Feds ergreifen backpage.com, sieben angeklagt für die Förderung der Prostitution – Washington Wettervorhersagen 2016 Bitcoin

Zu den Angeklagten gehören neben Herrn Lacey und Herrn Larkin Scott Spear, der eine Beteiligung von 4% an der Gesellschaft hielt; John “Jed” Brunst, Chief Financial Officer und Backpage Owner bei 6%; Dan Hyer, Direktor für Verkauf und Marketing; Andrew Padilla, Director of Operations, und Joye Vaught, Assistant Director of Operations.

In der Vergangenheit haben Herr Lacey und Herr Larkin gesagt, dass sie die Strafverfolgungsbehörden warnen, wenn sie von illegalen Aktivitäten erfahren. Sie behaupteten auch, dass ihre Website durch den Communications Decency Act geschützt ist, der Internet-Unternehmen davor schützt, für das verantwortlich zu sein, was andere auf ihren Websites veröffentlichen.

Backpage wird beschuldigt, Prostitution durch Zuhälter und andere, die auf der Website beworben haben, gemäß der Anklageschrift zu erleichtern.


Staatsanwälte sagen, dass Herr Lacey prahlte, Backpage zu der Prostitution Industrie beigetragen, in einem internen Vermerk zum ersten Mal „in der Welt der älteste Beruf geschrieben hat Transparenz, Aufzeichnungen und Garantien “.

Der Anklageschrift zufolge stellten viele dieser Anzeigen Kinder dar, obwohl die Angeklagten nicht angeklagt werden angekündigt Kinder für Sex. Die Staatsanwaltschaft zitierte 17 Fälle, in denen 14-jährige Kinder durch die Website gehandelt wurden.

Im Jahr 2015 verkaufte ein Zuhälter einen 15-jährigen Jungen nach der Anklageschrift via Backpage zum Sex. Die Minderjährige, identifiziert als Opfer 13, wurde fälschlicherweise in einer kalifornischen Backpage Werbung als 19 Jahre alt dargestellt mit Bildern von ihrem Gesicht und Körper, der Anklage sagt. Die Staatsanwaltschaft sagt, die Vertreter der Backpage hätten sich an den Trafficker gewandt und ihm Anweisungen gegeben, wie die Anzeige so zu korrigieren sei, dass sie veröffentlicht werden könne.

Im selben Jahr wurde ein 14-jähriges Mädchen, das in Texas für Sex verkauft wurde, von einem Klienten getötet, der versuchte, ihren Körper zu zerstören, indem er es verbrannte. Anklage sagt. Der Vater des Opfers forderte, dass Backpage die Werbung entfernen sollte, die seine Tochter zeigte, aber Backpage reagierte nicht sofort auf diese Anfrage.

“Zu lange existierte Backpage.com als der dominante Markt für illegalen kommerziellen Sex, ein Ort, an dem häufig Sexhändler tätig sind angekündigt Kinder und Erwachsene “, sagte Generalstaatsanwalt Jeff Sessions in einer Erklärung zur Anklage.” Aber diese Illegalität hört jetzt auf. Am Freitag hat das Justizministerium Backpage beschlagnahmt und kann nicht mehr von Kriminellen zur Förderung und Erleichterung des Menschenhandels genutzt werden. “

Das Justizministerium hat behauptet, dass Sexhandel mit voller Zustimmung und Kenntnis der Führungskräfte von Backpage durchgeführt wurde. Wenn eine Anzeige für ein Kind geschaltet wird, entfernt die Rückseite das Alter und veröffentlicht eine überarbeitete Version der Anzeige.

Bei einer anderen Gelegenheit hat Back die Anzahl der Anzeigen mit Kindern bis 16 pro Tag begrenzt, weil er, dass in diesem Monat mehr als 500 ihre Anzeigen zu befürchten sind das National Center bezeichnet für vermisste und ausgebeutete Kinder, zeigt die Anklage an.

Die Ankläger beschuldigten die Backpage-Beklagten auch zahlreicher Geldwäsche-Anklagen, um der Strafverfolgung zu entgehen. Dazu gehört die Verkabelung von Geldern mit Offshore-Konten, die Umverteilung von Geld an Beklagte und die Umwandlung von Kundenzahlungen in Bitcoin und andere Formen der Kryptowährung.

Bundesbehörden haben in der Vergangenheit aufgrund von Vorwürfen des Sexhandels Websites geschlossen. Im Jahr 2014 beschlagnahmte das FBI das kostenlose Online-Escort-Verzeichnis MyRedBook. Zwei Personen, die der Website von San Francisco angehören, sind mit Geldwäsche, Erpressung und Prostitution konfrontiert. Ein Jahr später, Rentboy.com, wo männliche New Yorker Escorts ihre Dienste angekündigt, wurde auch mit sechs seiner Mitarbeiter beschlagnahmt für ähnliche Anklagen angeklagt.

“[B] ackpage.com und seine verbundenen Unternehmen wurden im Rahmen einer Razzia durch das Federal Bureau of Investigation, den US Postal Inspection Service und die Criminal Investigation Division des Internal Revenue Service mit der Unterstützung von Analytical Joint Regional Intelligence Center “, heißt es in der Mitteilung.

Die Gesetzgebung, bekannt als Enabling States and Victims zur Bekämpfung von Sexually Trafficking Online, erleichtert es den Staaten, Websites zu verfolgen, die wissentlich Online-Sexhandel fördern. Es wurde speziell für die Ausrichtung auf Backpage und ähnliche Unternehmen geschrieben.

„Das ist eine gute Nachricht für die Überlebenden, Anwälte und Strafverfolgungsbehörden in Missouri und im ganzen Land, aber es ist auch längst überfällig, und ein weiterer Beweis dafür, warum unsere beiden Parteien Rechtsvorschriften ist so Kritik. Die Kräfte der staatlichen und lokalen Recht müssen diese Rechnung schnell gegen Websites zu handeln, die wissentlich Kinderhandel erleichtern online und Back gut zu stoppen, bevor ein anderer Standort wie viele behaupten kann unschuldige Opfer „, sagte Frau McCaskill. Aussage.