Coinsecures Suche nach gestohlenen Bitcoins beginnt, schreibt 42 Trades Standard New Business Bitcoin Preis Live-Chart

CEO Mohit Kalra sagte Business Standard, dass fast 90 Prozent der Bitcoins der Aktie gestohlen wurden, private Schlüssel – Das Passwort zur Sicherung virtueller Geldbörsen wurde online freigegeben. Der Austausch von Kryptowährung hatte etwa 500 Bitcoins.

"Wir warten Montag auf einen Audit-Bericht von Chainalysis, der uns helfen wird, die Mittel zu verfolgen," Kalra sagte, und fügte hinzu, dass das Unternehmen in Kontakt mit Unternehmen, die sich zu erholen gestohlen Kryptowährung des Welthandels geholfen hatte, wie Mt.Gox, Pocket-Bits und Bitfinex, die ähnliche Vorfälle in der Vergangenheit berichtet.

Die Börse kann ihren 200.000 Kunden eine Rückerstattung in bar und nicht in Bitcoins anbieten, da in Indien derzeit kein gesetzlicher Rahmen für Kryptowährungen besteht.


Da Coinsecure es geschafft hat, 10 Prozent Bitcoins zu bekommen, wird es 90 Prozent in bar und den restlichen Wert von Bitcoins zurückzahlen.

Die ersten Prüfungsberichte deuten darauf hin, dass Bitcoins ihren Weg in das ‚dunkele Web‘ machen könnte oder den Hacker hat Tools wie coinmixer verwendet, Erkennung von Bitcoins auf blockchain zu vermeiden. Alle Kryptowährung Transaktionen nachvollziehbar sind entlang der blockchain – eine Technologie, die virtuelle Währungen geführt. Einige Unternehmen bieten jedoch einen Bitcoin-Mixing-Service an und verlangen eine Prämie für private Transaktionen.

Obwohl Experten argumentieren, dass teilen private Schlüssel mit einem Dritten macht Erholung unmöglich, Kalra bot ein wenig Hoffnung. "Wir kennen die Adresse, an die die Bitcoins übertragen wurden. Wir haben den Handel aufmerksam gemacht und wenn es eine Transaktion, die Bitcoin Ort durch diese Adressen erfolgt, einschließlich Kryptowährung Handel und bei Bargeldabhebungen, wir kennen. Wenn ein Hacker legal Bitcoin tauschen oder ausgeben will, werden wir darüber informiert."

Coinsecure gab am Samstag eine detaillierte Erklärung heraus, in der die Abfolge der Ereignisse seit dem Montag aufgeführt ist, als Bitcoin von seiner eigenen virtuellen Geldbörse an ein unbekanntes Ziel gestohlen wurde. die private Schlüssel Der Geldbeutel Coinsecure – soll im Offline-Modus gespeichert werden – wurde online durchgesickert und das Unternehmen beschuldigt, seinen Chef wissenschaftlicher Leiter (CSO), Amitabh Saxena. Coinsecure sagte nur zwei Führungskräfte – ECO Kalra und CSO Saxena hatten Zugriff auf den privaten Schlüssel. Der angebliche Raubüberfall ereignete sich, als Saxena einen technischen Prozess, bekannt als Extraktion, im Zusammenhang mit Kryptowährungen verfolgte. Saxena hatte dem Management mitgeteilt, dass das System, an dem er arbeitete, gehackt worden war.

"Der private Schlüssel soll im Kühlspeicher, also im Offline-Modus, gehalten werden. Das machen wir immer. die private Schlüssel während der Online-Nutzung nicht als Sicherheit angesehen werden sollen," Ein CEO einer Kryptowährungsbörse in Indien sagte.

Coinsure hat eine Prämie von Rs 19 Millionen – 10 Prozent der gestohlenen Bitcoins – für die Erholung angekündigt. Nach der Entdeckung des Vorfalls schloss Coinsecure seine Website ab. Es wird bald wieder online sein, nachdem die Behörden grünes Licht gegeben haben, informierte das Unternehmen die Kunden.

Coinsecure hat zugesagt, 200.000 Kunden vollständig zurückzuzahlen, unabhängig von den wiedergewonnenen Mitteln. "Wenn eine Rückgewinnung der abgeflossenen BTC nicht möglich ist, werden wir die Sperrgebühren ab dem 9. April anwenden. Zehn Prozent des Saldos des Holdback werden in BTC zurückerstattet und 90 Prozent werden in Rupien zurückgegeben," Coinsecure sagte Samstag.

Experten sagen, dass Kryptowährung, nachdem der private Schlüssel mit einer dritten Partei geteilt wurde, extrem schwierig ist. "Der private Schlüssel muss jederzeit geheim bleiben, da die Weitergabe an Dritte der Kontrolle über Bitcoins, die mit diesem Schlüssel gesichert sind, gleichkommt. Der private Schlüssel muss auch geschützt und vor einem versehentlichen Verlust geschützt werden, denn wenn er verloren geht, kann er nicht zurückgewonnen werden und das Geld, das er garantiert, ist für immer verloren." Bitcoin Experte Andreas M. Antonopoulos sagte in seinem Buch “Mastering Bitcoin: Entsperren digitaler Cryptocurrencies”.