BYOD-Richtlinien sind das Richtige für Ihr Unternehmen Deanna Garcia, EA bitcoin in echtes Geld

Mit dem Fortschritt der Technologien und steigenden Kosten für Immobilien sind immer mehr Unternehmen dazu übergegangen, Telearbeit ihren Mitarbeitern zu ermöglichen. Mit den Vorteilen von entfernten Mitarbeitern kommt die Frage auf, wie diese Mitarbeiter mit den Unternehmensressourcen interagieren. Während sich viele Unternehmen dafür entscheiden, ihre Mitarbeiter mit Computern und Mobiltelefonen auszustatten, wurden Technologiezulagen auch zu einer Methode, mit der Unternehmen verlangen, dass der Mitarbeiter seine eigene Technologie bereitstellt. Darüber hinaus bevorzugen viele Arbeitnehmer ihre eigenen Geräte für die Arbeit, auch wenn das Unternehmen keine Erstattung bietet. Viele Unternehmen haben diesen Antrieb bei ihren Mitarbeitern begrüßt, da sie ihre eigenen Kosten senken und gleichzeitig die Produktivität steigern. Mit jedem Remote-System, auf das zugegriffen wird Firmen Daten, Sicherheit und Gesetzeskonformität werden zu Risikofaktoren, die analysiert werden müssen.


Für den Mitarbeiter kann der Verlust der Privatsphäre ein Schlüsselproblem sein. Die meisten Mitarbeiter sorgen sich um das Unternehmen mit der Recht oder die Möglichkeit, auf die persönliche E-Mail-Kommunikation des Mitarbeiters, auf soziale Medien, Finanz- und Gesundheitsdaten, Fotos und Kontaktlisten zuzugreifen. Während viele Mitarbeiter darüber nicht nachdenken, bis sie auftauchen, sind viele Unternehmen möglicherweise nicht in der Lage, ihre Informationen vom Gerät des Mitarbeiters zu entfernen, ohne alle Daten vom Gerät zu löschen.

Für den Arbeitgeber konzentrieren sich die meisten Unternehmen auf die Sicherheitsfaktoren und Risiken. Viele Geräte für den persönlichen Gebrauch enthalten keine Passcodes, Sperrfunktionen oder Zeitüberschreitungsfunktionen. Wenn ein Mitarbeiter remote arbeiten darf, kann dies bedeuten, dass der Mitarbeiter einen unsicheren WLAN-Hotspot nutzt oder ihn mit Mitbewohnern teilt. Und wie bei allem, was nicht im Büro aufbewahrt wird, besteht die Gefahr, dass das Gerät komplett verloren geht. Aber es gibt Dinge, an die viele Arbeitgeber nicht denken, wenn es darum geht, Remote-Richtlinien zu initiieren. Wenn ein Mitarbeiter sein eigenes Gerät nutzt oder in seinem eigenen Raum, können viele Office-Protokolle entspannter werden. Der Austausch von Unternehmens- und / oder Kundeninteraktionen in sozialen Medien, die Verleumdung des Unternehmens, die Verwendung von Lieferanten oder Kundenkontakten und sogar die Belästigung von Mitarbeitern werden einfacher, wenn sich ein Mitarbeiter außerhalb der Bürostruktur befindet.

Darüber hinaus kann sich das Unternehmen, wenn es einem Mitarbeiter erlaubt, aus der Ferne oder mit einem Gerät für den persönlichen Gebrauch zu arbeiten, sich der Haftung nach dem Bundesgesetz über faire Arbeitsnormen, staatlichen Überstunden und Lohngesetzen aussetzen. Da der Einsatz von Technologie zu Hause, unterwegs, bei Sportveranstaltungen und sogar während des Wartens auf einen Film üblich geworden ist, werden die Mitarbeiter in der Lage sein, auf E-Mails zuzugreifen und auf Arbeitssituationen außerhalb der üblichen und geplanten Arbeitszeiten zu reagieren. Kaufen Sie Bitcoin anonym, während viele damit nicht einverstanden sind, und in der Tat sehen Sie es oft als einen Vorteil an, dass Sie nicht alles in bestimmten Zeiträumen anpassen müssen. Wenn es hart auf hart kommt, kann das ein Problem sein.

