Bericht Salisbury Polizeichef gab Geld für kostenlose eagletribune.com Sex Nachrichten Bergbau Bitcoin Software

Harrington engagierte den ehemaligen Salem Polizeichef Robert St. Pierre, um L’Esperance nach Vorwürfen zu untersuchen, die ihn in mögliche kriminelle Aktivitäten verwickelt hatten. "Einige seiner Aktionen sind so ernst, dass die Stadt die St. passiert. Pierre Bericht andere Strafverfolgungsbehörden für jede Aktion, die sie für angemessen halten," Harrington sagte.

Ein Großteil des Berichts konzentriert sich auf Vorwürfe, dass der Chief Drogen und Geld für Sex ausgetauscht hat. Drei Frauen in ihren Zwanzigern – von denen mindestens zwei kriminelle Geschichten und / oder Drogenabhängigkeit hatten – machten die Ansprüche. St. Peter interviewte mehrere andere Leute, die ihre Geschichten bestätigten.


in ein anderer Fall, Ein Freund von einer Frau berichtet, dass L’Esperance in der Alten Feuer Barn in Seabrook getroffen hatte, wo L’Esperance die Frau Percocet Pillen in einer Packung Zigaretten im Gegenzug für einen Gefallen versteckt gegeben hatte, Sexualität am Vortag. Der Mann sagte auch, dass er $ 230 von Waren bei Home Depot Seabrook gestohlen hatte, hatte er in der Hampton Home Depot zurück und verkauft hatte dann die Geschenkkarte zu L’Esperance für $ 160.

Eine Frau, die sagte, dass sie L’Esperance kurz nach dem Tod ihres Sohnes getroffen hatte, sagte, dass sie Sex mit ihm hatte und ihm zwischen 75 und 100 Dollar bezahlte. Sie würde zu ihr nach Hause gehen, wo sie sich fühlen würde "gefangen und eingeschüchtert," Sie sagte. die Bericht sagt Von Zeit zu Zeit gab L’Esperance ihm Geld ohne jede Erwartung des Geschlechts, und es gab ihm auch zwei Autos, ein Ford Escort und Ford Taurus.

Eine 36 Jahre alte Frau mit einem "kriminelle Geschichte" erklärte, L’Espérance habe versucht, sich drei Mal sexuell zu zwingen, und das habe der Häuptling getan "Sie kam zu spät in der Nacht unerwartet zu Hause an." Sie berichtete auch, dass sie mit L’Esperance in ihrem braunen Polizeiauto fuhr, während sie während der Fahrt ein Bier trank.

Sgt. Richard Merrill wurde in dem Bericht gefragt, ob er jemals L’Esperance wegen seines Verhaltens konfrontiert habe, und er antwortete: "Wegen seiner Reaktion hatte ich nie ein Gespräch über sein Verhalten. Ich würde seine Reaktion kennen, wenn Sie ihm sagen wollten, dass Sie nicht denken, dass etwas ethisch ist. Und wenn man etwas in dieser Art und Weise sagen wollte, fing er an, Sie zu betrachten und rot werden, was Sie zu der Zeit wussten, den Mund zu halten und mehr oder weniger tun, was er sagte, und das ist, sowie die meisten Dinge liefen mit. Ethik ist ein wichtiger Teil, und ein wichtiger Teil der Polizeiarbeit ist die Integrität von jemandem und einige der Dinge, die passiert sind. Ich denke, der Großteil der Abteilung wusste, dass einige Dinge unethisch waren ."

In einem Fall, Hoffnung, einen Bohrer hat, ein Verlängerungskabel und eine Flasche Viagra im Auto eines Mannes in Lawrence, die verhaftet worden war, so der Bericht. Er sagt, dass der Mann zur Polizeibehörde zurückgekehrt ist, um sie abzuholen, und Detective Mark Thomas gab ihm 50 oder 70 Dollar.

in ein anderer Fall, ein Beamter sagte, L’Espérance sei im Driftwood Motel zu einer Drogenrazzia gekommen "Die erste Frage war: Haben wir Geld gefunden?" Der Agent produzierte eine braune Papiertüte, die Silber enthielt. "(Die Hoffnung) reißt nur meine rechten Hand, dreht sich um und geht zu seinem Kreuzer, stieg in den Kreuzer und ich denke, dass er zur Polizeistation ging."

Der Bericht besagt, dass in Fällen, in denen Geld an Tatorten gefunden wird, es zweimal gezählt werden muss und zwei Agenten es zur richtigen Lagerung auf die Station bringen müssen. Immer noch ein anderer Fall, Während einer Festnahme in Amesbury bat L’Espérance einen Beamten von Amesbury, einen Kristallschädel zu nehmen und in sein Auto zu legen. Der Offizier hat es nicht getan.

