Gespenstischer Flipper macht sein Kennzeichen in einer kleinen Stadt Madison Wisconsin-Wirtschaftsnachrichten host.madison.com geöffnetem bitcoin Konto

Spooky Pinball steckt in den Kinderschuhen und hat 50 seiner “Most Haunted America” ​​in Auftrag gegeben Flipper Ben Heck, ein Flipper Enthusiast, Erfinder und Filmemacher aus Madison, entwarf und programmierte diese Programme. Bisher hat Spooky Pinball 15 Maschinen im Wert von 6.000 US-Dollar ausgeliefert, aber Charlie Emery, der Gründer, Präsident und CEO von Spooky, hofft, bis zu 500 Kopien zu machen. Flipper ein Jahr, miete mehr Angestellte, entwerfe und baue seine eigene Linie von Flipperautomaten (“Beyond the Graves Pinball Zombies”) und baue eine eigene Produktionsstätte im Benton Business Park.

Emerys Pläne kommen zu einer Zeit, in der Videospiele zu Hause oder auf einem Smartphone gespielt werden können und wo Video Poker Maschinen, elektronische Darts und Billard wenig Platz haben Flipper in Bars und Restaurants.


Die Mehrheit von Flipper gebaut bei Spooky Pinball werden an Bastler verkauft, die Steh-Maschinen in ihren Häusern installieren.

Der Flipper ist mehrere Jahrzehnte alt und hat seinen Höhepunkt erreicht Anfang der 1990er Jahre Zuvor hatten die meisten Unternehmen geschlossen oder konzentrierten sich auf profitablere und produktivere Spiele wie Video Poker und Video Slots. Sammler und Pinball-Nischen-Ligen halfen dabei, den Flipper am Leben zu halten, aber die beteiligten Leute kauften und reparierten meist alte Spiele.

Joosten folgt der Flipperherstellung und sagt, dass die meisten der 19 Firmen, die er kennt, entwerfen Flipper aber haben keine Fertigungskapazitäten. Spooky Pinball ist eines der wenigen Unternehmen weltweit, das in Produktion geht.

“Was technische Innovationen anbelangt, sind sie wahrscheinlich dem größten Bauherrn voraus, weil ich festgestellt habe, dass ihre Hardware viel weniger Kabel, Drähte und Arbeitsaufwand erfordert, um ein Spiel zu bauen”, sagte Joosten in einer Erklärung. Interview per E-Mail. “Einige der anderen Start-ups … sind auf ihre eigene Art innovativ, also sind das sehr aufregende Momente für den Flipper.”

Benton scheint ein unwahrscheinlicher Ort für eine Flipper-Kompanie zu sein, aber Emery und seine Frau Kayte, 42, zogen 1998 in die Gemeinschaft, als sie mit ihrem ersten Kind schwanger war. Das Paar wollte eine kleine Gemeinschaft, um eine Familie zu gründen und es war nahe genug an Galena, Illinois, wo Charlie bei SSI Decals arbeitete, einer Druckerei, die für John Deere und die Motorsportbranche arbeitet.

Emery aus East Dubuque, Illinois, kaufte 1999 seinen ersten Flipper für $ 700 und hat jetzt eine Sammlung von über 30 Spielen. Einige sind in seinem Laden, aber die meisten sind zu Hause ausgesetzt, 51 Sekunden von Spookys Hauptquartier entfernt.

Kayte macht die Bücher, während Josh Hocking und Lucas Kastner die Flipperautomaten bauen. Hocking, 29, aus Shullsburg arbeitete als drittes Team in einer Firma, die Traktorteile für John Deere herstellte. Kastner, 18, absolvierte dieses Jahr die kubanische Oberschule und dachte, er würde im Bauwesen arbeiten, nicht im Bauwesen Flipper.

Am Dienstag verbrachten Hocking und Kastner den größten Teil ihres Tages damit, Rampen zu bauen, Kugeln zu führen und auf den Spielplätzen von zwei zu spielen Flipper. Die 20 x 48 Zoll großen Spielplätze wurden auf einem speziellen Röster montiert, der es dem Paar ermöglichte, das Brett leicht umzudrehen, um an der elektronischen Verkabelung und anderen Anbauten auf der Unterseite des Spielfeldes zu arbeiten. Woche können Hocking und Kastner drei Spiele zusammenstellen.

Emery nimmt ein kleines Gehalt und pumpt so viel wie er kann in das Geschäft. Flipper, Stoßstangen und andere Standardteile werden von Pinball Life in Chicago gekauft, aber zwei Dutzend andere Teilehersteller werden verwendet. Die Holzgehäuse für die Maschinen sind maßgefertigt und die Kunstwerke auf der Spielfläche werden für weitere Details digital gedruckt. Einige Plastikteile werden mit einem 3D-Drucker neben Emerys Schreibtisch hergestellt, während die Leiterplatte für die Maschine nur einen Bruchteil der Größe eines Flipperautomaten im Inneren der Maschine ausmacht Anfang der 1990er Jahre.