Rückerstattungen können ein weiterer potenzieller Kopfschmerz sein, den Arbeitgeber nicht oft sehen, wenn sie sich zum ersten Mal darauf einlassen, Mitarbeitern die Nutzung zu gestatten persönliche Geräte. Viele Rückerstattungen Richtlinien unterliegen dem staatlichen Recht. Darüber hinaus kann klar sein, ob ein Mitarbeiter sein persönliches Gerät verwenden muss, ob eine von einem Unternehmen zur Verfügung gestellte Option verfügbar ist und was als Arbeitszeit des Unternehmens gilt, was Schlüsselelemente bei der Strukturierung von Erstattungsverfahren sein kann.

Eine letzte Herausforderung für Arbeitgeber besteht darin, dass Geschäftsdaten auf Geräten für den persönlichen Gebrauch gespeichert werden. Fernzugriff auf Unternehmensserver, E-Mail-Anhänge und Cloud-basierten Speicher sind alle Arten, in denen Unternehmensdaten den Besitz des Unternehmens verlassen und auf dem Gerät eines Mitarbeiters gespeichert werden können. Obwohl der Mitarbeiter die Aufzeichnungen niemals für schändliche Zwecke verwenden darf, unterliegt er im Rahmen von Rechtsstreitigkeiten und / oder internen Audits für Finanzdienstleistungen weiterhin elektronischen Ermittlungsanfragen. Wenn Mitarbeiter nicht in der Lage sind, Datensätze zu erfassen und zu vernichten, die in Übereinstimmung mit den Richtlinien zur Unternehmensaufbewahrung stehen, kann dies weitreichende Folgen für den Arbeitgeber haben.

Um diese Probleme anzugehen, sollte der Arbeitgeber eine sehr umfassende Richtlinie haben, die allen Mitarbeitern ausgehändigt wird und als Technologieänderungen aktualisiert und gepflegt wird. Eine neue Ergänzung zu den Personal-Papieren ist die Bring your use Device Policy geworden. Die meisten BYOD-Richtlinien werden verwendet, um die Risikofaktoren sowohl aus Sicht der Mitarbeiter als auch aus Sicht des Arbeitgebers anzugehen. Beim Strukturieren eines BYOD-Richtlinie, Es ist wichtig, sich daran zu erinnern Sie sind nicht eine Größe für alle. Bitcoin Preis cryptocurrency 2017 in Indien jede Politik muss basierend auf der Branche Ihres Unternehmens, verfügbaren IT-Support und Daten, die über Remote-Geräte übertragen werden können, optimiert werden. Hier sind einige Schlüsselfaktoren zu beachten:

• das Recht des Arbeitgebers auf Zugang, Überwachung und Löschung von Informationen, die dem Arbeitgeber gehören, klar angeben. Bitcoin Preis jetzt coinbase auch, stellen Sie sicher, dass, während alle Anstrengungen unternommen werden, um die persönlichen Daten des Arbeitnehmers zu schützen, kann es zu wischen, um zu schützen oder zu erholen Firmen Daten. Der Arbeitgeber und der Mitarbeiter sollten sich trotz der Richtlinien sowohl darüber im Klaren sein, welche Daten in Cloud-basierten Backups gespeichert werden können, als auch durch routinemäßige Wartung. Stellen Sie sicher, wie und wann ein Löschen der Daten erfolgen kann. Beachten Sie, wie das Unternehmen die persönlichen Daten des Unternehmens und die Methoden zum Erhalt dieser Informationen ermittelt.

Während Fernarbeit sowohl für den Arbeitgeber als auch für den Arbeitnehmer viele finanzielle und moralische Vorteile bietet, ist es nicht ohne Risiken. Ein gut komponiert BYOD Politik und sorgfältige Berücksichtigung der Bedürfnisse von Mitarbeitern und Arbeitgebern können viele dieser Risikofaktoren mildern. Das Wichtigste, was zu beachten ist, ist dass nein BYOD-Richtlinie sollte geschrieben und vergessen werden. Es muss routinemäßig überprüft und überarbeitet werden, um mit der sich verändernden Welt der Technologie und der Fortschritte am Arbeitsplatz Schritt zu halten.