Die Studie schätzt, dass nicht optimierte Medikamente die Kosten kosten. $ 528,4 Milliarden jährlich Managed Care Magazine kaufen Bitcoins USA

Steigende Preise für Medikamente zog viel Aufmerksamkeit in letzter Zeit, aber die tatsächlichen Kosten von verschreibungspflichtigen Medikamenten ist mehr als nur die Dollar und Cent der Rechnung, laut einer aktuellen Studie. California University Forscher in San Diego (UCSD) glauben, dass Krankheit und Tod aus einer nicht optimierten Droge resultierend Kosten 528.400.000.000 ein Jahr, oder 16% der gesamten Ausgaben im Gesundheits US im Jahr 2016 .

“Im Idealfall, wenn Sie krank sind, verschreibt ein Gesundheitsfachmann ein Medikament, nehmen Sie es wie angegeben, und Sie werden besser”, sagte Jonathan Watanabe, PharmD, PhD, Associate Professor von Klinische Apotheke an der Skaggs Pharmacy School an der UCSD.


. Das Rezept nicht paßt genau auf Ihre Anzeige „Aber oft passiert, was ist, dass die medikamentöse Behandlung mit anderen Worten nicht optimiert ist, – nicht genau die richtige Medizin und die richtige Dosis – oder Sie tun nehmen sie das Medikament aus irgendeinem Grunde, nehmen sie es nicht wie dargestellt, oder Droge verursacht unerwünschte Ereignisse oder neues Gesundheitsproblem. “

Watanabe führte die Studie mit Jan Hirsch, PhD, Professor von Klinische Apotheke und Präsident der Abteilung von Klinische Apotheke an der Skaggs School of Pharmacy, und Terry McInnis, MD, der Labor Corporation of America und dem Get the Medications Right Institute.

Aber das Problem ist nicht nur Nichteinhaltung, sagte Watanabe. Nicht-optimierte Pharmakotherapie umfasst auch Fälle, in denen ein Medikament zu einem neuen Gesundheitsproblem beiträgt. Zum Beispiel, der Angiotensin Converting Enzyme (ACE) -Inhibitor, den Sie einnehmen, um Ihren Blutdruck zu senken, macht Sie husten. Also nehmen Sie eine rezeptfreie Husten-und-Erkältungs-Medizin, die auch eine Zutat enthält, die den Blutdruck erhöht und das Risiko von Schläfrigkeit und Stürzen erhöht.

Für diese Studie haben Watanabe, Hirsch und McInnis analytische Entscheidungsmodelle für die vielen Gesundheitsprobleme erstellt, die sich aus einem Therapieversagen oder einem neuen behandlungsbedingten medizinischen Problem, einschließlich Notfällen, Krankenhausaufenthalten und Langzeitpflege, ergeben könnten. langfristige Termine, Arzttermine und zusätzliche Medikamente. Die Daten stammen aus einer Vielzahl von validierten Quellen, einschließlich der Bundesregierung und der nationalen Pflegeheimbefragung.

Die Forscher untersuchten die aktuellen Kosten für jede mögliche Konsequenz und schätzten die jährlichen Gesamtkosten für Krankheiten und Todesfälle, die aus nicht optimierter Pharmakotherapie resultierten, auf 528,4 Milliarden US-Dollar mit einer plausiblen Spanne von 495,3 Milliarden US-Dollar auf 672. 7 Milliarden Dollar. Sie schätzten, dass die durchschnittlichen Kosten für ein Therapieversagen, ein neues medizinisches Problem oder beides nach der ersten Anwendung des Rezepts etwa 2500 Dollar betrugen. Zu den Schätzungen zählten nicht-medizinische Kosten wie Transport oder Gesundheitsversorgung oder die indirekten Kosten für Produktivitätsverlust.

„Unsere Studie zeigt auch, dass die Kosten für die 528.400.000.000 sind darauf zurückzuführen, viel mehr als die Nichteinhaltung, die eine Fehlinterpretation von früheren Schätzungen war, sondern auch jede Situation, in der medikamentösen Behandlung ist nicht optimiert, um richtig und sicher zu handhaben.

Obwohl die Schätzung basierend auf den verfügbaren Daten die beste ist, die Forscher durchführen können, erkennen sie die Unsicherheit der Wahrscheinlichkeiten der erwarteten Ergebnisse. Watanabe sagte, dass bessere Kodierungs- und Verfolgungssysteme, die in vielen Gesundheitssystemen zum Einsatz kommen, die Überwachung der medizinischen Ergebnisse im Zusammenhang mit der Arzneimitteltherapie verbessern und dazu beitragen werden, Problemen vorzubeugen.

Um die Ergebnisse zu verbessern und die Kosten zu senken, schlagen Watanabe und sein Team vor, die Präsenz direkter Patientenversorgungsmodelle durch klinische Apotheker in Zusammenarbeit mit verschreibenden Klinikern zu erweitern Medikamentenmanagement.

Es gibt viele sich entwickelnde Modelle von Apothekern Medikamentenmanagement Dienstleistungen. In den Vereinigten Staaten, überprüfen Apotheker das Medikament unter dem Bundesprogramm Medikamente Therapie-Management von Medicare beauftragt. Pharmacists in einigen Staaten, darunter Kalifornien, auch Lieferantenstatus, das heißt, sie auslösen können, ändern oder die Verschreibung eines Patienten in eine Kooperationsvereinbarung mit Verordner zu beenden. In anderen Modellen arbeiten Pharmazeuten mit Verordner und anderen Mitgliedern des Patienten. Gesundheitspflege Team, um Medikamente zu überprüfen und Medikationsänderungen unter der Aufsicht eines Verschreibers zu empfehlen.

Die Verbesserung der Versorgung der Verabreichung von Arzneimitteln, Watanabe und seine Co-Autoren schrieben, dass sie eine systematische und koordinierte Anstrengungen möchten die verordnenden Ärzte und Apotheker Silos zu brechen, einen umfassenden Ansatz zu entwickeln. Medikamentenmanagement Programme, in denen klinische Apotheker Zugriff auf umfassende medizinische Unterlagen haben, verbesserte den Dialog mit anderen Mitgliedern des Patienten. Gesundheitspflege Das Team, und die Teilnahme als Droge wird vorgeschrieben, die dem ähnlich ist, was zurzeit in vielen Veteranenkliniken der USA geschieht.

“Apotheker und Apotheken sind am leichtesten verfügbar Gesundheitspflege Die Rolle der meisten Menschen in Bezug auf den Zugang ist wahrscheinlich, wie die Landschaft der Gesundheitsversorgung wachsen entwickeln wird mehr auf die ambulante und Gemeinschaftspflege konzentrieren „, sagte Watanabe. „Vereinfacht gesagt, können Apotheker helfen Drogen Regimenter zu optimieren, um die besten Ergebnisse zu den niedrigsten Kosten zu produzieren.“