Interview mit dem Tagesspiegel, wie man Bitcoin in Bargeld abzieht

Als Zentralbanker müssen wir immer auf die nächste Krise vorbereitet sein. Es ist unsere Aufgabe, das zu machen Finanzsystem so belastbar wie möglich. Und an dieser Front wurde viel getan. Das Finanzsystem ist jetzt viel sicherer als vor 10 Jahren. Wir haben eine bessere Regulierung und höhere Kapital- und Liquiditätspuffer in den Banken. Gute Fortschritte wurden gemacht, aber wir sind noch nicht da.

Es gibt immer noch Teile des Finanzsystems, die bei weitem nicht so gut reguliert sind, wie wir es gerne hätten. So erstellen Sie eine Bitcoin Wallet App Ich denke zum Beispiel an den Schattenbankensektor, dh an Finanzinstitute, die ähnliche Aktivitäten wie Banken haben, aber keine Banklizenz haben. Die Regulierungsbehörden verfügen immer noch nicht über geeignete Instrumente, um die Risiken in diesen Instituten angemessen zu überwachen und zu kontrollieren.


Zum Beispiel haben wir einen Euro-Cyber-Resilience-Board eingerichtet, der ein Forum für regelmäßige Diskussionen und die Zusammenarbeit zwischen Zentralbankern, Aufsichtsbehörden und Anbietern kritischer Finanzinfrastrukturen darstellt. Wir haben einen europäischen Rahmen für Rot-Team-Tests im Finanzsektor, Tiber-EU, entwickelt. Und die Cybersicherheit gewinnt auch für die Bankenaufsicht der EZB an Bedeutung. Kreditinstitute müssen Angriffe auf ihre Systeme melden. Das sind nur ein paar Beispiele. Die nächsten Jahre werden viele weitere Initiativen auf diesem Gebiet bringen, auch auf den Ebenen G7 und G20. Cyber-Bedrohungen enden schließlich nicht an Grenzen.

Ich spreche lieber von Kryptoaktiva als von Währungen – wenn überhaupt, disqualifiziert ihre Volatilität sie eindeutig als Währungen. Die Priorität besteht darin, sie daran zu hindern, Geld zu waschen und Terrorismus zu finanzieren. Europa hat mit der fünften EU-Richtlinie zur Bekämpfung der Geldwäsche, die Anbieter von Kryptowährungen Plattformen und Geldbörsen verpflichtet, überfällige Transaktionen den Behörden zu melden, bereits gute Fortschritte gemacht. Bitcoin Preis nach Bitcoin Kasse Wenn es um den Einsatz neuer Technologien wie Blockchain geht, müssen wir die Dinge sorgfältig abwägen. Auf der einen Seite sollten ähnliche Aktivitäten in ähnlicher Weise reguliert werden, so dass die Anforderungen für (etwa) Blockchain-Transaktionen ähnlich streng sein müssen wie bei traditionellen Transfers. Auf der anderen Seite sollten wir vorsichtig sein, um neue, innovative Technologien nicht zu ersticken.

Ob die Zentralbanken ihre eigenen digitalen Währungen entwickeln sollten, ist in Ländern, in denen sich die Menschen vom Bargeld abwenden, eine wichtige Frage. Es gibt dann einen Fall dafür, ihnen eine digitale Alternative anzubieten, die sicherer ist als kommerzielles Geld. Deshalb sehen wir solche Initiativen zum Beispiel in Skandinavien. Aber in der Euro Gebiet, Bargeld bleibt ein beliebtes Zahlungsmittel und die Frage stellt sich nicht. Um es klar zu sagen: Die EZB entwickelt keine Kryptowährung. Das heißt, wie alle Zentralbanken untersuchen wir die zugrunde liegenden Technologien wie Blockchain.

Das Euro Die Flächenwirtschaft erweist sich im Moment als sehr robust. Es hat fünf Jahre ununterbrochenen Wachstums gegeben. Und wir glauben, dass das Wachstum trotz aller Unsicherheiten stabil bleiben wird. Aber Handelsstreitigkeiten und generell die abnehmende Unterstützung für die multilaterale Ordnung machen die Stärkung Europas zu einer dringenden Aufgabe. Zu einer Stärkung Europas gehört auch die Stärkung des Euroraums.

Deutschland und Frankreich haben diesbezüglich interessante Ideen vorgelegt. Bei richtiger Ausgestaltung (dh wenn es sich um eine solide nationale Finanzpolitik handelt) könnte ein gemeinsamer Haushalt des Euroraums dazu beitragen, die Auswirkungen großer Konjunkturabschwächungen zu dämpfen und die Wirtschaft unabhängiger von der Geldpolitik der EZB zu machen. Mining bitcoin android, aber es kann nicht und sollte nicht der einzige Weg sein, um die Eurozone stärker zu machen.

Vor allem brauchen wir eine verantwortungsvolle Finanzpolitik und Wirtschaftsreformen in allen Mitgliedstaaten. Viele Länder des Euroraums haben immer noch nicht den finanzpolitischen Spielraum, um ihre Volkswirtschaften im Falle einer Krise zu stützen, und ihre Volkswirtschaften sind nicht gut auf langfristige Herausforderungen vorbereitet. Aus meiner Sicht ist die Reform auf nationaler Ebene die erste Verteidigungslinie. Zweitens müssen wir die Bankenunion und die Kapitalmarktunion vervollständigen, um unseren Binnenmarkt zu stärken und Innovation und Wachstum besser zu finanzieren. Eine gemeinsame Fiskalkapazität ist eine nützliche Ergänzung, aber sie kommt nur an dritter Stelle.

Bei einem europäischen Einlagensicherungssystem geht es nicht darum, für andere Länder zu bezahlen. Das bedeutet keine dauerhaften Transfers und keine neuen Steuern. Ein europäisches System würde das Vertrauen in die Banken stärken und ihnen helfen, auf europäischer Ebene zu operieren und den Binnenmarkt und damit Wachstum und Beschäftigung zu unterstützen. Gleichzeitig ist es wichtig, die Risiken in europäischen Banken weiter zu reduzieren, insbesondere bei notleidenden Krediten.

Der Euro Bereich Wirtschaft wächst und die Arbeitslosigkeit ist deutlich gesunken. Der Preisdruck nimmt allmählich zu. Aber das passiert nicht an einem Tag. Es werden weiterhin umfangreiche geldpolitische Anreize benötigt werden, um eine anhaltende Konvergenz der Inflation im Euroraum in Richtung unseres Ziels von unter, aber nahe 2% zu unterstützen. Mit anderen Worten: Die monetäre Normalisierung hat begonnen, aber sie ist schrittweise. Wir gehen davon aus, dass die Zinsen zumindest bis zum Sommer 2019 auf dem aktuellen Niveau bleiben werden. Aber wir haben bereits damit begonnen, unsere Netto-Wertpapierkäufe zu reduzieren und erwarten, dass sie nach Ende Dezember beendet sein werden. Das ist ein wichtiger Schritt zur Normalisierung.