Neue rbi-Standards für die Eröffnung von Gemeinschaftskonten

Gemeinsame Konten können für Spareinlagen, wiederkehrende Einlagen und Festgelder eröffnet werden. Die Reserve Bank of India (RBI) hat klare Richtlinien für die gemeinsame Eröffnung von Festgeldern erlassen. Die gemeinsame Eröffnung von festen Repositorien ohne ein umfassendes Verständnis von Regeln und Vorschriften führt in Zukunft häufig zu Problemen und Beschwerden.

Zum Zeitpunkt der Eröffnung des Gemeinschaftskontos muss der Name der Person, die das Konto führt, angegeben und verpflichtend sein. Darüber hinaus ist es notwendig, bei der Eröffnung des Kontos, das den Begünstigten sein wird, und den Namen der Person anzugeben, die das Konto im Falle des Todes eines der Kontoinhaber betreiben wird.


Aber die übliche Praxis besteht darin, einen der Überlebenden als Verantwortlichen für das Konto zu benennen. Aber in Konten, die ehemalige oder überlebende, letzte oder überlebende als eine Person ernannt haben, um das Konto zu betreiben; Der Name des Bedieners basiert auf der Reihenfolge, in der die Namen beim Öffnen des Gemeinschaftskontos eingegeben werden. Wenn einer der Kontoinhaber stirbt, kann die andere Person weiterhin das Konto verwalten.

Die Reservebank hat klarere Anweisungen für die Eröffnung gemeinsamer Konten entwickelt, um Verwirrung und Beschwerden der Kunden, insbesondere bei Unterschriften, zu vermeiden. Die meisten Banken sammeln zum Zeitpunkt der Eröffnung einer festen Anzahlung Unterschriftsproben von Kontoinhabern, aber oft werden die allgemeinen Geschäftsbedingungen ignoriert, was zu Verwirrung und Kundenbeschwerden führt.

Gemäß den neuen RBI – Standards wird die Signatur von Kontoinhaber ist nicht verpflichtet, Geld in festen gemeinsamen Einlagen abzuziehen, die laut Even oder Survivor-Klausel fällig geworden sind. Allerdings vorher Geld abheben Reifezeit, die Unterschrift und der Wille der beiden Kontoinhaber ist notwendig. Im Falle des Todes eines Kontoinhaber, wenn das Geld vor der Reifezeit die Unterschrift des gesetzlichen Erben des Verstorbenen ist notwendig. Wenn jedoch ein Kontoinhaber stirbt und die gemeinsame gemeinsame Einzahlung abläuft, hat der Überlebende kein Problem, das Geld abzuheben.

In Gemeinschaftskonten, die im Rahmen einer Hinterbliebenen- oder Hinterbliebenenklausel eröffnet wurden, kann nur die Person, deren Name zuerst genannt wird, bei Fälligkeit Geld annehmen. Geld vorher abheben Reifezeit, die Unterschrift beider Kontoinhaber ist erforderlich. Wenn einer von Kontoinhaber stirbt, kann der Überlebende das Geld nach der Reifezeit annehmen. Um jedoch Geld vor der Fälligkeit abzuheben, müssen der Hinterbliebene und der gesetzliche Erbe des Verstorbenen die Dokumente gemeinsam unterzeichnen.

Die RBI hat die Banken beauftragt, den Einlegern die Verfahren zur Rücknahme der Einlagen vor Ablauf der Frist zu erläutern, um die Verzögerung und die Beschwerden zu beenden. Die Auszahlungsverfahren sollten in den Antragsformularen deutlich angegeben werden. Die meisten Banken haben diese Anweisungen jedoch nicht befolgt. Bestandskunden mit gemeinsamen Einlagen und Neukunden können nach Entscheidung über den Auszahlungsprozess der Bank ein Schreiben übermitteln, um sie über ihre Entscheidung zu informieren.