Lernkinder können so viel von “Sesamstraße” lernen wie Kindergarten – Washington Post Welches Bitcoin-Portfolio soll ich verwenden?

NEW YORK – Die meisten seit Mitte der 1960er Jahre geborenen Amerikaner haben ein “Sesame Street” -Skitt. Jennifer Kotler Clarke beobachtete seine auf einem schwarz-weißen Fernseher in der Bronx-Wohnung ihrer Familie. Es gab zwei Außerirdische: Einer von ihnen hatte lange Arme, die sich nicht bewegten, die anderen kurzen und beweglichen Arme. Die Außerirdischen wollten Äpfel von einem Baum essen und nach ein paar Minuten gelang es ihnen, zusammenzuarbeiten. “Nennen wir das Kooperation”, sagt einer von ihnen. “Nein”, antwortet der andere, “nennen wir es Shirley.”

Die maßgebliche Studie, die jemals über die Auswirkungen der „Sesamstraße“ durchgeführt, bis Montag freigegeben findet die berühmte Show im öffentlichen Fernsehen nachhaltig gemacht pädagogischen Nutzen für Millionen von amerikanischen Kindern – so mächtige Vorteile diejenigen von Vorschulkindern.


Nach Artikel Melissa Kearney von der University of Maryland und Phillip Levine von Wellesley College, verlässt die Show eher eine besonders ausgeprägte Wirkung bei den Jungen, Afroamerikanern Kinder auf der entsprechenden Ebene für ihr Alter, bleiben und Kinder, die in benachteiligten Gebieten aufwachsen.

Nach der Einführung der “Sesamstraße” ist für Kinder, die an Orten leben, an denen sie leichter aufgenommen werden können, ein Rückgang um 14% zu verzeichnen. Levine und Kearney bemerken in ihrem Artikel, dass viele frühere Untersuchungen ergeben haben, dass Head Start, das Junior High-School-Programm für Amerikaner mit niedrigem Einkommen, einen ähnlichen Nutzen bietet.

Während es unwahrscheinlich erscheinen mag, dass eine TV-Show solche Effekte haben könnte, basieren die Ergebnisse auf Regierungsstudien aus der Nixon-Ära, die große kurzfristige Vorteile beim Betrachten der Show sowie in einigen Jahren zeigten. Gruppenstudien von Universitätsforschern. hilft beim Schreiben von “Sesamstraße” -Skripten. Mehrere externe Forscher überprüften die Studie, und keiner von ihnen stellte seine Ergebnisse in Frage.

Ja, sagen Ökonomen – und das Bildungsteam “Sesame Street”. Das von Kearney und Levine geschriebene Programm “Head Start” sollte mehr als nur einen akademischen Schub bieten: Es bietet Familienunterstützung, medizinische und zahnmedizinische Dienstleistungen und die Entwicklung emotionaler Fähigkeiten, die Kindern in der Welt helfen. Sozial.

Levine und Kearney sehen die Studie als eine klare Lehre über den Wert einer (sehr billigen) Ergänzung von den Massenmedien zur Vorschulerziehung. Die potentiell umstrittene Implikation der Studie betrifft nicht die frühkindliche Bildung. Es ist ein College-Thema und der Trend zu massiv offenen und preiswerten Online-Kurse oder MOOCs.

“Sesame Street”, schreiben Levine und Kearney, war das ursprüngliche MOOC. “Wenn wir das mit der” Sesamstraße “im Fernsehen machen können, können wir das möglicherweise mit allen Arten von elektronischer Kommunikation tun”, sagte Kearney in einem Interview. “Es ist ermutigend, denn es bedeutet, dass wir auf erschwingliche und skalierbare Weise echte Fortschritte machen können.”

“Sesame Street” debütierte im Jahr 1969 mit einer Vielzahl von bunten Menschen und Muppets, darunter Oscar the Grouch, Bert und Ernie, und natürlich Big Bird. Es war das erste Bildungsprogramm speziell für die Kinder des Landes, und es war ein sofortiger Erfolg: Anfang der 1970er Jahre beobachtete es ein Drittel der amerikanischen Kleinkinder.

