Erneuerbare Energielösungen für die Bitcoin-Extraktion

Weit davon entfernt, die Welt in eine ökologische Katastrophe zu stürzen, kann das Kryptowährung Bergbau noch nachhaltig oder besser sein, kann verwendet werden, um die Kohlenstoff-Fußabdruck anderen energieintensiver Prozess zu neutralisieren. Unter den richtigen Umständen kann Bergbau eine minimale Kohlenstoffproduktion produzieren. Darüber hinaus kann seine Energie-Emissionen für andere Tätigkeiten umweltfreundlich recycelt werden. Die Wasserkraft hat ihren Platz auf dem Kryptoschutztisch verdient. Ein Norden Bitcoin-Bergbau Container.

Mit der Nutzung von Wasserkraft in Norwegen betreibt Northern Bitcoin seine Bitcoin-Minenanlagen, die zu 100% aus erneuerbaren Energien bestehen. Nördlicher Bitcoin Stellt die Nutzung von grünem Bitcoin ohne CO2-Emissionen vor und stellt Bitcoin und seine Blockchain die führende nachhaltige Lösung zur Bewältigung des Energieverbrauchs von Bitcoins zur Verfügung.


In seiner ersten Phase des Einsatzes in der ersten Hälfte des Jahres 2018, Nördlicher Bitcoin nutzt 3.360 Antminer S9, den leistungsstärksten und leistungsfähigsten Bergmann und den weltweit ersten Bitcoin-Bergbau ASIC basiert auf dem 16-nm-Prozessknoten. Jeder Miner verwendet 189 dieser ASIC-Chips, um eine höhere Hash-Rate und Effizienz als jeder andere Bitcoin Miner zu bieten.

Einige der ältesten Bergbaubetriebe sind Chinesen. Sie haben lange Zeit billige Energieüberschüsse aus Staudämmen gewonnen, insbesondere in der Provinz Sichuan. Eines der ältesten, BW, zum Beispiel trug zur Umsetzung dieser Praxis bei. Der Bergbau wurde im Jahr 2014 gegründet und nutzt seit 2015 erneuerbare Energien, um seine Plattformen anzutreiben. Mit freundlicher Genehmigung von HydroMiner

Der hydroelektrische Bergbau hat seinen Weg in andere Gebiete gefunden, die billige Flüssenergie anbieten. In Österreich haben die Damblon-Schwestern von HydroMiner versucht, die Produktion von Staudämmen in den Alpen für ihre eigene Nutzung zu nutzen. Nadine und Nicole Damblon gründeten 2016 die HydroMiner Limited, indem sie ihre Ressourcen mit einer Gruppe von Wiener Bergleuten bündelten. Im Jahr 2017 errichtete das Team sein erstes Werk in Schönberg, Österreich, mit einem Verbrauch von 290 kWh für seine 120 Abbaueinheiten. Ihr zweiter Bergbaubetrieb in Waidhofen an der Ybbs verbraucht 600 kWh, um ihre 1152 GPUs und 250 Antmine 29 zu versorgen.

Ein zweiter Hof wurde mit Finanzierung durch ihre Token ICO H2O gebaut. Jedes Token H2o garantiert Bergbau Zeitraum von 5 kWh, dass die Inhaber gegen jede Kryptowährung einlösen können, die Einrichtungen mit dem Bergbauprojekt Portal betreiben. Nach und nach, wie der Betrieb entwickelt, plant das Team die H3O Token zu starten, die an die Inhaber eines Titels viel wie Dividenden und dass nach seiner Schöpfer berichten:

HydroMining sucht außerhalb von Österreich oder Kanada, Georgien oder einem anderen Land mit sauberen Energie zu niedrig Kosten mit Mitteln von H3O eine Anlage zu schaffen. Wasserkraft in Österreich beträgt 85% billiger als die durchschnittlich Stromkosten nur 3 bis 5 Cent pro kWh, und das österreichische Klima ist ideal für ihre Ausrüstung kühl zu halten. Sie können sogar Wasser aus Flüssen umleiten, um ihr System frisch zu halten.

