Globale Aktien sind trotz Dutzender Transaktionen in China meist höher … accesswdun.com meldet sich für Bitcoin an

HINWEIS RETAINING: Zu Handelsbeginn legte der deutsche DAX um 0,3% auf 11.918,53 zu und der Londoner FTSE 100 legte um 0,3% auf 6.940,82 zu. Die CAC-40 von Frankreich stieg um 0,1% auf 5 101,09. Am Freitag verlor der DAX 1,8%, der CAC-40 1,4% und der FTSE 100 0,4%. An der Wall Street Futures für den Standard & Der Poor’s 500 Index und der Dow Jones Industrial Average stiegen um 1,1% bzw. 1%.

DAY OF ASIA: Der Shanghai Composite Index fiel um 0,6% auf 3.133,72, während der Nikkei 225 in Tokio um 0,7% auf 20.766,10 anstieg. Hang Seng von Hongkong stieg um 0,7% auf 30.512,14 und S&Der P-ASX 200 fiel um 0,5% auf 5.790,50.


Der Seoul Kospi stieg um 0,8% auf 2.437,08 und der indische Sensex um 0,3% auf 32.695,04. Benchmarks in Taiwan, Singapur und Bangkok stiegen, während Neuseeland rückläufig war.

WALL STREET: Aktien hatten ihre schlechteste Woche seit zwei Jahren, als Investoren Tech-Unternehmen und Banken aus Angst vor Schäden verkauften, wenn Peking auf eine US-Zinserhöhung reagierte, indem es seine eigenen Rechte an US-Produkten erhöhte. Facebook fiel um 13,9 Prozent und löschte 68 Milliarden Dollar an Marktwert aus, da die Empörung über die Verarbeitung von Nutzerdaten hinausging. S&P fiel um 2,1% und der Dow Jones verlor 1,8%. Der Nasdaq verlor 2,4%.

Der chinesische Vizepremier Liu He sagte gegenüber US-Finanzminister Steven Mnuchin, Peking sei bereit, sich in einem wachsenden Tarifkonflikt zu verteidigen, so die chinesische Regierung. Präsident Donald Trump hat am Donnerstag im Rahmen eines Technologiekonflikts höhere Zölle auf chinesische Waren im Wert von 60 Milliarden Dollar genehmigt. Am Freitag veröffentlichte Peking eine 3 Milliarden US-Dollar-Liste von US-Waren, die wegen möglicher Vergeltungsmaßnahmen gegen eine frühere US-Zollerhöhung auf Stahl- und Aluminiumimporte ins Visier genommen wurden. Dies hat zu Befürchtungen geführt, dass der Streit den Welthandel beeinträchtigen und die Erholung der Weltwirtschaft verlangsamen könnte. China hat noch nicht gesagt, wie es auf Trumps letzte Zollgenehmigung reagieren könnte, und hofft auf eine Einigung.

ANALYST: "Märkte sind in widersprüchlichen Strömungen gefangen. Handelsspannungen gefährden Wachstum," sagte Michael McCarthy von CMC Markets in einem Bericht. "Es besteht die Hoffnung, dass sich riskante Vermögenswerte stabilisieren können," Sagte McCarthy. "Trotz eines breiten Tweets am Wochenende lehnte Präsident Trump es ab, Handelsfragen zu erwähnen. Dies könnte ein Zeichen dafür sein, dass Barrieren eher eine Verhandlungsposition als eine Linie im Sand sind."

CHINA FINANCE: Der neue Chef der chinesischen Zentralbank hat angekündigt, Schulden abzubauen und finanzielle Risiken zu reduzieren. Auf einem Wirtschaftsforum sagte Yi Gang die hohe Verschuldung staatlicher Unternehmen und lokaler Regierungen und die Zunahme der Kreditaufnahme von Privathaushalten "eine weitere Herausforderung." Er zeigte sich jedoch zuversichtlich, dass Peking über die Erfahrung und die Ressourcen verfügt, um die Risiken zu mindern. Die regierende Kommunistische Partei hat das Risikomanagement nach dem Anstieg der Schulden zu einer Priorität gemacht, was die Rating-Agenturen im letzten Jahr veranlasste, die Kreditwürdigkeit Pekings zu reduzieren.

ENERGIE: Das Benchmark-US-Rohöl verlor 50 Cent auf 65,38 USD pro Barrel im E-Commerce an der New York Mercantile Exchange. Der Kontrakt sprang von 1,58 $ am Freitag und schloss bei 65,88 $. Rohöl Brent, das für den Preis internationaler Öle verwendet wurde, zahlte in London 38 Cent bis 69,42 Dollar. Es stieg von 1,43 $ in der vorherigen Sitzung auf 69,81 $.