Organigramm – Wikipedia Bitcoin mehr Nachrichten

Flowcharts werden bei der Gestaltung und Dokumentation einfacher Prozesse oder Programme verwendet. Wie andere Arten von Diagramm, helfen sie visualisieren, was geschieht und damit einen Prozess verstehen helfen, und vielleicht weniger offensichtlichen Funktionen in den Prozess zu finden, wie Mängel und Engpässe. Es gibt verschiedene Arten von Organigrammen: Jeder Typ hat seinen eigenen Satz von Boxen und Notationen. Die zwei häufigsten Arten von Boxen in einem Organigramm sind:

Ein Organigramm wird beschrieben als "Quer funktionelle" wenn das Diagramm in verschiedene vertikale oder horizontale Teile unterteilt ist, um die Kontrolle über die verschiedenen Organisationseinheiten zu beschreiben. Ein Symbol, das in einem bestimmten Teil erscheint, unterliegt der Kontrolle dieser Organisationseinheit.


Ein funktionsübergreifendes Organisationsdiagramm ermöglicht es dem Autor, die Verantwortung für die Ausführung einer Aktion oder für die Entscheidungsfindung richtig festzulegen und die Verantwortung jeder Organisationseinheit für verschiedene Teile desselben Prozesses zu zeigen.

Flussdiagramme beschreiben einige Aspekte von Prozessen und werden normalerweise durch andere Arten von Diagrammen ergänzt. Zum Beispiel hat Kaoru Ishikawa das Flussdiagramm als eines der sieben grundlegenden Werkzeuge zur Qualitätskontrolle definiert, neben dem Histogramm, Pareto-Diagramm, Kontrollblatt, Kontrolldiagramm, Diagramm von Ursache und Wirkung und vom Streudiagramm. In ähnlicher Weise in UML, eine Standard-konzeptueller Modellierungsnotation in der Software-Entwicklung, das Aktivitätsdiagramm, welches eine Art von Organisation ist, ist eine von vielen verschiedenen Arten von Diagrammen.

Andere gebräuchliche Namen sind: Flussdiagramm, Prozessflussdiagramm, Flussdiagramm, Prozesslandkarte, Prozessdiagramm, funktional Prozessdiagramm, Geschäftsprozessmodell, Prozessmodell, Prozess schematische Darstellung, arbeiten schematische Darstellung, Unternehmen schematische Darstellung. Die Bedingungen "Organigramm" und "Organigramm" werden austauschbar verwendet.

Die erste strukturierte Methode zur Dokumentation des Ablaufs von Prozessen, die " fließen Prozessdiagramm", wurde von Frank und Lillian Gilbreth in der Präsentation vorgestellt "Prozess: Erste Schritte, um den besten Weg zu finden", Mitglieder der American Society of Mechanical Engineers (ASME) im Jahr 1921. [2] Gilbreths Werkzeuge fanden schnell ihren Platz in industriellen Ingenieursprogrammen. In den frühen 1930er Jahren begann ein Wirtschaftsingenieur, Allan H. Mogensen Geschäftsleute Ausbildung bestimmte industrielle Engineering-Tools bei der Arbeit Vereinfachung Konferenzen in Lake Placid, New York zu verwenden.

Art Spinanger, der 1944 aus Mogensens Klasse promoviert wurde, brachte die Werkzeuge zurück zu Procter and Gamble, wo er sein Deliberate Methods Change-Programm entwickelte. Ben S. Graham, ein weiterer 1944 Absolvent, Direktor von Formcraft Engineering bei Standard Register Industrial, wandte den Fluss an Prozessdiagramm zur Informationsverarbeitung mit seiner Multi-Flow-Entwicklung Prozessdiagramm, mehrere Dokumente und ihre Beziehungen einreichen [3] 1947 nahm die ASME ein symbolisches Spiel an, das von Gilbreths ursprünglichem Werk abgeleitet wurde "ASME-Standard: Betriebs- und Ablaufprozessdiagramme." [4]

Douglas Hartree erklärte 1949, dass Herman Goldstine und John von Neumann ein Flussdiagramm (ursprünglich, Diagramm) für die Planung von Computerprogrammen entwickelt hatten. [5] Sein zeitgenössischer Bericht wurde von IBM-Ingenieuren [6] und von Goldstines persönlichen Erinnerungen unterstützt. [7] Die ursprünglichen Programmpläne von Goldstine und von Neumann finden sich in ihrem unveröffentlichten Bericht, "Planungs- und Codierungsprobleme für ein elektronisches Recheninstrument, Teil II, Band 1" (1947), die in den gesammelten Werken von von Neumann wiedergegeben ist. [8]

Das Diagramm wurde zu einem beliebten Werkzeug zur Beschreibung von Computeralgorithmen, aber seine Popularität nahm in den 1970er Jahren ab, als interaktive Terminals und Programmiersprachen der dritten Generation zu gängigen Werkzeugen für die Computerprogrammierung wurden. Häufig wird der Pseudocode verwendet, der die gängigen Idiome dieser Sprachen verwendet, ohne sich streng an die Details eines Individuums zu halten.

Es gibt jedoch unterschiedliche Klassifikationen. Zum Beispiel hat Andrew Veronis (1978) drei Grundtypen von Ablaufdiagrammen genannt: das System-Ablaufdiagramm, das allgemeine Ablaufdiagramm und das detaillierte Ablaufdiagramm. [11] Im selben Jahr erklärte Marilyn Bohl (1978) "In der Praxis werden zwei Arten von Organigrammen in der Lösungsplanung verwendet: Systemablaufpläne und Programmflussdiagramme …". [12] In jüngerer Zeit hat Mark A. Fryman (2001) weitere Unterschiede festgestellt: "Die Flußdiagramme Entscheidung, logische Ablaufdiagramme, Organisationssysteme, Organisations Produkte und Prozessablaufpläne sind nur einige der verschiedenen Arten von Diagrammen in Unternehmen und Verwaltungen verwendet". [13]

Das American National Standards Institute (ANSI) hat für Organigramme und Symbole in den 1960er Jahren Standards etabliert [14] Die International Standards Organization (ISO) wurde die ANSI-Symbole in 1970. [15] Der aktuelle Standard wurde 1985 überarbeitet. [16] Flowcharts verlaufen im Allgemeinen von oben nach unten und von links nach rechts. [17] ANSI / ISO-Formular

Zeigt den Anfang und das Ende eines Programms oder Unterprozesses an. Dargestellt als Stadion, [14] oval oder abgerundetes Rechteck (Netz). Sie enthalten normalerweise das Wort "Anfang" oder "Ende"oder ein anderer Satz, der den Beginn oder das Ende eines Prozesses angibt, wie z "eine Anfrage stellen" oder "empfange das Produkt".