Fema-Karten fehlen aktuelle Informationen zum Hochwasserrisiko Bitcoin Generator Online 2017

Laut einer aktuellen Studie der US-Umweltschutzbehörde (EPA), der Nature Conservancy Charity und der University of Bristol, dem “Patchwork” der Hochwasserkarten der Bundesagentur Notfallmanagement hat Lücken in der Abdeckung und ist an einigen Stellen obsolet.

Aktuelle FEMA-Hochwasserkarten zeigen, dass etwa 13 Millionen Amerikaner in Gebieten leben, in denen jedes Jahr ein Hochwasserrisiko von 1% herrscht – eine so genannte 100-jährige Flut. Aber die Studie, die High-Tech-Analyse verwendet, stellt fest, dass die Zahl näher an 40 Millionen ist und bis Mitte des Jahrhunderts auf 60 Millionen ansteigen wird, es sei denn Landnutzung und Planung ändern sich .

“Es ist keine gute Nachricht, dass es viel mehr Menschen, viel mehr Gebäude und viele weitere Immobilien gibt, die von Überschwemmungen bedroht sind, aber es sind nützliche Informationen”, sagt Kris Johnson, stellvertretender Direktor von Wissenschaft und Planung für Naturschutz.


“Es ist wichtig, dass die Menschen wissen, dass es wichtig ist, dass wir als Land eine bessere Vorstellung von der Größe des Risikos und seiner Bedeutung haben.”

Es gibt Orte in den Vereinigten Staaten mit detaillierten und aktuellen Informationen darüber, wo Hochwasser am wahrscheinlichsten auftreten. Aber es gibt auch viele Orte, sagt Johnson, wo es keine Kartierung gibt, oder wo Städte und Gemeinden ihre verwalten Überschwemmungsgefahr von Papierkarten, die vor 20, 30 oder 40 Jahren erstellt wurden.

“Aus Sicht der Nature Conservancy bietet uns dieser neue Modellierungsansatz die Möglichkeit, diese zu entwickeln Überschwemmungskarten in einem viel größeren Maßstab, der uns hilft, über Risiken nachzudenken und die Umwelt besser zu integrieren ” Johnson sagt.

Johnson empfiehlt, dass Hausbesitzer und andere Eigentümer wissen, welche Stadt und welche Stadt Überschwemmungskarten zeigen für ihr Gebiet und wann die Flutkarte erstellt wurde. In vielen Fällen sagt er, Überschwemmungskarten und Informationen über Hochwasserrisiken für Großstädte ist “wahrscheinlich ziemlich gut”. Dieses Risiko ändert sich jedoch, wenn sich die Entwicklung beschleunigt und der Klimawandel anhält – und die jüngsten Wetterereignisse zeigen eindeutig, dass Überschwemmungen immer schwerwiegender werden. “Wir verstehen nicht alle Möglichkeiten, wie sich dies überall ändern kann, aber wir wissen, dass dieses Problem nur wächst” Johnson sagt.

Die Studie berücksichtigt nicht die zukünftigen Auswirkungen des Klimawandels. Stattdessen, so Johnson, verwendeten sie das aktuelle Verständnis von Where Überschwemmungsgefahr existiert und blickt in Bereiche, in denen die EPA glaubt, dass die Menschen sich weiter bewegen und entwickeln könnten. “Wir wissen, dass die Menschen auch 2018, wenn sich die Überschwemmungen nicht von dem ändern, was sie heute sind, gefährlich wachsen werden”, sagt er. “Bis 2050 gehen wir davon aus, dass mehr als 60 Millionen Menschen in den USA von einer 100-jährigen Flutkatastrophe bedroht sein werden.

Die Studie macht diese Projektion ohne die Möglichkeit größerer Sturmfluten in Küstengebieten, die aufgrund der steigenden Meere wahrscheinlich auftreten werden. Die Forscher konzentrierten sich hauptsächlich auf das Risiko von Überschwemmungen an der Küste, obwohl einige Orte, die kürzlich schwer getroffen wurden – Houston zum Beispiel – “auf unseren Karten als Orte erscheinen, an denen man während eines großen Ereignisses überschwemmt werden könnte. ." Johnson fügt hinzu.

Die Quintessenz: Wenn Sie in der Nähe einer Aue oder am Rande einer Aue leben oder wenn Sie nicht sicher sind, sprechen Sie mit Ihrem Versicherungsagenten, sagt Johnson. “Sehen Sie sich die Strategieoptionen an, die Ihnen zur Verfügung stehen.” Die gute Nachricht ist, dass Sie, wenn Sie sich nicht in einer aktuellen FEMA-Flutungszone befinden, wahrscheinlich eine hinzufügen könnten Überschwemmungsgefahr Rabatt auf Ihre Police für wahrscheinlich einige Gebühren. “