Intel arbeitet an neuen diskreten Gpus, Codename Arctic elexonic, was ist meine Bitcoin Adresse Blockchain

Als Intel letztes Jahr Raja Koduri einstellte, war klar, dass das Unternehmen Grafik ernst nahm. Koduri hat einen Großteil seiner beruflichen Karriere in Grafik für AMD und ATI verbracht; ihn an Bord zu bringen war ein Signal, dass Intel aggressiver in GPUs investieren wollte als zuvor.

Bonus: Scheinbar @Rajaontheedge definiert Arctic Sound (erste Intel dGPU) neu, war ursprünglich Ziel für Video streamen Anwendungen im Rechenzentrum, aber jetzt in zwei geteilt: die Video streamen Sachen und Spiele. Offensichtlich will “der Markt mit einem Knall betreten”.

Wir haben Gerüchte über mindestens zwei Lösungen gehört: eine diskrete GPU und ein neues integriertes Teil. Letzteres deutet darauf hin, dass die Partnerschaft von Intel mit AMD kurzlebig sein könnte und einen kurzfristigen Bedarf für beide Unternehmen haben könnte.


Intel will zeigen, dass es ernst ist mit dem Erstellen von Grafiklösungen; AMD wollte mehr GPU-Verkäufe. Warum Intel eine GPU bauen will

Intel hat guten Grund, sich für den GPU-Markt zu interessieren. Wenn Nvidia CUDA es fast zehn Jahren erfunden, es war nicht klar, ob die programmierbaren GPUs tatsächlich eine erhebliche Delle in einem sehr zentriert auf der CPU-Industrie machen würde. Heute dominieren GPUs in vielen Bereichen, von den traditionellen Anwendungen wie 3D-Rendering und Video, auf maschinelles Lernen, künstliche Intelligenz und autonome Autos. Während einige Unternehmen wie Google ihre eigenen TensorFlow-Verarbeitungseinheiten bauen, können sich die meisten Unternehmen diese Kosten nicht leisten.

Intel hat seine eigenen Prioritäten neu definiert, um sich auf die Cloud, Exascale Computing und Rechenzentren zu konzentrieren. Eine interne GPU stärkt alle diese Säulen und gibt gleichzeitig dem Unternehmen die Möglichkeit, bei Desktop-Computern und Laptops, die mit einer GPU ausgeliefert werden, um einen größeren Anteil an den Vorteilen zu konkurrieren. Da die Prozessorleistung von Jahr zu Jahr nur geringfügig ansteigt, würde die Investition in die GPU Intel auch ein spannenderes Thema bieten. Kann Intel eine GPU bauen?

Ja. Dies wird eine etwas umstrittene Aussage sein, angesichts Intels weniger als historische Leistung in dieser Markt. Das ursprüngliche Intel i740 wurde die AGP-Performance präsentieren soll, aber die Karte abgründige Leistung angeboten und wurde vom Markt im August 1999. Die nächste diskrete GPU von Intel Codenamen Larrabee zurückgezogen, war ein Versuch, eine zu schaffen CPU-GPU-Hybrid Ich wurde in x86 programmiert und ich hätte sehr wenig spezialisiertes Grafikmaterial verwendet. Larrabee hat es nie auf dem Markt getan; Der Chip wurde stattdessen in Knights Ferry umgewandelt, ein Prototyp von MIC (Many Integrated Core).

Dann gibt es natürlich die Legion schrecklicher GPUs, die in Intel eingebaut sind. Intels erste integrierte GPU war 2011 Sandy Bridge. Von 2011 bis 2015 hat sich jede Generation von Intel GPUs deutlich verbessert. Nach dem Skylake ging Intel jedoch auf der Stelle. Das Unternehmen hat noch nie eine wettbewerbsfähige Desktop-GPU in Betrieb genommen und seine integrierten Lösungen haben auch nie die Welt angezündet. Es ist einfach, die Vergangenheit des Unternehmens zu betrachten und zu denken, dass Intel eine GPU einfach nicht entfernen kann.

Dies wäre jedoch ein Fehler. Die Zurückhaltung von Intel bei der Eroberung eines Marktes hat zweifellos Schaden genommen. Aber wenn Chipzilla tatsächlich startet seinen Hut in den Ring GPU, hat es die Cash-Reserven Ingenieure und Know-how zu mieten seine eigenen Münzen zu bauen. Wenn Intel den Eintrag ernst meint dieser Markt und ist bereit, ein langes Spiel zu spielen, könnte er als ein mächtiger Konkurrent zu Nvidia und AMD erscheinen. Intel kann es sich leisten mehrere Räume für mehrere Marktsegmente zu laufen, kann es eine GPU-Design von Grund auf neu zu beginnen zu zahlen, und es kann eine eigene GPU anpassen seine Fertigungs Knoten übereinstimmen.