Eine weitere Möglichkeit, die effizienteste Bergbaubetrieb zu machen, ist die Wärme, die durch Bergbau geschaffen zu verwenden, um ein Haus zu heizen, es funktioniert besonders gut in kälteren Klimazonen. In der sibirischen Stadt Irkutsk, Russland, Ilja Frolov und Dmitry Tolmachyov nutzen Wärme aus der Bergbauanlage ihr Mikro-Haus zu heizen. Sie können sehen, wie sie es im folgenden Video tun.

Das System heizt eine Wasserquelle auf, die mit der Bergbaumaschine verbunden ist, und sobald es erwärmt ist, wird das Wasser kanalisiert Heizung um ihr Zuhause schön warm zu halten. Durch die Nutzung der lokalen Energie eines nahe gelegenen Wasserkraftwerk, können die Menschen ihre Häuser heizen, ohne zusätzliche Energie zu nehmen warm zu halten, und sie können sogar $ 430 pro Monat mehr Tasche nach Abbaukosten abdeckt.

Ein Unternehmen hat dieses Konzept übernommen und arbeitet damit. Die Qarnot QC-1 rationalisiert das Design von Frolov und Tolmachyov durch die Kombination der Bergbau- und Heizeinheit in einem; er sieht aus wie ein Heizung, wirkt wie ein Heizkörper und fühlt sich an wie ein Heizung, aber es sind eigentlich zwei GPUs mit einem Standardwert, um Ethereum zu extrahieren.

In einem anderen Beispiel befindet sich NastyMining in Arizona, Bitcoin-Bergbau Organisation, die Solar- und Windenergie betreibt, um ihre Bergbauanlagen zu betreiben. Seit 2012 arbeitete NastyMining eine Kompromisslösung für die Energieprobleme der Bitcoin zu finden, die Förderung mining „sozial verantwortlich“ der 30 000 Bergleute zu seinem Pool beitragen. Seit 2017 verstärkt NastyMining sein Engagement für die nachhaltige Bergbaupraktiken, eine Windturbine durch YoBit Austausch und eine großzügige Spende von Solarzellen des Solarunternehmens SunPower gegeben mit den ASIC-Plattformen in ihren Einrichtungen zu betreiben.

In Japan hofft Kumamoto Energy auf eine nachhaltigere und grünere Zukunft, die die Ausnutzung der Kryptowährung nicht ausschließt. Das Unternehmen hat eine Tochtergesellschaft namens OZ Mining mit der Absicht gegründet, überschüssige Energie, die in Solarkraftwerken erzeugt wird, für den Bergbau zu nutzen. Das Unternehmen wird auch mit anderen japanischen Versorgungsunternehmen zusammenarbeiten, um “Megasolarkraftwerke” in der Präfektur Kumamoto zu managen.

Kumamoto Energy entwickelt und bereitet auch den Verkauf umweltfreundlicher Systeme vor, von denen sie glauben, dass sie sehr effektiv beim Abbau von Kryptowährungen wie Bitcoin sind. Das Energieunternehmen erwartet, dass, sobald sie online gehen, andere Unternehmen folgen werden, was es zu einem erschwinglicheren und profitableren Geschäft für lokale Bergleute macht.

So gibt es Innovatoren, die die Schwäche des Bergbausektors als seine Stärke ansehen und das Problem als Quelle ihrer eigenen Lösung nutzen. Diese Beispiele sind nicht erschöpfend und stellen nur ein Beispiel für die unzähligen Arten dar, in denen Unternehmer die Grenzen des Krypto-Bergbau-Potenzials hinterfragen. Wenn Alternativen aus dem Holz entstehen, zeichnen diese Innovationen ein anderes Bild davon, was der Bergbau tun kann und welche ökologischen Auswirkungen er auf grüne Initiativen haben kann.