Intelligenter Campus, wie man meine alte bitcoin Mappe findet

Ich habe meine Präsentation auf Englisch gehalten, und für diejenigen, die es brauchten, war ein Übersetzungsdienst verfügbar. Die Präsentation behandelte den Hintergrund der intelligenter Campus Projekt und baut auf dem bestehenden JISC Analytics Service auf. Ich habe kurz den Dienst und seine Möglichkeiten für Universitäten und Hochschulen, die den Dienst nutzen, beschrieben. Ich habe auch darüber gesprochen, wie der Dienst den Schülern Daten und Visualisierungen zur Verfügung stellen kann, um ihre eigene Leistung zu verbessern.

Wenn es darum geht, Schüler zu verfolgen und andere Daten über Schüler zu sammeln, treten die rechtlichen und ethischen Probleme in den Vordergrund. Es ist wichtig, über diese Probleme nachzudenken, bevor Sie mit Analysen fortfahren. Wir haben auch die technischen Herausforderungen betrachtet, können wir tatsächlich einige der Dinge messen, die einen nützlichen Einblick geben könnten.


Sind diese Einsichten überhaupt gültig? Es war dieser letzte Punkt, der in den folgenden Diskussionen und Präsentationen auf dem Kongress aufgegriffen wurde. Unterstützen bestimmte Arten von Aktivitäten die Schüler tatsächlich beim Erreichen und Erfolg? Mehr Forschung in diesem Raum wird benötigt.

Wäre es nicht toll, wenn Sie beim Passieren der Bibliothek an Ihr Mobiltelefon erinnert würden, was Sie ausleihen wollten? Wäre es nicht gruselig, wenn dein Lehrer überall wüsste, wo du in der vergangenen Woche gewesen bist? Die Fähigkeit Ihres Telefons, seinen eigenen Standort zu bestimmen – sei es durch GPS oder indem es weiß, welche Zugangspunkte innerhalb der Reichweite liegen – schafft Möglichkeiten für höchst vorteilhafte Anwendungen sowie für sehr aufdringliche Anwendungen. Bitcoin-Marktmanipulation beim Entwerfen, Implementieren und Auswählen standortbezogener Anwendungen Mehrere Indikatoren können Sie warnen, welche von denen Sie vielleicht betrachten … Opt-In vs unsichtbar?

Die erste Unterscheidung besteht zwischen einer Anwendung, die der einzelne Benutzer aktiviert, und einer, die den Standort eines Geräts innerhalb der Reichweite feststellt. Beide erfordern klare und genaue Beschreibungen aller Informationen, auf die sie zugreifen und wofür sie verwendet werden. Offensichtlich ist es viel einfacher, dies als Teil eines aktiven Download / Enable-Prozesses bereitzustellen, als wenn ein Individuum einfach in einen überwachten Bereich eindringt – nur ein Grund, warum sowohl das Gesetz als auch unsere Instinkte Ersteres als viel akzeptabler betrachten als Letzteres. Auf dem Gerät oder auf dem Server

Ein weiterer signifikanter Unterschied besteht darin, wo die Standortinformationen verarbeitet werden. Anwendungen, die innerhalb des Geräts ausgeführt werden (z. B. das oben stehende Beispiel “Sie sind in der Nähe der Bibliothek”), verursachen wahrscheinlich weniger Bedenken als solche, bei denen der Standort an einen zentralen Dienst gemeldet werden muss. Selbst Anwendungen auf dem Gerät müssen immer noch vorsichtig sein, um die Verarbeitung von Standortdaten zu minimieren. Von zentralen Diensten, die die Standorte vieler Geräte / Personen kennen, wird jedoch erwartet, dass sie mehr Schutz und Erklärung bieten. Punkt gegen Spur

Anwendungen, die das Aufzeichnen einer Abfolge von Standorten beinhalten, werden wahrscheinlich als aufdringlicher empfunden als solche, die lediglich Präsenz aufzeichnen. In der Tat diskutieren die europäischen Gesetzgeber derzeit darüber, ob Tracking-Anwendungen, die nicht als Opt-In-Verfahren gelten, verboten werden sollten. Ethereum oder Bitcoin Es gibt jedoch viele Anwendungen, die nur einen einzigen, aktuellen Standort (siehe Bibliotheksbeispiel) oder tatsächlich nur die Anzahl der in einem Bereich vorhandenen Geräte verarbeiten müssen (zum Beispiel um zu ermitteln, wo zusätzliche WLAN-Abdeckung nützlich sein könnte!). ). Da für alle diese Optionen die gleiche Technologie verwendet wird, sollten Anwendungen Schutzmaßnahmen enthalten und beschreiben, um sicherzustellen, dass die breitere Funktionalität tatsächlich nicht genutzt wird. Wenn Sie eine Technologie verwenden, um die Anzahl der Personen am Standort zu ermitteln, stellen Sie sicher, dass Sie beschreiben, was verhindert, dass derselbe Sensor verwendet wird, um sie zu hören, zu beobachten oder zu verfolgen.