Es beschreibt auch Fälle, in denen L’Espérance mit dem Gesetz in Konflikt geraten ist, indem es seine Polizeistaatsanwälte gefragt hat "besondere Aufmerksamkeit sollte bestimmten Personen gewidmet werden, wenn gerichtliche Beschwerden oder Berufungen von Kraftfahrzeugzitaten gehört werden sollten."

In einem Fall sagte ein Beamter, Esperance habe ihm befohlen, einem Mitglied einer nicht identifizierten Familie zu dienen "gut verbunden" an den Chef, der der Polizeiabteilung gespendet hat. Das Familienmitglied wurde wegen Körperverletzung im Restaurant Chin-Chin angeklagt, und der Beamte sagte, er sei angewiesen worden, dafür zu sorgen, dass die Anklage weiterhin auf der Ebene des Angestellten läge, wo die Anhörungen stattfinden nicht öffentliche Sitzungen.

Ein Polizist sagte, dass er eine Frau verhaftet habe, die einen Haftbefehl gegen sie habe. Aber als er auf der Polizeiwache ankam, befahl L’Espérance seine Freilassung und sagte, dass die Frau eine war "gutes Mädchen" und dass seine Schwester seinen Namen falsch benutzt hatte. Esperance befahl auch dem Offizier, die Frau nach Seabrook zu fahren und sagte, sie lebe "nur die Straße runter von ihm."

Salisbury Polizei war schon lange ein langwieriger Auswahlprozess Disponenten, die von St. Pierre befragten Agenten sagten, dass sie von Hope verschrottet wurden im Jahr 2009 oder 2010. An seiner Stelle L’Esperance gemietet drei junge Frauen in "Was wurde berichtet, 10-Minuten-Interviews mit dem Chef in seinem Büro zu sein." Eine Frau sagte den Offizieren, der Chef sei ein Freund seines Vaters und trank Bier mit ihm. Bericht sagt.

die Bericht sagt nur wenn diese Geschichte um den Bahnhof zirkulierte, "Der Chef hatte einen Wutanfall und schickte dann eine lange und prägnante E-Mail an die gesamte Abteilung. Die E-Mail war der Versuch des Chefs, das Gerücht zu widerlegen und die Abteilung wegen Verbreitung von Gerüchten zu tadeln."

Eine Frau, die als Verlader eingestellt wurde, sagte, sie sei von L’Espérance eingeladen worden, in die Abteilung zu kommen, wo sie sagte, L’Espérance habe sie gefragt, ob sie ein Drogenproblem habe, "und er könnte ihr helfen und das “niemand sollte es wissen”." Sie sagte, sie habe kein Drogenproblem und sei bereit zu gehen "unangenehm nah" und umarmte ihn.

Feuerleiter Richard Souliotis sagte L’Esperance "Hatte nie ein Leben als Koch und trank oft in La Chaquita. Souliotis sagte auch, dass L’Espérance die Arbeit an seinem Auto in der Garage von Souliotis erledigt und versucht habe "Bezahlen Sie die Reparaturen nicht, sondern bezahlen Sie, weil Souliotis es gefunden hat."

Die St. Peter-Bericht zeigt, dass die ersten Vorwürfe von kriminellen Aktivitäten und Fehlverhalten, das Ende November begonnen haben, gegen L’Esperance durch eine Reihe von Menschen für kriminelle Aktivitäten und illegale Drogen verhaftet gebracht worden in einige Fälle in Salisbury, Seabrook und Kensington und anderen Gemeinden in der Gegend.

In seinem Bericht erzählt St. Pierre die Chronologie, die Umstände, unter denen Verhafteten Ansprüche gegen Esperance eingereicht, behält aber die Namen derer, die ihn beschuldigt. Die Behauptungen dieser Leute umfassen den Austausch von Drogen L’Esperance für Sex, Drogen-Verkauf, Einkauf gestohlen Geschenkkarten zu denen, die sie beraubt.

Nach dem St. Pierre Bericht Mitte November meldete sich der Leiter der Kensington Polizei das FBI-Büro und der Generalstaatsanwalt von Nova Scotia und ihnen die Informationen während eines erhalten Einbruch.

Für seinen Bericht führte St. Pierre 44 Interviews mit Privatpersonen durch, von denen einige die Polizei kontaktierten und ihre Erklärungen abgaben und andere von der Strafverfolgung und 14 Mitglieder der Polizeiabteilung angesprochen wurden. Salisbury wurde ebenfalls interviewt.

Von seinen Interviews, sagt St. Pierre, dass der Umfang des Berichts vier Bereiche enthalten ist gewachsen, wo er glaubt, Esperance die Grenze überschritten: Ungeeignete Verbindung mit Menschen, die einen guten Ruf für kriminelles Verhalten haben, stören Justiz, Verletzung von Praktiken und das Versäumnis, Beweis und Eigentum ordnungsgemäß zu versorgen und zu verwahren.