Dies ist ein Anteil des Publikums auf der Super Bowl-Ebene. Aber es ist noch auffälliger, weil ein Drittel der Kleinkinder im Land würde nicht die Serie muss aufpassen, wenn sie wollten – sie hatten nicht die richtige Antenne abzustimmen ihre lokalen öffentlich-rechtliche Fernsehsender.

Es war lange vor der Popularisierung des Kabels. Fernsehsendungen wurden auf zwei verschiedenen Arten von Signalen gesendet. Das qualitativ hochwertige Signal wurde VHF oder die Kanäle 1 bis 13 auf einem Standard-TV genannt. Das minderwertige Signal wurde UHF genannt, und viele Haushalte konnten es zu dieser Zeit nicht hören. Aus einer Laune von Bundeslizenzen strahlten öffentliche Sender in vielen Großstädten, einschließlich New York und Boston, auf UKW-Kanälen aus. Andere, einschließlich Los Angeles und Washington, wurden auf UHF ausgestrahlt.

Levine las Anfang 2014 über diese Teilung. Er erkannte, dass dies eine Art von Naturerfahrung war, die für Ökonomen selten ist – zwei Gruppen von Menschen, die durch Schicksal und die Federal Communications Commission geteilt wurden, was mit der verglichen werden könnte im Laufe der Zeit zu sehen, ob ein Unterschied in ihrer Schule Ergebnisse.

Levine und Kearney identifizierten Städte mit hohem oder niedrigem Zugang zu der Show. Als Nächstes nutzten sie Volkszählungsdaten, um Kinder in diesen Städten in der gesamten Schule aufzuspüren, um zu sehen, ob sie in der Schule blieben. Sie konnten nicht einzelne Leute studieren oder sogar feststellen, ob Leute in bestimmten Bereichen die Show beobachteten. Sie fanden jedoch eine wichtige und statistisch signifikante Auswirkung auf den Bildungsfortschritt von Kindern, die aufgrund ihres Wohnortes viel eher in der Lage waren, zuzusehen. (Der Effekt scheint vor dem Abitur zu verschwinden, fanden sie auch.)

Die Autoren konzentrierten sich zunächst auf die Grundlagen: Buchstaben, Zahlen, Kooperation. Über die Jahrzehnte haben sie ihre Aktivitäten erweitert, um Forschung darüber zu integrieren, was Kinder brauchen, um im Unterricht und im Leben erfolgreich zu sein. “Wir ändern die Show ständig, aus gutem Grund”, sagte Rosemarie Truglio, Vice President Global Educational Content bei Sesame Workshop.

“Als Erzieher war ich etwas besorgt”, sagte Truglio. “Weil er viel scheitern würde.” Dann wurde ihr klar, dass das das Ziel war: Die Kinder mussten jemanden sehen, der mit den Aufmerksamkeitsproblemen, mit denen sie zu kämpfen hatten, kämpfte und eine Vielzahl von Techniken ausprobierte. um sie zu überwinden. In einem kürzlich erschienenen muss Sketch inspiriert Film „Karate Kid“ Cookie Monster drei Versuche, eine besondere Bewegung seines Sensei zu lernen, aber er meisterte schließlich an seinem Körper hören und als Belohnung, gewinnen einen Cookie Gürtel .

“Sesamstraße” -Forscher testen ihre Shows aggressiv über Newsgroups, um zu sehen, was funktioniert. Ihr Erfolg basiert auf einer einfachen Formel, die Erziehung in Unterhaltung einbezieht und die Macht der menschlichen Geschichte ausnutzt. Sie sagten, der Ansatz könnte leicht auf Studenten – MOOCs – sowie auf Kinder im Vorschulalter ausgeweitet werden.

Wie Clarke wuchs Kearney mit der Liebe zur “Sesamstraße” auf. (Levine, ihre Co-Autorin, war schulbrechend, als die Show in die Luft drang.) Kearney erinnert sich, wie sie mit ihren Schwestern in ihrem Haus rannte und ein Big Bird-Lied auf dem Alphabet sang. Sein Lieblingscharakter war der Graf – der mehr wie ein Ökonom aussah.