Bundesrichter wirft Frau beschuldigt Betrug in Shelburne – Shelburne Nachrichten Bitcoin Generator Tool 2017

Eine New Yorker Frau, die beschuldigt wird, $ 6.500 von einem Shelburne-Bankkonto gestohlen zu haben, muss in vier Fällen im Bundesgerichtshof in Untersuchungshaft bleiben. Bankbetrug und eine Anklage der Verschlimmerung Identitätsdiebstahl, ein Richter entschied.

Boscia argumentierte, dass Rodriguez, auch bekannt als Elizabeth Ortega, eine Neigung zur Kriminalität hat und wahrscheinlich fliehen wird, um einen Prozess zu vermeiden. Er bemerkte auch, dass Rodriguez, als sie verhaftet wurde, einen gefälschten Führerschein mit ihrem Foto hatte, aber mit dem Namen der Frau mit dem Ziel des Bankkontos. Rodriguez hatte irgendwie die Sozialversicherungsnummer des Opfers erfahren und sie auf ein Stück Papier in seiner Tasche geschrieben, sagte der Staatsanwalt.


Herr Boscia fügte hinzu, dass Herr Rodriguez Anfang Februar in West Palm Beach, Florida, festgenommen wurde, weil er versucht hatte, Geld von einer anderen Filiale in der Nähe der TD Bank zu nehmen. Er sagte, dass Rodriguez keine gültige Lizenz oder Auto hat, aber einen Freund hatte, um sie nach Vermont zu fahren, wo der Letzte Bankbetrug passiert ist.

Federal Magistrat John M. Conroy sagte, er sei “von dem getroffen worden, was man als eine außerordentliche (kriminelle) Aufzeichnung bezeichnen kann”. Er sagte, dass die meisten Menschen ihre kriminellen Aktivitäten eingestellt haben, aber Rodriguez wird immer noch wegen schwerer Anschuldigungen festgenommen. Conroy sagte, dass ihre Verbrechenstreue auch in New York, New Jersey und Pennsylvania vorherrschend sei und dass es keinen Grund für sie gebe, in Vermont zu sein.

Verteidiger Michael Shklar argumentierte, dass Rodriguez mit ihren zwei erwachsenen Kindern für den Rest ihres Lebens in New York ansässig gewesen sei, sagte Shklar. Sein Sohn, Glenn, lebt mit Rodriguez und seine Tochter, die vor Gericht war, um ihre Mutter zu unterstützen, wohnt in der Nähe, sagte Shklar. Während Rodriguez keine Verbindung zu Vermont hatte, hat sie keinen Ort zu fliehen und kein Geld, um flüchtig zu werden.

Rodriguez wurde am 23. Februar verhaftet Chester Polizei verhaftete sie, als sie versuchte, sich in eine Gemeinschaftsbank in Windsor County zurückzuziehen. Ein ordentlicher Kassierer bei der Chester Bank erkannte sie nach einer Betrugswarnung, die von der TD Bank nach zwei fiktiven Auszahlungen aus den Filialen des Chittenden County eine Woche zuvor ausgegeben worden war, teilte die Polizei mit.

Eine Woche später sagte die Polizei von Chester, dass sie sie in der Bank an der South Main Street festgenommen hätten, um einen Abzug von $ 4.200 zu erreichen. Die Untersuchung ergab auch, dass sie etwa zwei Stunden zuvor versucht hatte, $ 4.000 von der TD Bank in Woodstock zu entziehen, aber laut den Aufzeichnungen wurde sie abgelehnt.

Wegen der weit verbreiteten Natur des Bankverbrechens, Rodriguez ‘Vorstrafen und seiner Verwendung mehrerer Aliase sagte die Polizei, sie hätten Burlingtons US-Geheimdienst gebeten, einzugreifen. Die Ermittler versuchen herauszufinden, ob es andere Versuche gegeben hat.

Sie wurde zunächst wegen fehlender Kaution in Höhe von 250.000 US-Dollar wegen staatlicher Kosten inhaftiert, darunter auch als Gewohnheitsverbrecher, der möglicherweise eine lebenslange Haftstrafe verbüßte. Chester Polizei verhaftete sie auch wegen Identitätsdiebstahl, falsche Person und falsche Vorwände.

Eine Bundesjury verurteilte Rodriguez am 15. März wegen fünf Strafanzeigen. Vier der Anklagepunkte konzentrieren sich auf die Stopps, die sie bei Banken in Shelburne, Richmond, Woodstock und Chester gemacht hat. Die fünfte Anklage ist ein schwerer Identitätsdiebstahl am 23. Februar, weil Rodriguez illegal Identitätsdokumente besaß und benutzte, die einer anderen Person gehörten, während er beging Bankbetrug in Chester, sagte die Anklageschrift.