Coinsecure gibt Prämienbonus und Kundenrückerstattung bekannt, um Bitcoin-Echtzeitverluste zu vermeiden

Am Donnerstag enthüllte der digitale Devisenhandel von Coinsecure den Diebstahl von 438 Bitcoins im Wert von mehr als 3,5 Millionen Dollar. Dieses Wochenende kündigte das Unternehmen seinen Plan an Rückerstattung der Kunden für ihre Verluste und lancierte ein Bonusprogramm, um jemanden zu belohnen, der dem Austausch half, diese gestohlenen Bitcoins zurückzugewinnen.

In einem Statement am Freitag versicherte Coinsecure den Kunden, dass ihre INR-Fonds an der Börse sicher blieben. Diese Aussage lieferte auch die Bitcoin-Adresse, an die die gestohlenen Münzen gerichtet waren, und bot eine 10% -Bonus-Belohnung für Hilfe bei der Wiederherstellung von Verlusten an.

Am Samstag zeigte ein Update der Börse seine Pläne zur Rückzahlung seiner Kunden.


Das Unternehmen hat zusätzliche Garantien in Bezug auf die Sicherheit der INR-Fonds des Kunden abgegeben und hat seine Zuversicht ausgedrückt, dass alle verlorenen BTC-Bestände wieder eingezogen und auf den Konten der Kunden zurückgezahlt werden.

Diese Erklärung enthüllte auch den Börsenplan, um Kunden zu entschädigen, falls sich eine vollständige Bergung gestohlener Münzen als unmöglich erweist. Wenn dies geschieht, plant das Unternehmen, diese Kunden für ihre Verluste zu entschädigen, wobei der Betrag auf der Grundlage des Werts der Vermögenswerte vom 9. April zurückgezahlt wird. Laut Aussage, diese Option Rückerstattung der Kunden Sowohl INR als auch Bitcoin, mit 90% Erstattung in INR und 10% Rückerstattung mit Bitcoin.

Coinsecure hatte die Verluste seinem Sicherheitschef (CSO) angelastet, der Berichten zufolge Unternehmensführern sagte, dass die Teile abgeholt wurden, während er Bitcoin-Gold für Kunden extrahierte. Der Börsenleiter, Mohit Kalra, sandte einen Brief an die indischen Behörden, in dem vorgeschlagen wurde, dass das Unternehmen diese Erklärung nicht für glaubwürdig hielt:

Am Donnerstag enthüllte der digitale Devisenhandel von Coinsecure den Diebstahl von 438 Bitcoins im Wert von mehr als 3,5 Millionen Dollar. Dieses Wochenende kündigte das Unternehmen seinen Plan an Rückerstattung der Kunden für ihre Verluste und lancierte ein Bonusprogramm, um jemanden zu belohnen, der dem Austausch half, diese gestohlenen Bitcoins zurückzugewinnen.

In einem Statement am Freitag versicherte Coinsecure den Kunden, dass ihre INR-Fonds an der Börse sicher blieben. Diese Aussage lieferte auch die Bitcoin-Adresse, an die die gestohlenen Münzen gerichtet waren, und bot eine 10% -Bonus-Belohnung für Hilfe bei der Wiederherstellung von Verlusten an.

Am Samstag zeigte ein Update der Börse seine Pläne zur Rückzahlung seiner Kunden. Das Unternehmen hat zusätzliche Garantien in Bezug auf die Sicherheit der INR-Fonds des Kunden abgegeben und hat seine Zuversicht ausgedrückt, dass alle verlorenen BTC-Bestände wieder eingezogen und auf den Konten der Kunden zurückgezahlt werden.

Diese Erklärung enthüllte auch den Börsenplan, um Kunden zu entschädigen, falls sich eine vollständige Bergung gestohlener Münzen als unmöglich erweist. Wenn dies geschieht, plant das Unternehmen, diese Kunden für ihre Verluste zu entschädigen, wobei der Betrag auf der Grundlage des Werts der Vermögenswerte vom 9. April zurückgezahlt wird. Laut Aussage, diese Option Rückerstattung der Kunden Sowohl INR als auch Bitcoin, mit 90% Erstattung in INR und 10% Rückerstattung mit Bitcoin.

Coinsecure hatte die Verluste seinem Sicherheitschef (CSO) angelastet, der Berichten zufolge Unternehmensführern sagte, dass die Teile abgeholt wurden, während er Bitcoin-Gold für Kunden extrahierte. Der Börsenleiter, Mohit Kalra, sandte einen Brief an die indischen Behörden, in dem vorgeschlagen wurde, dass das Unternehmen diese Erklärung nicht für glaubwürdig hielt: