Lokale Regierungen wollen, dass Unternehmen mit fossilen Brennstoffen den Bitcoin-Netzwerkstatus für Klimaschäden bezahlen

Die Klage in New York folgte zwei getrennten, aber koordinierten Fällen, die San Francisco und Oakland im September gegen die gleiche Unternehmensgruppe eingereicht hatten. Diese Fälle veranlassten einen Bundesrichter, ein hochrangiges Tutorium zu halten Klimawissenschaft Ende März sahen sich die Ölkonzerne gezwungen, sich aus jahrzehntelangen Jahren zurückzuziehen Klimawissenschaft Verleugnung.

“Wir suchen nach einem Entschädigungsfonds, zu dem die Angeklagten in diesem Fall beitragen würden, der für Dykes und andere Maßnahmen zahlen wird, um den Anstieg des Meeresspiegels zu bewältigen”, sagte der San Francisco City Attorney , Dennis Herrera. Steigende Meeresspiegel drohen bis 2100 Zehntausende Hektar Land in Oakland und San Francisco unter 66 Zoll Meerwasser.


“Sehen Sie, was in San Francisco in Gefahr ist: 10 Milliarden Dollar an öffentlichen Gütern und 39 Milliarden an Privatbesitz”, sagte Herrera.

diese fossile Brennstoffe Unternehmen haben enorme Vorteile aus der Bereitstellung von kohlenstoffreichen Brennstoffen gezogen, die den Klimawandel angeheizt haben, der nun all diese wertvollen Länder gefährdet, sagte er. Die Unternehmen taten dies auch, nachdem sie die Wetterfolgen verstanden und diese Informationen vor der Öffentlichkeit versteckt hatten, fügte Herrera hinzu. Nach der feststehenden Rechtsdogmatik, öffentliches Ärgernis zu verursachen oder etwas zu tun, das, ohne illegal zu sein, einem oder mehreren Mitgliedern der allgemeinen Öffentlichkeit schaden könnte, sollten diese Unternehmen zur Zahlung verpflichtet sein, sagte er. sagte.

“Erfolgreiche Rechtsstreitigkeiten hängen von einer grundlegenden Kausalkette ab: Auf der einen Seite brauchen Sie einen identifizierbaren Beschwerdeführer, der diskrete und besondere Schäden erlitten hat”, sagte Carroll Muffett, Präsident und CEO des Zentrums für Internationales Umweltrecht: “Auf der anderen Seite brauchen Sie einen identifizierbaren Angeklagten oder eine Gruppe von Angeklagten, die diesen Schaden verursacht haben und dadurch einen Standard der Fürsorge verletzt haben.

Für das Klimarecht war 2013 ein entscheidendes Glied in dieser Kette, als Climatic Science eine bahnbrechende Studie veröffentlichte. Geführt vom Geographen Richard Heede, Direktor des Climate Accountability Institute von Colorado, hat dieses Forschungsprojekt “Carbon Majors” mehr als 150 Jahre Information gesammelt fossile Brennstoffe Extraktoren und Zementhersteller, die die Jahre 1854 bis 2010 umfassten, analysierten dann, in welchem ​​Ausmaß die Produkte jedes Unternehmens zu dem abnormalen Anstieg des atmosphärischen Kohlenstoffs beigetragen haben.

Heede und sein Team fanden heraus, dass nur 90 Unternehmen zwei Drittel aller historischen Treibhausgasemissionen im Industriezeitalter verursachten, die meisten davon noch heute. Fünfzig sind Unternehmen im Besitz von Investoren, darunter BP, ConocoPhilips, ExxonMobil und Shell.

Dieser Befund sei “ein Wendepunkt im Wachstum der modernen Welle von Klimalikten”, sagte Muffett, “sie leugnet den Mythos, für den jeder verantwortlich ist Klimawandel … Wenn Sie eine Handvoll großer Akteure dokumentieren können, die im Laufe der Zeit einen großen Einfluss auf die Klimakrise hatten, wissen die Gerichte, wie sie damit umgehen sollen. “

Anwälte nutzen auch schnelle Verbesserungen in der Wissenschaft der Zuschreibung, die misst, wie viel Klimawandel Said Ken Adams, Associate Counsel für US-Rechtsstreitigkeiten am Center for Climate Integrity. Studien, die in der Mitte der 2000er ein Jahr oder länger hätten dauern können, könnten nun einige Wochen nach einem großen Wetterereignis auftreten.

“Erst in den letzten 18 bis 24 Monaten hat sich die Wissenschaft der Klimazuschreibung mehr und mehr entwickelt, so dass Anwälte wie ich auf Wissenschaftler hören und sagen können:” Ja, kann ich sagen diese Wissenschaft auf [der Kabine] Zeugen, und überwiegen eine Anhörung, wo der Richter entscheiden muss, ob es eine Wissenschaft auf einer Ebene ist, die die Jury hören dürfen sollte “, sagte Adams.

Im Dezember, nur wenige Monate nachdem Hurrikan Harvey mit seinem 40-Zoll-Rekordregen mehr als 80 Menschen getötet und tausende Menschen in Houston vertrieben hatte, enthüllten Studien, die in den Fachzeitschriften Environmental Research Letters und Geophysical Research Letters veröffentlicht wurden dass Klimawandel hatte diesen Niederschlag um 15 bis 38 Prozent erhöht.

“Seit etwa 50 Jahren haben sie diese umfassende PR-Kampagne durchgeführt, um das mit der Erderwärmung verbundene Risiko zu minimieren, da dies den Gewinn der Unternehmen steigern könnte”, sagte Herrera von San Francisco. “Jetzt ist es an der Zeit, dass sie für ihre Täuschung bezahlen, im Gegensatz zu den Steuerzahlern.”