Sierra Nevada Corp. schließt sich spacex und orbital atk an, um Nachschubverträge der NASA zu gewinnen – digital bitcoin washington post moneda

Die National Space Agency hat drei kommerzielle Unternehmen für die nächste Missionsrunde ausgewählt Internationaler Raum Station, die den Besitzern von SpaceX und Orbital ATK ein Vertrauensvotum geben und einen neuen Spieler auswählen, Sierra Nevada Corp.

Im Gegensatz zu Dulles-basierte Hawthorne, Kalifornien, und Orbital-basierte SpaceX, die Kapseln verwenden, um Fracht zu liefern, hat Sierra Nevada ein ganz anderes Raumschiff namens die gebaut Traumfänger, eine Art Miniatur-Raumfähre, die wie ein kommerzielles Flugzeug auf Landebahnen landen kann.

Die NASA hat Unternehmen für mindestens sechs Missionen mit einem Gesamtauftrag von bis zu 14 Milliarden US-Dollar ausgewählt. Während die NASA noch keine Missionen bestellt hat, sagten die Beamten, die Verträge würden der Agentur die Flexibilität geben, das Beste aus der Mission zu machen. Internationaler Raum Das Potenzial der Station als Plattform für wissenschaftliche Forschung.


Die Entscheidung der NASA, kommerzielle Firmen zu engagieren, kam nach Jahren der Space Shuttle, die 2011 zurückgezogen wurde. Einige waren skeptisch gegenüber dieser Veränderung, aber die Agentur argumentierte, dass der private Sektor in der Lage sei, die Essen, Wasser und wissenschaftliche Experimente. Labor im Orbit 220 Meilen über der Erde.

Im Jahr 2014 verlieh die NASA SpaceX und Boeing zusätzliche Verträge im Wert von 6,8 Milliarden Dollar, um Astronauten zum Bahnhof zu transportieren. Seit das Shuttle in Rente gegangen ist, haben die Vereinigten Staaten die Russen dafür bezahlt, ihre Astronauten in einem teuren Arrangement zum Bahnhof zu bringen, das jetzt etwa 80 Millionen Dollar pro Sitzplatz kostet.

Die Untervergabe der Arbeiten der Raumstation ermöglicht der NASA, sich auf andere Missionen zu konzentrieren, insbesondere auf die Weltraumforschung, so die Agentur. Aber die NASA und die Industrie sind von großen Katastrophen erschüttert worden. Ende 2014 sprengte Orbital ATK, damals bekannt als Orbital Sciences, seine Rakete und verbrannte die für die Raumstation bestimmten Vorräte. Die Explosion der Antares-Rakete verursachte 15 Millionen Dollar Schaden an der Startrampe auf Wallops Island, Virginia, einschließlich eines 50-60 Fuß großen Kraters.

Mit einer von der United Launch Alliance beauftragten Atlas V V-Rakete hat die Cygnus-Sonde von Orbital ATK die Station erfolgreich wieder in Betrieb genommen. Dann, kurz vor Weihnachten, startete SpaceX kommerzielle Satelliten in den Weltraum und landete erfolgreich und sicher zu seinem ersten Stopp in Cape Canaveral, so dass es wiederverwendet werden konnte.

“Trotz der Kritik, dass es vor fünf Jahren noch ein Hirngespinst war, verändern wir die Art und Weise, wie die NASA Geschäfte macht, und wir können jetzt einen weiteren Meilenstein setzen wichtig, dass Präsident Obamas Vision in die Zukunft bringen wird “, schrieb er.

“Wir sind dankbar für das anhaltende Vertrauen der NASA in unsere Fähigkeit, der Welt zuverlässige und erschwingliche kommerzielle Gütertransportdienste anzubieten. Internationaler Raum Station “, sagte David W. Thompson, President und CEO von Orbital ATK, in einer Stellungnahme.

Mark Sirangelo, der Direktor des Raumfahrtprogramms des Unternehmens, nannte den Verlust des kommerziellen Besatzungsvertrags der Firma Apollo 13 Moment. Das Unternehmen war am Boden, aber nicht draußen und würde einen Weg finden, um zu überleben, indem es seine umwandelte Traumfänger Fahrzeug, ursprünglich entworfen, um Astronauten zu stehlen, damit es auch Waren tragen kann. Aber es blieb nicht viel Zeit, um ein für Dezember 2014 geplantes Angebot für die ersten kommerziellen Nachschubverträge abzugeben.

Sie arbeiteten während Thanksgiving und stellten mindestens drei Monate Arbeit ein. Die Teammitglieder entschieden, dass “wir zu weit gegangen sind”, sagte Sirangelo in einem Interview zu dieser Zeit. “Wir glauben zu viel an dieses Produkt und an unsere Bemühungen, es wird die Hölle für drei Monate sein, aber wir werden alles tun, was wir können.”