Climateer Investing Dollar gibt der besten Woche seit November 2016 den letzten Tickcoin-Live-Ticker

Die jüngsten Kursgewinne des US-Dollars wurden verlängert und sind eine der besten Wochen seit November 2016. Dollar-Index ist um 1,7% für die Woche gestiegen, da die US-Sitzung gerade beginnt. Obwohl es den Fortschritt dieser Woche erforderte, den Diskurs des Marktes zu ändern, ist Tatsache, dass der April der dritte Monat in Folge ist, in dem Dollar-Index fiel in nur einer Woche. Dies entspricht einer Zunahme von 10 aus den letzten 13 Wochen.

Eine Kombination aus Marktpositionierung wie der spekulativen Nettoposition des Euro am Terminmarkt am 17. April, dem Anstieg der US-Zinsen und der divergierenden Wirtschaftsleistung (Überraschungsdatenindizes) scheint die Bewegung angekurbelt zu haben.


Obwohl in einigen Kreisen der Dollar "exorbitantes Privileg" kann noch diskutiert werden, die Vereinigten Staaten Zinsprämie auf Deutschland war noch nie höher. die Zinsprämie auf JGBs ist genug, um japanische Vermögensverwalter dazu zu bringen, ihre ungesicherte Allokation zu erhöhen.

Der Anstieg der US-Zinsen hat drei Gründe: Zinserhöhungsabsichten der Federal Reserve, steigende Inflationserwartungen und Überlegungen auf der Angebotsseite. Es genügt, hier drei Beobachtungen zu teilen. Zunächst, nächste Woche, besteht eine gute Chance, dass der Basis-PCE-Deflator, die bevorzugte Maßnahme der Fed, das Ziel von 2% zum ersten Mal in etwa fünf Jahren erreichen wird. Zweitens kündigt das Finanzministerium nächste Woche die Einzelheiten der vierteljährlichen Rückzahlung an. Die Größe jedes Angebots kann sich erhöhen, einschließlich TIPS (im Gegensatz zum vorherigen Quartal). Drittens ist der Markt zuversichtlich, dass die Fed im Juni eine Zinserhöhung vornehmen wird, und eine Aussage, die nächste Woche zuversichtlicher ist.

Der große Streik der Optionen auf den Euro gestern bei 1,22 $ erwies sich als nützlich, um die Preisaktion zu steuern. Wir vermuten, dass die Liquidierung des Euro das Ziel hatte, Draghi zu verstehen, und nicht etwas, was Draghi sagte, dass die Preisaktion stimulierte. Er räumte einige enttäuschende Daten in der gesamten Region ein und regte an, dass dieses Thema und nicht die Geldpolitik selbst Gegenstand der Erörterung des Rates sein sollte. Es hätte nicht überraschend sein sollen. Die Geldpolitik ist bis September auf Autopilot. Es besteht keine externe Dringlichkeit, die Post-September-Strategie bekannt zu geben, von der der Markt einen weiteren Rückgang erwartet.

Draghi wies darauf hin, dass die Expansion stark und breit geblieben ist. Die heutigen Daten werden Sie nicht enttäuschen. Spanien und Österreich wuchsen im ersten Quartal um 0,7% (0,7% bzw. 0,9% im vierten Quartal). Frankreich war mit einem leichten Anstieg von 0,3% eher schwach, wahrscheinlich näher am Trendwachstum als 0,7% im vierten Quartal. Deutschland verzeichnete im April einen weiteren Rückgang der Arbeitslosigkeit, mindestens aber seit letztem Juni.

Das Vereinigte Königreich hat enttäuscht. Die meisten suchten im ersten Quartal nach einer Expansion von 0,3%. Das Risiko wurde nach unten gerechnet, aber die heute bekannt gegebene Rate von 0,1% aufgrund eines Rückgangs der Dienstleistungen im Februar. In der vergangenen Woche wurden die Chancen für einen Anstieg der BOE-Zinssätze bei der Sitzung am 10. Mai reduziert und nun weitgehend auf das dritte Quartal verschoben. Dies belastete das Pfund Sterling. Da er Anfang dieser Woche unter 1,40 $ fiel, konnte er nicht wieder auftauchen, einschließlich des letzten Tests gestern. Er testet jetzt 1,38 $. Eine Pause von $ 1.37 könnte bedeuten, dass ein Doppel-Boss auf $ 1.30 kommt, was das Pfund im Oktober und November verblassen ließ.