Route Franco, um das frankokanadische Erbe in Neuengland zu fördern, verdoppelt die Brise des Tals Ihre Bitcoins in 3 Stunden

Die franko-neue England-Route würde Woonsocket und Manchester (NH), Biddeford (Maine) und Lewiston (Maine) verbinden, um die Quebec-Wurzeln dieser Gemeinschaften zu feiern und Ressourcen und Informationen für Bewohner und Besucher zu teilen. . Laut der Direktorin des Museums für Arbeit und Kultur, Anne Conway, hat die Straße auch das Potenzial, Besucher aus dem Norden anzuziehen, da Aborigines in Quebec ihre Migrationsgeschichte nach Neuengland wiederentdecken.

“Ich bin selbst in Quebec City aufgewachsen, wusste es nicht und habe mit vielen Leuten darüber gesprochen, dass es eine vergessene Geschichte der Provinz ist. Und ich denke, die Menschen sind sehr daran interessiert, über diese Einwanderung Bescheid zu wissen und zu erfahren “, sagte sie.


Vertreter der vier Städte trafen sich am Donnerstag, den 19. April im Museum für Arbeit und Kultur, um die frühen Phasen des Plans zu besprechen. Zu den beteiligten Institutionen gehörten das Franco-American Centre in Manchester, das L-A Museum in Lewiston, das Franco-American Centre Gendron, die University of Southern Maine und die McArthur Public Library in Biddeford. Marie-Claude Francoeur, Delegierte aus der Provinz Quebec in Neuengland, nahm telefonisch teil.

Vor Ort wurden die Bemühungen vom Büro der Bürgermeisterin Lisa Baldelli-Hunt, der Rhode Island Historical Society, dem Blackstone Valley Tourism Council und den Woonsocket State Representatives, einschließlich des Repräsentanten Stephen Casey und des Repräsentanten Robert unterstützt Philips, anwesend bei der Sitzung. Das Museum für Arbeit und Kultur spielte eine führende Rolle in dieser Arbeit, mit Aurélie Mejahdi, eine Praktikantin aus Frankreich, die laut Conway die größte Aufgabe der Verbindung der verschiedenen Delegierten übernahm.

Die Idee kam von Nordamerikanisch Netzwerk der frankophonen und frankophilen Städte, eine 2015 Anstrengung der Stadt Quebec in Partnerschaft mit Moncton, New Brunswick, und Lafayette, Louisiana, zu verbinden Nordamerikanisch Städte mit französischem Erbe über ein Online-Netzwerk. Die vier Städte New England, sowie Rochester, Somersworth und Nashua, sind alle Mitglieder des Netzwerks. Laut Conway wird die Franco Road dazu beitragen, eine tiefere Beziehung zwischen New Englanders zu schaffen, eine Bemühung, von der sie denkt, dass sie in nordamerikanischen Regionen wiederholt wird.

“Es bedeutet, viel von dem zu teilen, was wir zwischen den vier Städten tun”, sagte sie. “Wenn in einer der Städte ein französisch-kanadisches Festival stattfindet, wollen wir in der Lage sein, die Menschen in unserer Gegend wissen zu lassen, dass dies dort geschieht. Es ist wirklich eine großartige Möglichkeit, die Menschen jeder Stadt miteinander zu verbinden. “

Die Franco-Route umfasst die Erstellung eines Reisepasses und Werbematerials, das die Sehenswürdigkeiten in den vier Städten aufführt und Ermäßigungen für Reisende bietet. Die Teilnehmer sprachen auch darüber, eine Busreise zu beginnen, die in Woonsocket beginnen und nach Québec mit Haltestellen an anderen Orten dazwischen fahren würde.

Das Treffen behandelte auch einige der Herausforderungen bei der Etablierung einer Reiseroute für Reisende, einschließlich der begrenzten Öffnungszeiten einiger Kulturzentren und historischer Gesellschaften, die in einer Broschüre beworben werden würden. Die Teilnehmer äußerten auch Bedenken hinsichtlich ihrer Fähigkeit, Besucher aus Quebec willkommen zu heißen, da viele ihrer Mitarbeiter und ehrenamtliche Mitarbeiter nicht für die Förderung der französischen Kultur und Sprache zuständig seien Muttersprache.

Trotz der Herausforderungen freuen sich die Teilnehmer darauf, das Projekt voranzutreiben. Conway sagte, der nächste Schritt wäre, dass die Gruppenmitglieder auf eine “Erkundungstour” gehen, eine Idee, die Robert Billington vom Blackstone Valley Tourism Council vorgeschlagen hat, um die vier Städte zu besuchen und die Attraktionen zu bestimmen. Sie begrüßte auch die Beteiligung anderer Städte Nordamerikanisch Netzwerk, die bei der letzten Sitzung nicht anwesend waren, wie Burlington, Vermont.