Wie biometrische Verifizierung Online Bitcoin Payment Online Payment Week 2015 revolutionieren wird

Online-Zahlungen müssen einfach, sicher und fehlerfrei sein. Die Wahrheit sind sie einfach nicht. Das Baymard Institute schätzt, dass 69% der Körbe an der Kasse verbleiben. Die Gründe für diese alarmierende Statistik sind Fehler in der Site, fehlendes Vertrauen in die Fähigkeit der Site zum Schutz von Karteninformationen oder die Notwendigkeit, ein Konto zu erstellen, um nur einige zu nennen. -unes.

Frustration ist nicht die einzige Konsequenz dieses Problems. Zusätzlich zu der Zeit, die der Kunde verschwendet, werden den Händlern 4 Billionen Dollar an Einnahmen entzogen. Es ist klar, dass das derzeitige System dringend reorganisiert werden muss, und dieses Bedürfnis kann mit den neuesten Spitzentechnologien erfüllt werden: Biometrie und Blockchain.


Der durchschnittliche Verbraucher soll Konten auf etwa 90 Websites haben. Neben der mühseligen Eingabe von Adresse, Telefonnummer und Kartendetails ist jede zusätzliche Site, die mit dieser vertraulichen Information genehmigt wurde, ein zusätzlicher Angriffsvektor. Ein böswilliger Akteur darf nur eine dieser Datenbanken kompromittieren, um auf die Daten einer Person zuzugreifen.

Die Hauptherausforderungen scheinen Sicherheit und eine gute Benutzererfahrung zu sein. Mit der Blockchain-Technologie ist es möglich, beide sprichwörtlichen Vögel mit einem Stein zu töten. In Übereinstimmung mit den Prinzipien einer “selbstsouveränen Identität” erlaubt die dezentrale Registrierungstechnologie einer Person, die Kontrolle über ihre eigenen Daten bei der Interaktion mit anderen zu behalten.

Bei einem Speichersystem ohne Wissen ist die Notwendigkeit, Informationen in einem zentralisierten Container zu speichern, der Gegenstand von Verstößen ist, vorbei. Idealerweise werden keine persönlichen Informationen weitergegeben, aber wenn der Benutzer dies wünscht, kann er den Zugriff auf bestimmte Informationen gewähren und widerrufen, wobei die verschlüsselten Daten in der Blockchain liegen. Die verteilte Architektur ist so strukturiert, dass ein Angreifer 51% der Netzwerkknoten (eine technisch unmögliche Leistung mit großen Netzwerken) kontrollieren muss, um die Kontrolle über die Daten zu übernehmen.

Obwohl bereits sehr robust, können die Datenschutzfunktionen einer Blockchain durch eine physische Sicherheitsschicht – biometrische Authentifizierung – ergänzt werden. Die selbstherrliche Identität begann mit der Erfindung von PGP in den 90er Jahren wirklich zu wachsen, aber es fehlte eine echte “Brücke”, die Identität mit dem Individuum verband. Wer die Schlüssel mit PGP hält, hält die Identität. Einzelpersonen müssen halten ihre privaten Die Schlüssel sind sicher, aber wenn ein Dritter Zugriff hat, ist die Identität kompromittiert.

Mit dem Fortschritt der Gesichtsauthentifizierung und des Fingerabdrucks sind wir am Rande einer Zukunft, in der der Körper eines Individuums ist ihre privaten Schlüssel. Betrügerische Aktivitäten mit gestohlenen Anmeldeinformationen werden unmöglich gemacht, da es keine Möglichkeit gibt, die Biometrie zu umgehen, es sei denn, Sie entfernen eine Person und zwingen sie, Hardware freizuschalten.

Die Verschmelzung dieser beiden Technologien wird für die Neugestaltung des elektronischen Geschäftsverkehrs im Bundesstaat von wesentlicher Bedeutung sein. Als Frist für die Einhaltung der DSGVO-Ansätze werden die Unternehmen zweifellos versuchen, Modelle einzuführen, die ihre Haftung verringern. Kunden müssen keine Konten mehr auf vielen Websites registrieren und verlassen ihre Daten hinter und offen für die Bresche. Mit der Verwaltung von digitalen Identitäten wird der Zahlungsprozess gestrafft und erfordert lediglich eine Authentifizierung von ihnen vor dem Ende der Bestellung.