Die versteckte Geschichte von Monticello news-advance.com Bitcoinsites

Dies ist Teil eines 35 Millionen Dollar teuren Restaurierungsprojekts, das die Infrastruktur von Monticello stärken und Gebäude, in denen Sklaven leben und arbeiten, wiederaufbauen und verbessern wird. Der Mann, der die Worte geschrieben hat "Alle Männer sind gleich geschaffen" 1776 war er der Herr einer 5.000 Morgen großen Plantage, die zu seinen Lebzeiten 607 Sklaven hatte.

"Besucher werden hierher kommen und verstehen, dass es auf diesem Berggipfel keinen Platz gab, den die Sklaverei nicht hatte." sagte Christa Dierksheide, eine Monticello-Historikerin. "Thomas Jefferson war von Menschen umgeben, und die überwiegende Mehrheit dieser Menschen waren versklavt."

Um dieses Stück zu identifizieren, haben sich die Historiker auf eine Beschreibung gestützt, die ein Enkel Jeffersons vor langer Zeit zur Verfügung gestellt hatte und der sie im Südflügel des Hauses platzierte.


Archaeologists nimmt jetzt Schichten in dem Raum 14 Fuß, 8 Zoll mal 13 Fuß, 2 Zoll weg zu seinen ursprünglichen Ziegelboden und verputzten Wände zu offenbaren.

Historiker wissen nicht genau, wie alt Hemings war, als sie dort lebte, und es gibt kein Porträt oder Foto von ihr. Aber betreten Sie den gemauerten Raum, der Boden noch mit roter Erde bedeckt, und es ist nicht schwer sich vorzustellen, auf einem Stuhl zu sitzen und sich vor dem Kamin aufzuwärmen.

Seit vier Jahrzehnten gehalten Jefferson akribische Aufzeichnungen über jeden Dollar dafür ausgegeben und Aktivitäten der Menschen als Sklaven gehalten – die Kosten für eine Hebamme für die Geburt eines weiblichen Kind Einstellung versklavt, die Kosten, jemanden auf eine Mission zu schicken. Aber Jefferson schrieb selten über Hemings, wahrscheinlich um seine Rolle in seinem Leben zu verbergen.

Vier Hemings Kinder bis zum Erwachsenenalter gelebt, und Belegen, und die genetischen in DNA gefunden Links Test Nachkommen von Hemings und Jefferson im Jahr 1998, führte die meisten Historiker glauben, Jefferson war ihr Vater. (Eine gewisse Skepsis über ihre Autorschaft bleibt in zwei Organisationen mit Verbindungen zu bestimmten Zweigen der Familie von Jefferson – dem Thomas Jefferson Heritage Society und der Verein Monticello, wer besitzt der Friedhof, wo Jefferson begraben ist.)

"Sally Hemings ist besser gereist als die meisten Amerikaner, also wollen wir eine Geschichte über sie erzählen, die sie nicht auf Jeffersons Eigentum beschränkt," sagte Gary Sandling, ein Vizepräsident der Thomas Jefferson Stiftung wer besitzt und betreibt Monticello als Museum.

Hemings ‘neue Position in Monticello ist Teil einer jahrzehntelangen Schicht. Lucia "Asche" Stanton, ein pensionierter Historiker, der dort 1968 anfing zu arbeiten, erinnerte sich, dass die Familie Hemings wenig erwähnt wurde. Ein Reiseleiter könnte erwähnen, dass Sallys Bruder, John, ein talentierter Zimmermann war, der wahrscheinlich einige Möbel im Haus herstellte – aber Sallys Name wurde nie erwähnt.

Auf seinem Höhepunkt, der Komplex nur 200 Meter von Jeffersons Haus war Heimat für mehr als 20 Werkstätten, Schuppen und Häuser. Sklavenjugendliche webten Stoffe und schmiedeten Nägel. Aber am Ende des 19. Jahrhunderts waren fast alle Gebäude der Mulberry Row zerstört worden; der Raum wurde später zu einem Parkplatz. Den Berg hinunter, Farmen, wo Sklaven Tabak anbauten und Weizen überwuchert wurde.

