Weekly Review eine gute Woche für Rohöl und Kryptowährungen – forex.info kaufen Bitcoin mit Karte

Politik und geopolitische Themen dominierten weiterhin den Markt. In Washington setzte sich der Aufruhr in der Trump-Administration fort. Eine Reihe von Republikanern schickte einen Brief an das FBI und das Justizministerium, um die Notizen von James Comey zu erbitten. Sie drohten, den neuen FBI-Direktor Christopher Wray und den stellvertretenden Generalstaatsanwalt Rod Rosenstein zu entlassen.

Während der Woche schienen die Vorbereitungen für das Treffen zwischen den Vereinigten Staaten und Nordkorea im Gange zu sein. Es wird berichtet, – und später bestätigt -, dass der CIA-Direktor Mike Pompeo, nach Pjöngjang ging an Kim Jong Un Das war eine positive Entwicklung für die Vereinigten Staaten, Nordkorea und zu sprechen. die Welt.


Wie Sie sich erinnern können, war die nordkoreanische Frage vor einem Jahr eines der wichtigsten geopolitischen Risiken.

In Florida traf sich der Präsident mit dem japanischen Premierminister Abe. Das Treffen kam zu einem interessanten Moment für die Beziehung zwischen den beiden Ländern. Zu Beginn seiner Präsidentschaft hob der Präsident Obamas Handelspolitik, bekannt als die Transpazifische Partnerschaft, auf. Es war eine große Sache, die die Märkte mit vielen transpazifischen Ländern geöffnet hat. Die Obama-Regierung hat den Deal als einen Weg zur Bekämpfung Chinas geschaffen. Vor kurzem sprach Trump über seinen Plan, sich dem Deal anzuschließen. Während seines Treffens mit dem Premierminister erinnerte der Präsident an seine pro-TPP-Position.

Während der Woche wurde die erfolgreiche Saison mit hervorragenden Leistungen fortgesetzt. Am Montag berichtete die Bank of America, dass ihre vierteljährlichen Einnahmen auf 27,12 USD gestiegen seien Milliarden im Vergleich mit den von Analysten erwarteten 23,06 Milliarden Dollar. Sie berichteten EPS von 0,62 $ gegenüber 0,59 $. Am selben Tag gab Netflix bekannt, dass im Laufe des Quartals mehr als 6 Millionen Kunden hinzugefügt wurden. Die anderen großen Unternehmen, die ihre Ergebnisse bekannt gaben, waren: Johnson und Johnson, P&G, CSX und Goldman Sachs. Goldman Sachs kündigte einen Umsatz von mehr als 10 US-Dollar an Milliarden im Vergleich ungefähr $ 8,7 Milliarden.

Einer der größten Gewinner der Woche war Rohöl. Brent wird derzeit bei knapp 74 USD gehandelt, während WTI bei fast 69 USD pro Barrel gehandelt wird. Der Anstieg kam, da die EIA-Daten zeigten, dass die Lagerbestände zurückgingen. Darüber hinaus veröffentlichte Saudi-Arabien eine Erklärung, in der Öl für 80 US-Dollar gefordert wurde. Bei einem Treffen in Saudi-Arabien sagte der Ölminister voraus, dass das Abkommen mit Russland über Produktionskürzungen fortgesetzt wird.

In dieser Woche haben wir auf Wirtschaftsdaten Inflationsdaten aus den wichtigsten Ländern erhalten. ONS veröffentlichte den CPI Die Daten zeigten dass das die Inflation des Landes fiel auf das niedrigste Niveau in einem Jahr. Es stieg um 2,5%, das niedrigste Niveau seit letztem März. In der EU, Eurostats Die Daten zeigten Der CPI der Region war stabil. Als solcher hat der EUR / GBP in einer der wichtigsten Motor, weil die britischen Daten die Dringlichkeit erhoben haben für BOE die Zinsen zu erhöhen. In Neuseeland, der die Inflation des Landes blieb konstant.

Es war eine gute Woche für die Kryptowährungen, die während der Woche deutlich zulegen konnten. Ripple, Ethereum und Litecoin hatten im Laufe der Woche zweistellige Zuwächse, während Bitcoin um 4% zulegte. Diese Zugewinne wurden dem Ende der Steuersaison zugeschrieben, die laut Experten mehr Investoren für Kryptowährungen gewinnen wird.

Forex.info setzt sich aus erfahrenen Finanzexperten zusammen, die sich dem Thema Bildung und Nachrichten verschrieben haben. Unsere Mission ist es, unsere Leser über die neuesten Marktnachrichten auf dem Laufenden zu halten und ihnen datengetriebene, unterhaltsame Artikel und Videos zur Verfügung zu stellen.

Die Informationen auf forex.info gefunden werden nur als Bildungs-, keine Beratung oder Empfehlung dar, und sollten daher nicht als solche behandelt werden. Wir empfehlen Ihnen dringend, vor der Teilnahme an oder der Investition in finanzielle Aktivitäten oder Dienstleistungen den Rat eines qualifizierten und regulierten Fachmanns einzuholen. Bitte beachten Sie, dass der Handel mit Margin oder gehebelten Derivaten riskant ist und möglicherweise nicht für jeden geeignet ist. Der Handel mit diesen Finanzprodukten kann zum Verlust Ihrer gesamten Anfangsinvestition führen. Bitte investieren Sie nicht mehr, als Sie sich leisten können zu verlieren. Die auf forex.info geäußerten Meinungen sind die der einzelnen Autoren und geben nicht notwendigerweise die Meinung von forex.info oder deren Management wieder.