Gesundheit und Wirtschaft, eine lebenswichtige Beziehung – Beobachter der Ocde, wie man anonym bitcoin kauft

Investitionen in die Gesundheit sind nicht nur eine erstrebenswerte Priorität, sondern auch eine Hauptpriorität für die meisten Gesellschaften. Unsere Gesundheitssysteme sehen sich jedoch mit schwierigen und komplexen Herausforderungen konfrontiert, die zum Teil auf neue Belastungen zurückzuführen sind, wie die Alterung der Bevölkerung, die zunehmende Verbreitung chronischer Krankheiten und die intensive Nutzung teurer, aber lebenswichtiger Gesundheitstechnologien.

Darüber hinaus müssen wir mit höheren Erwartungen der Bürger und lösen die bestehenden Ungleichheiten beim Zugang und in den Gesundheitsbedingungen zwischen verschiedenen Gruppen beschäftigen. Es ist nicht verwunderlich, dass die Frage, wie die finanzielle Nachhaltigkeit der Gesundheitssysteme zu gewährleisten und gleichzeitig einen positiven Beitrag zur makroökonomischen Performance zu machen, auf der politischen Agenda in dem gesamten Bereich der gelegt wurde OECD.


Ein Großteil der im Rahmen des OECD-Gesundheitsprojekts geleisteten Arbeit zielt darauf ab, Entscheidungsträgern die erforderlichen Informationen zur Verfügung zu stellen, um im Gesundheitssektor ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis zu fördern und gleichzeitig einen universellen Zugang zu gewährleisten. Gerechtigkeit und Qualität der Pflege. Wir haben viel gelernt, obwohl es noch mehr zu entdecken gibt.

Es hat sich eine grundlegende Botschaft herauskristallisiert: Investitionen in Gesundheit und die Gestaltung von Gesundheitsfinanzierungspolitiken sollten im Hinblick auf die Wechselwirkungen zwischen Gesundheit und Wirtschaft in Angriff genommen werden. Ebenso wie Wachstum, Einkommen, Investitionen und Beschäftigung von der Leistung und Qualität von. Abhängen Wirtschaftssystem, rechtliche Rahmenbedingungen, Handelspolitik, Sozialkapital und Arbeitsmärkte, etc., so dass die Bedingungen der Gesundheit (Mortalität, Morbidität, Behinderung) auf dem Lebensstandard nicht nur ab, sondern auch die tatsächliche Leistung der Bevölkerung . Gesundheitssysteme ist. Lassen Sie uns einige dieser Interaktionen überprüfen.

Gesundheitsleistung und wirtschaftliche Leistung sind miteinander verknüpft. Die reichsten Länder haben zunächst eine gesündere Bevölkerung. Und es ist eine grundlegende Wahrheit, dass Armut, hauptsächlich durch Unterernährung und Sterblichkeit von Kindern, negativ beeinflusst wird Lebenserwartung. Das Nationaleinkommen wirkt sich unmittelbar auf die Entwicklung von Gesundheitssysteme, zum Beispiel durch Versicherungen und öffentliche Ausgaben. Wie die WHO-Kommission für Makroökonomie und Gesundheit 1997 für ein Panel von 167 Ländern demonstrierte, steigen die Gesundheitsausgaben in erster Linie vom Volkseinkommen, sie steigen jedoch schneller als das Einkommen.

Eine andere bekannte Beziehung ist eine institutionelle Beziehung. Nimm den Fall des Rauchens. Wirksame Steuersysteme in den OECD-Ländern haben die Tabaksteuern erhöht und andere gesundheitspolitische Maßnahmen wie regelbasierte Rauchverbote an öffentlichen Orten gestärkt. Einige Länder sind in dieser Hinsicht sehr weit gegangen, Irland hat das Rauchen in seinen berühmten Kneipen verboten! Solche mutigen Initiativen können ohne institutionelle Unterstützung, legalistisch oder anderweitig nicht erfolgreich sein.

Ein weiteres Beispiel dafür, wie institutionelle Arrangements helfen können, ist die allgemeine Bereitstellung von Versicherungsschutz, die durch eine breitere Steuerbasis und einen kleinen informellen Sektor erreicht werden kann. Die Globalisierung im Allgemeinen und die Liberalisierung des Handels im Besonderen wirken sich auch auf die Gesundheitsversorgung aus, und zwar durch Preisgestaltung und restriktive Handelspolitik für Arzneimittel und die Notwendigkeit, die Gesundheitsüberwachung grenzüberschreitend zu verbessern Populationen.

Die Auswirkungen von Gesundheit auf die Entwicklung sind klar. Länder mit schlechten Gesundheits- und Bildungsbedingungen haben Schwierigkeiten, nachhaltiges Wachstum zu erzielen. Tatsächlich bestätigen die wirtschaftlichen Beweise, dass eine 10% Verbesserung Lebenserwartung bei Geburt ist mit einem Anstieg des Wirtschaftswachstums von ca. 0,3-0,4 Prozentpunkten pro Jahr verbunden.

Die Krankheit behindert auch die institutionelle Leistung. niedriger Lebenserwartung entmutigt das Training für Erwachsene und behindert die Produktivität. In ähnlicher Weise ist das Auftreten tödlicher übertragbarer Krankheiten zu einem Hindernis für die Entwicklung von Sektoren wie der Tourismusindustrie geworden, auf die sich so viele Länder stützen.

Politische Entscheidungen können nicht leichtfertig getroffen werden. Die Finanzierung von Gesundheit durch direkte Ausgaben ist ungerecht und kann ganze Bevölkerungen mit enormen Kosten konfrontieren, die die Entwicklung blockieren und einfach die Krankheits- / Armutsfalle fortführen. Auf der anderen Seite, Gesundheitssysteme Sie brauchen finanzielle Mittel und Investitionen, um ihre Leistung zu verbessern, aber diese Notwendigkeit kann nicht wiederum eine unfaire Belastung für die nationalen Ausgaben oder die Wettbewerbsfähigkeit bedeuten.

Dies ist ein sehr empfindliches Gleichgewicht für die politischen Entscheidungsträger. Es gibt auch andere Herausforderungen. Zum Beispiel in Ländern mit hohem Einkommen, die fehlenden Übertragbarkeit von Leistungen mit der Krankenversicherung durch den Arbeitgeber verbunden ist begrenzt oft die Mobilität der Arbeitnehmer, die Effizienz der Arbeitsmärkte zu behindern, die wir alle sehen wollen. Und es gibt indirekte Auswirkungen auf andere Ausgabenentscheidungen von Haushalten und Regierungen. Mit anderen Worten, wenn Sie Investitionen in die Gesundheitsausgaben erhöhen möchten, müssen Sie Schnitte an anderer Stelle in der finden Wirtschaftssystem.

Als Entscheidungsträger mit öffentlichen Aufgaben dürfen wir nie vergessen, dass die in einem Bereich getroffenen Entscheidungen die Bedingungen, Interessengruppen und Politik in einer anderen beeinflussen. Wir alle wollen bessere Gesundheitssysteme, aber die Auswirkungen der Gesundheit auf die Wirtschaft sollten nicht unterschätzt werden. Unsere Herausforderung besteht darin, gesundheits- und wirtschaftspolitische Maßnahmen zu harmonisieren, um natürlich die gesundheitlichen Ergebnisse zu verbessern, aber auch negative Auswirkungen zu minimieren und Synergien zu fördern, wo immer dies möglich ist. Wir können das nicht alleine tun und brauchen internationale Daten und gemeinsames Lernen, die Organisationen wie die OECD liefern können.