"Sie sind im Haus desjenigen, der die Unabhängigkeitserklärung verfasst hat, der die Sklaverei kritisiert hat, aber ein Sklave war," sagt Annette Gordon-Reed, Harvard Jura-Professor, Autor von "Hemingses de Monticello: eine amerikanische Familie." Die Geschichte von Monticello ist die Basis "über die komplizierte Natur der Gründung von Amerika," Sie sagte.

Der musikalische Erfolg des Broadway "Hamilton" stellt Jefferson nicht als heroische Figur dar, sondern auch zutiefst unvollkommen, sogar ein wenig scheinheilig. Das neue Smithsonian National Museum für afroamerikanische Geschichte und Kultur präsentiert eine Jefferson-Statue unter seinen beredten Worten über die Gleichheit der Menschheit – aber umgeben von Backsteintürmen, von denen jeder den Namen eines Mannes oder einer Frau eingraviert hat. eine Frau, die er besaß.

Sein Vermächtnis ist nicht das einzige, das neu bewertet wird. Neues Buch hebt George Washington hervor "unnachgiebige Verfolgung" eines Sklaven auf der Flucht. Die Yale University gab bekannt, dass sie den Namen von John C. Calhoun wegen der glühenden Förderung der Sklaverei durch den südlichen Führer von einem Wohncollege zurückziehen würde. Die Georgetown University hat sich entschuldigt, Sklaven besessen zu haben, und plant, den Nachfahren derjenigen, die zugunsten der Schule verkauft wurden, eine Zulassung zu gewähren.

Und andere historische Plantagen gestalten ihre Ausstellungen um, um eine grausamere Wahrheit widerzuspiegeln "jenseits der Art von Magnolien- und Mondlichtplantagenbesuch," sagte Joshua Rothman, Präsident der Historischen Fakultät der Universität von Alabama. "Über die Geschichte der versklavten Gemeinschaft zu sprechen, ist eine Sache, aber diesen Raum neu zu erschaffen und ihm eine materielle Substanz zu geben, bringt es wirklich auf eine andere Ebene."

Mulberry Row bei Monticello, eine rekonstruierte Slave-Kabine wurde als Raum inszeniert, wo John Hemmings (Bruder von Sally seinen Namen mit zwei M Dinkel) mit seiner Frau Priscilla gelebt haben könnte. Eine Eisenwerkstatt wurde wieder aufgebaut und eine Textilwerkstatt wird restauriert. Die Ställe werden bald offen sein, um die Männer hervorzuheben, die Jeffersons geschätzte Pferde betreuten.

"Wenn Sie Menschen dazu bringen, historische Stätten zu besuchen, sollten Sie ihnen zeigen, was es wirklich war," sagte Rubenstein, der auch Renovierungen für Sklavenquartiere im Arlington House und James Madisons Montpelier unterzeichnete. "Das Gute und das Schlechte der Geschichte."

Monticello, das zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört, ist nach wie vor ein Zentrum der neoklassizistischen Architektur, so dass die Verantwortlichen sich davor hüten, der Landschaft zu viel hinzuzufügen. Aber neue Multimedia-Exponate und eine Handy-App werden dazu beitragen, das Leben der Menschen zu verfolgen, die dort gearbeitet haben.

Im vergangenen Jahr, Monticello organisiert eine Konferenz über die Sklaverei und Freiheit mit Hilfe der Partnerschaftsinitiative Werte, angeführt von Joshua DuBois, einem Berater des Glaubens an die Obama im Weißen Haus. Die Gruppe bringt auch Schüler aus Schulen mit Jefferson-Namen, von denen viele eine große Minderheit haben, um sein Vermächtnis zu diskutieren.