Studie untersucht den Zusammenhang zwischen Neugier und akademischem Erfolg – big4all.org bitcoin free account

Forscher am C. S. Mott Kinderkrankenhaus der Universität von Michigan und dem Zentrum für Wachstum und Entwicklung des Menschen analysierten Daten von 6.200 Kinderkrippen in der Frühen Longitudinal Longitudinal Study, Birth Cohort. Bei der Kohorte handelt es sich um eine landesweit repräsentative Bevölkerungsstudie, die vom Bildungsministerium der Vereinigten Staaten gefördert wird und die seit ihrer Geburt im Jahr 2001 Tausende von Kindern beobachtet hat.

Die überraschendste Assoziation bietet neue Perspektiven: Kinder mit einem niedrigeren sozioökonomischen Status schneiden im Allgemeinen schlechter ab als Gleichaltrige, aber diejenigen, die als neugierig charakterisiert werden, machen dasselbe in Mathematik und Lesen wie Kinder aus hohes Einkommen.


„Unsere Die Ergebnisse legen nahe dass, während höhere Neugier mit verbunden ist akademischer Erfolg in allen Kindern die Assoziation der Neugier akademischer Erfolg ist bei Kindern mit niedrigem sozioökonomischem Status wichtiger “, sagt der leitende Forscher Prachi Shah, MD, ein Entwicklungs- und Verhaltenskinderarzt bei Mott und ein Assistent am U-M-Zentrum für Wachstum und Entwicklung des Menschen.

“Neugier ist geprägt von Entdeckungsfreude und Entdeckungslust und zeichnet sich durch die Motivation aus, Antworten auf das Unbekannte zu suchen”, sagt Shah. “Die Förderung der Neugier bei Kindern, insbesondere solchen aus benachteiligten Verhältnissen, kann ein wichtiger und unterschätzter Weg sein, um die Erfolgslücken zu schließen.”

Kinder, die finanziell sicher aufwachsen, haben tendenziell besseren Zugang zu Ressourcen, um Lesen und Rechnen zu fördern akademischer Erfolg, während diejenigen in ärmeren Gemeinschaften eher in weniger stimulierenden Umgebungen aufgewachsen sind, bemerkt Shah. In weniger stimulierenden Situationen, die akademischer Erfolg Es ist verbunden mit der Motivation des Kindes zu lernen oder zu Neugier, erklärt sie.

Eltern von Kindern, die an der Längsschnittstudie teilnahmen, wurden bei Hausbesuchen befragt; Die Kinder wurden im Alter von neun Monaten und zwei Jahren und erneut im Kindergarten und Kindergarten beurteilt. Für diese Kinder wurden Lese-, Rechen- und Verhaltensniveau gemessen, als sie 2006 und 2007 den Kindergarten erreichten.

U-M-Forscher haben einen anderen bekannten Beitrag zu akademischer Erfolg bekannt als “Stresskontrolle” oder die Fähigkeit, konzentriert im Klassenzimmer zu bleiben. Sie stellten fest, dass Kinder, die als neugierig identifiziert wurden, auch unabhängig von diesen Fähigkeiten gut in Mathe und Lesen waren.

“Diese Ergebnisse deuten darauf hin, dass selbst wenn ein Kind eine schlechte Bewegungskontrolle zeigt, es immer noch bessere schulische Ergebnisse geben kann, wenn es sehr neugierig ist”, sagt Shah. “Gegenwärtig konzentrieren sich die meisten Interventionen im Klassenzimmer auf frühe Kontrolle und Anstrengung und die Selbstregulationsfähigkeiten des Kindes, aber unsere Die Ergebnisse legen nahe dass eine andere Botschaft, die sich auf die Wichtigkeit von Neugier konzentriert, ebenfalls berücksichtigt werden sollte. “

“Während unserer Die Ergebnisse legen nahe dass die Förderung der Neugier ein nützliches Interventionsziel sein kann akademischer Erfolg, Mit einem besonderen Nutzen für Kinder in Armut ist mehr Forschung erforderlich, um besser zu verstehen, wie Interventionen zur Förderung der Neugier bei kleinen Kindern entwickelt werden können.