Ist die Lehre wichtig?

Sie sind mit einer Gruppe von Christen aus verschiedenen Kirchen zusammen. Sie sind alle engagierte Menschen. Die Kommunion ist warm. Dann fällt ein unerwarteter Begriff in das Gespräch: ewige Sicherheit. Es gibt eine Ruhe Es ist ein Barrierebegriff. Einige evangelikale Gläubige umarmen ihn begeistert. Einige Leute lehnen es ab. Andere wissen nicht, was sie denken sollen. Was sind die Wurzeln dieses Ausdrucks? Und was glauben freie Methodisten darüber? Kann die ethologische Perspektive einer Person jemals den Glauben aufgeben und verloren gehen?

• Punkt eins: Schon vor der Schöpfung hat Gott den Fall der Menschheit vorherbestimmt. Dies sollte sein Erbarmen zeigen, indem eine ausgewählte Anzahl beibehalten wurde. Dies sind die Auserwählten oder für die Erlösung prädestiniert. Offensichtlich sind diejenigen, die nicht in dieser ausgewählten Zahl enthalten sind, dafür prädestiniert, sich selbst zu verlieren, bevor sie existieren, und deshalb, bevor sie sündigen können.


Dies ist die Vorbestimmung der Wertetabelle des Doppelethers.

Dieselbe Wahrheit ergriff John und Charles Wesleys Herzen mehr als ein Jahrhundert nach dem Tod von Arminius, obwohl sie die Schriften von Arminius vor der Bildung seiner Theologie nicht gelesen hatten. Das Feuer in der Seele des frühen Methodismus war die Überzeugung, dass Gott “nicht willens ist, dass irgendjemand untergeht, aber jeder muss zur Umkehr kommen” (2 S. 3: 9b KJV). Was ist mit der Sicherheitsfrage?

Anhänger von Wesley-Urethritis gegen Uti sowie Anhänger von Calvin glauben, dass die Kinder Gottes in Sicherheit sind. Aber ist diese Sicherheit absolut oder bedingt? Nehmen wir an, ein Mensch hat an Jesus Christus zur Erlösung geglaubt, ein inneres Zeugnis des Geistes erlebt und zeigt die Frucht des neuen Lebens in Christus. Kann diese Person den Glauben aufgeben und verloren gehen? Bedingungslose Wahl?

Wir nehmen die Versprechen Gottes ernst. “Da wir durch den Glauben gerechtfertigt sind, haben wir Frieden mit Gott durch unseren Herrn Jesus Christus, durch den wir durch den Glauben Zugang zu dieser Gnade erhalten haben, in der ethische Theorien unterstützt werden ärztliche Betreuung Und wir freuen uns über die Hoffnung auf die Herrlichkeit Gottes “(Römer 5: 1-2, NIV). Dieses Versprechen deckt die gesamte Bandbreite des Lebens ab: Vergebung für die Vergangenheit, Frieden für die Gegenwart und Hoffnung für die Zukunft.

Freie Methodisten wissen, dass Gottes Investition in ihre Kinder unendlich groß ist. Christus ist für uns gestorben! Mehr als das, jetzt lebt er, um für uns zur Rechten des Vaters zu intervenieren (Römer 8: 3-4, Preis der Kryptowährung im Äther, 1. Johannes 2: 1-2, NIV). Darüber hinaus wohnt der heilige Geist, der uns neues Leben gibt, in uns und betet für uns “mit einem Stöhnen, das Worte nicht ausdrücken können” (Römer 8:26, NIV).

Darüber hinaus sprechen die Schriften oft von Gottes Suche nach seinen Kindern, auch wenn sie rebellisch sind. Denken Sie an das Zeugnis von Jeremia, als Sie Jerusalem überblickten, nachdem das Gericht Gottes gefallen war. “Wegen der großen Liebe des Herrn werden wir nicht verzehrt, denn der Ethnier Cuda, der sein Mitleid nie versiegt, ist jeden Morgen neu, groß ist deine Treue” (Klagen 3: 22-23, NIV), aber was ist mit den Warnungen Gottes? ?

Trotzdem enthalten die heiligen Schriften auch Warnungen an die Kinder Gottes. Zu diesem Zeitpunkt neigen die Wesleyaner mehr als die Calvinisten dazu, die Warnungen für bare Münze zu nehmen. Betrachten Sie zum Beispiel die Metapher des Weinstocks und der Zweige von Jesus. “Wenn jemand nicht bei mir bleibt, ist es wie ein Zweig, der weggeworfen und verdorrt wird; Diese Zweige werden gesammelt, ins Feuer geworfen und verbrannt “(Johannes 15: 6, NIV). Wie können wir eine solche klare Warnung aus der Existenz heraus begründen? Und wie steht es um den Glauben zu retten?

Sei vorsichtig, Brüder und Schwestern, damit keiner von euch ein böses und ungläubiges Herz haben kann, das sich vom lebendigen Gott entfernt. Aber ermahne dich jeden Tag, solange es “heute” heißt, damit keiner von euch durch die Täuschung der Sünde gehärtet werden kann. Denn wir sind Partner Christi geworden, wenn wir nur bis zum Ende unser erstes Vertrauen festhalten (Hebräer 3: 12-14, NRSV). * Alle Gläubigen sind sicher

Freie Methodisten glauben an die Sicherheit des Christen, aber das ist bedingt, nicht absolut. Nennen Sie es die Sicherheit der Gläubigen. Gläubige sind in Christus sicher, indem sie den von Gott gegebenen Glauben ausüben. Sie umarmen alle reichen Verheißungen, die Gott seinen Kindern gibt. Sie wissen jedoch, dass sie nicht mit der Gnade Gottes spielen sollten, indem sie zu einem Leben der Sünde zurückkehren. Ihre Sicherheit beruht nicht auf einer bedingungslosen Wahl, die vor dem Bestehen der Welt getroffen wurde. Seine Sicherheit ist in Christus, jetzt durch Glaubensethanoldefinition. Wie der Apostel Johannes schrieb: “Wer den Sohn hat, hat Leben” (I Johannes 5:12, NRSV).