden beide Parteien, Republikaner und Demokraten, gemeinsam einen Weg finden müssen, um diese Programme auf lange Sicht zu retten”, sagte Kevin Brady (R-Tex), Vorsitzender des House Ways & Means Committee. . “Es muss durchdacht und bedacht sein, und wir müssen es zusammen tun.”

Fast alle diese Änderungen sind fehlgeschlagen oder wurden nachträglich gelöscht. Eine Steuerkommission, die von Demokrat Erskine Bowles und dem Republikaner Alan Simpson angeführt wurde, erzwang eine nationale Diskussion über zukünftige Schulden, wurde aber schließlich von beiden Seiten abgelehnt, als sich die Politiker zurückzogen.

Danach schienen die Amerikaner das Problem aus den Augen zu verlieren. Eine im Januar vom Pew Research Center durchgeführte Umfrage ergab, dass 48% der Amerikaner das Haushaltsdefizit als vorrangig betrachteten, verglichen mit 72% im Jahr 2013. Corker sagte, dass diese Ambivalenz Teil des Problems sei, weil es die Entwicklung des Landes erleichterte Aufgabe in Washington. vermeide das Problem auch.