Die Schüler des Zentrums treten dem Bitcoin Mineral Exploration Pool bei

Wenn es um Technologie geht, sind die Dinge schlecht. Das WLAN funktioniert nicht. Kinder vergessen ihre Geräte. Lehrer werden entmutigt. Aber es ist okay, weil sich die Positivität ausbreitet. “Was können wir tun, damit es in Zukunft funktioniert?” Sollte ein konstanter Refrain sein. Erinnern Sie Ihre Lehrer daran, dass es immer eine Lösung gibt und dass Versagen ein Teil des Weges zum Erfolg ist. Die Aufgabe des Coaches ist es, positiv zu bleiben und Lehrer und Schüler gleichermaßen zu inspirieren. günstig

Lehrer sind für so viele Dinge verantwortlich. Ich glaube nicht, dass Technologie für sie eine weitere Quelle der Besorgnis sein sollte. Trainer für Technologieintegration sollten für Lehrer arbeiten, indem sie als positives Unterstützungssystem fungieren. Ein Grund, warum ich meine Position mag, ist, dass ich den Rücken der Lehrer etwas entlasten kann.


Technologieintegrationscoaches sollten sich einfühlsam über die Zurückhaltung von Lehrern gegenüber Technologie äußern und sich daran erinnern, wie schwierig es für manche Menschen sein kann, ihre Wahrnehmungen und Praktiken zu ändern. begeistert

Ihre Leidenschaft für Unterricht, Technologie und Erfolg von Schülern sollte für die Menschen in Ihrer Umgebung sichtbar sein. Wie Positivität verbreitet sich Begeisterung. Lehrer, die Angst vor dem Einsatz von Technologie haben, experimentieren eher mit neuen pädagogischen Ansätzen, wenn sie die Möglichkeiten kennen und begeistert kommunizieren. Teilen Sie Ihre Kenntnisse, Fähigkeiten und Begeisterung mit ihnen frei.

Eine kurze Anmerkung: Aufgrund des Mangels an aktuellen Beispielen von Profis Entwicklungsmöglichkeiten In schülerzentrierten Schulen zeichnen wir hier einige Beispiele von Entwicklungsmöglichkeiten bestimmt für Lehrer, die als Modell in Betracht gezogen werden können berufliche Entwicklung Optionen für Supportmitarbeiter.

• Der American School Counsellor Association bietet Online-Fortbildung mit einer Reihe von relevanten Themen, um Beratung tiefer in den Unterricht zu integrieren. Die Webinare sind archiviert, kostenlos und können von Mitgliedern jederzeit und überall gesehen werden (es gibt eine jährliche Gebühr). Relevante Themen sind “Die Rolle des Schulberaters in der Distrikt-Level-Programm-Advocacy”, “Integration des MINT-Programms in Ihr Schulberatungsprogramm” und “Kulturell kompetente Schulberatung”.

• An der Casco Bay High School in Portland, New York, bedeutet berufliche Weiterbildung eine tägliche Planungszeit für Lehrer, unabhängig oder in Teams. “Learning Walks” und monatliche Audits mit wichtigen Lehrern und Administratoren helfen, Verständnis und Kapazität zu entwickeln. Casco hat auch ein dreitägiges Sommerinstitut, um der Gemeinde von Casco zu helfen, sich auf das kommende Jahr vorzubereiten.

• New Yorker Bildungsministerium bietet professionelle Dienstleistungen Entwicklungsmöglichkeiten Dazu gehören Lehrer, Berater und Schulleiter zu einer Reihe von Themen: “Klassenzimmermanagement und Jugendentwicklungsprinzipien”, “Lehrplanentwicklung” und “Führungsentwicklung”.

• Das Stanford Education Opportunity Policy Centre (SCOPE) hat 2014 eine Reihe von Fallstudien veröffentlicht, in denen einige schülerzentrierte Best Practices hervorgehoben werden. berufliche Entwicklung und üben. An der Dozier-Libbey High School in Antioch, Kalifornien, ermöglicht ein 90-minütiges Wochenprogramm Lehrern die Teilnahme an Kollaborativen Mittwochs. Diese wöchentliche Möglichkeit zur beruflichen Weiterentwicklung bietet Lehrern die Möglichkeit, sich zu verbinden und zu sehen, wie sich ihre Arbeit mit anderen Klassenräumen deckt. Auf Seite 47 der SCOPES-Fallstudie drückte ein Gesundheitslehrer die Zeit für die Zusammenarbeit aus: “Ich kann hier im Unterricht Dinge tun, um [Studenten] in Physiologie oder Englisch zu helfen. Wenn sie dort einen tollen Job machen, kann ich versuchen, etwas zu tun, was ihre Arbeit unterstützt. Ich fühle, dass es viel in der Studentenerfahrung hilft. Sie wissen, dass wir miteinander kommunizieren. Ich denke, es beruhigt ihnen einfach, was sie tun. “

• Das Stanford-Zentrum für Chancenpolitik im Bildungsbereich (SCOPE) veröffentlichte 2014 eine Reihe von Fallstudien, in denen Best Practices in der beruflichen Entwicklung und schülerzentrierte Praxis hervorgehoben wurden. Die Fallstudie “Impact Academy” gibt einen Einblick, wie sich “Managementteams” – Lehrer, Spezialisten, Berater und Administratoren – einmal in der Woche treffen, um Möglichkeiten der beruflichen Entwicklung und erwartete Veränderungen zu besprechen . größere Schulgemeinschaft. (Einzelheiten finden Sie auf den Seiten 43 und 45 der Studie.)

• Das Maine Department of Education hat ein Modell des umfassenden Schulberatungsprogramms in Maine entwickelt, das die Notwendigkeit von Schulungen zu Lernstilen, Verhaltensmanagement im Klassenzimmer, Lehrplänen und Unterricht betont. Schülerbewertung und Schülerleistung. Obwohl dieser Leitfaden älter ist, basiert er auf dem nationalen ASCA-Modell und ist ziemlich umfassend.

• Initiativen wie die “Shadow A Student Challenge” laden Distriktleiter ein, Klassenräume zu beobachten und sich ein Bild von den täglichen Erfahrungen der Schüler zu machen. Im Rahmen des “Shadow a Student” -Tages können die Berater die Möglichkeit haben, das Gleiche zu tun. Dies ist eine einfache und effektive Möglichkeit, die Integration und das Verständnis von Beratern zu unterstützen.