Was ist die zeitliche Methode (mit Bild) Bitcoin-Browser

die zeitliche Methode wird in der Buchhaltung verwendet, die sich mit Devisengeschäften befasst. Es ist ein Weg, um den Wert der Transaktion in Fremdwährung von einer ausländischen Tochtergesellschaft in der Währung des Basislandes der Muttergesellschaft zu übersetzen, die auch als Währung Mutter bekannt. Die Vermögenswerte und Schulden eines Unternehmens werden zu dem Zeitpunkt ihrer Entstehung und Bewertung zu unterschiedlichen Wechselkursen umgerechnet.

Der Name bezieht sich auf die Verwendung von Wechselkursen, die der zeitlichen Konfiguration von Vermögenswerten und Verbindlichkeiten entsprechen; Wenn ein Artikel historisch ist, der zeitliche Methode weist ihm einen historischen Wechselkurs zu. Die Alternative zu zeitliche Methode ist die All-Stream-Methode, bei der alle Bilanzpositionen mit der aktuellen Austauschmethode umgerechnet werden.


Dies bewahrt die Beziehung zwischen Aktiva und Passiva, ignoriert jedoch den inneren Wert von Objekten, den die temporäre Methode bewahrt.

Währungsumrechnung konvertiert eine Bilanz von einer Währung in eine andere. Dies geschieht, wenn eine Gesellschaft mehr als 50% der Anteile einer ausländischen Gesellschaft besitzt, die eine Tochtergesellschaft der Muttergesellschaft wird. Die Bilanz wird so umgestellt, dass die von der Tochtergesellschaft getätigten Geschäfte so berichtet werden können, als wären sie von der Muttergesellschaft getätigt worden.

Bei Verwendung der Zeitmethode hängt der Wechselkurs für jede Position in der Bilanz eines Unternehmens davon ab, wie die Position bewertet wird: als historischer Vermögenswert oder als kurzfristiger Vermögenswert. Zum Beispiel, wenn das Unternehmen vor einem Jahr Aktien im Wert von 5.000 Währungseinheiten gekauft hat, Wechselkurs Eins zu eins, dann wird dieses Inventar auf 5.000 Einheiten der elterlichen Währung geschätzt, auch wenn der aktuelle Wechselkurs 1,5 zu eins ist. Wenn das Tochterunternehmen ein Darlehen ausstehend hat, wird es übersetzt Wechselkurs weil die Mittel, mit denen das Unternehmen sie zurückzahlen würde, nur zum aktuellen Satz übertragen werden könnten.

Diese Bewertungsmethode bedeutet in der Praxis, dass der aktuelle Kurs verwendet wird, um monetäre Posten zu übersetzen, während historische Kurse verwendet werden, um nicht monetäre Posten zu übersetzen. Der Grundsatz dahinter ist, dass ein realer Vermögenswert, wie ein Inventargegenstand, seinen Wert behält, unabhängig von der Fluktuation des Wechselkurs. Dies können mehr oder weniger Einheiten sein, aber die Einheiten sind unterschiedlich.

Sie können den Geldwechsel in Bezug auf eine Währung denken, um das Konzept zu erläutern. Sie können für eine Eistüte mit einem Dollar oder 100 Cent bezahlen, aber es ist nicht teurer, wenn Sie die zweite Option nehmen. Monetäre Posten sind jedoch nicht von Natur aus wertvoll, da Geld ein Tauschwert ist. Daher hängt sein Wert davon ab, wofür er gehandelt werden kann, daher wird er zum aktuellen Kurs bewertet.

Die unterschiedliche Behandlung von monetären und nicht-monetären Elementen bedeutet, dass Aktiva und Passiva oft unterschiedlich übersetzt werden. Vermögenswerte sind eher nicht monetär. Das Verhältnis von Vermögenswerten zu Verbindlichkeiten kann sich aufgrund einer Änderung des Wechselkurses ändern, wenn die Bilanzierung mit Hilfe der zeitliche Methode. Eine scheinbar ungünstige Veränderung in Wechselkurs kann zu einem Gewinn in der Bilanz des Unternehmens führen.