Und natürlich Siri von Apple. Siri wurde ursprünglich im Februar 2010 als Standalone-Anwendung für das Betriebssystem ios veröffentlicht, nachdem im Oktober 2011 ein Kauf von Apple im Rahmen des Betriebssystems veröffentlicht wurde. Erst 2018 Apfel freigegeben ihr eigener angeschlossener lautsprecher-hub mit der homepod im februar des jahres.

Auch wenn wir denken, dass wir sehen wollen, wie wir diese in den Unterricht oder in die Bildung einbetten können, sind sie nicht auf diesen Markt ausgerichtet, sondern auf Einzelpersonen zugeschnittene Konsumgüter. Unsere Schüler sind sicherlich die Art von Verbrauchern, die diese Geräte kaufen können und sie in der Lage sein werden, sie mit den von ihnen genutzten Universitäts- oder Collegeservice zu verbinden.

Wenn ich Alexea anspreche, ein bestimmtes Lied zu spielen, taucht sie nicht nur in meine persönliche Musiksammlung auf Amazonasmusik App, aber auch was ist verfügbar durch mein Prime-Abonnement. Wenn das Lied nicht verfügbar ist, könnte ich entweder den Amazon Musik-Streaming-Dienst abonnieren oder das Lied kaufen. Das Alexa-Ökosystem basiert auf meinem Amazon-Konto und den Diensten, die mir als Hauptabonnent verfügbar sind.

Mit google home habe ich meinen kostenlosen spotify Account damit verbunden. Dies ist eine der Hauptfunktionen dieser Geräte, mit denen Sie Dienste verbinden können, die Sie bereits abonniert haben, sodass Sie sie über Sprache steuern können. Wie Bitcoin-Bar-Adresse zu generieren ist natürlich der Grund, warum ich ein kostenloses Spotify-Konto habe Google Home würde viel lieber ich war mit Google Musik verbunden, und es wird sicherlich nicht lassen Sie mich entweder mit meinem Home iTunes Bibliothek (wo praktisch all meine Musik ist) verbinden, noch zu Amazon Musik. Wenn ich also Google nach Hause frage, um einen bestimmten Musiktitel abzuspielen, wird sie genervt und sagt, dass sie das nicht kann, da das nur auf spotify premium verfügbar ist.

Es wäre nützlich zu wissen und zu verstehen, welche Art von Fragen von diesen Assistenten gestellt werden. Es gibt die bekannten Probleme, zB wo ist meine nächste Lektion? Welche Bücher wären für dieses Thema nützlich? Wann ist mein Tutor frei für einen kurzen Chat im Auftrag? Muss ich heute ins College kommen? Schon einfache Fragen können zu einem komplizierten Weg zu mehreren Online-Systemen führen. Stellen Sie sich die Frage, wo und wann ist meine nächste Vorlesung, welche Ressourcen sind verfügbar und gibt es relevante Bücher in der Bibliothek zu diesem Thema? Das Moduldesign oder das Kursinformationssystem (oder wahrscheinlicher ist dies ein dummes Dokument) hätte die Information darüber, was als nächstes kommen würde. Stundenplanungssysteme wären in der Lage, den Lernenden zu informieren, welcher Raum und wann der Unterricht war. Wie man Geld in Bitcoin einzahlt Brieftasche Stellen Sie sich vor, die zusätzliche Schicht der letzten Minute ändert sich aufgrund von Krankheit oder Bauarbeiten, was zu einem Raumwechsel führt. Was Ressourcen betrifft, kann dies auf der VLE oder einer anderen Plattform sein. Was zusätzliche Ressourcen betrifft, könnte dies auf den Bibliothekssystemen liegen. Wie würde der Sprachassistent wissen, was mit diesen Informationen zu tun ist, könnte er die Links auf ein mobiles Gerät übertragen? Fügen Sie eine soziale Plattform hinzu, sagen Sie eine geschlossene Facebook-Gruppe oder ein kollaboratives Tool wie “slack”, dann beginnen Sie zu sehen, wie eine einfache Frage darüber, was ich als nächstes mache und wo es ist, ziemlich kompliziert wird.

Es ist jedoch etwas zu sagen, um sicherzustellen, dass Dienste mit Sprachassistenten arbeiten, da dieselben Daten und Informationen auch mit Chatbot-Schnittstellen (dh Textassistenten) und mit an den Campus gebundenen Diensten wie Kiosken oder Webportalen verwendet werden können. Holen Sie sich die Daten richtig, dann ist es einfach, sicherzustellen, dass die Schnittstelle zu Sprache, Text oder Bildschirm funktioniert. Learning-Analytics-Services wie der, den wir bei jisc entwickeln, basieren auf einem Knotenpunkt, in dem akademische Daten und Daten aus dem Engagement gesammelt, gespeichert und verarbeitet werden. Könnten wir eine ähnliche Datenstruktur verwenden, um das Backend-System für Chatbots, Kiosks und Sprachassistenten aufzubauen?