Auswirkungen des Wettbewerbsgesetzes von Blockchain Technology News auf das logarithmische Diagramm der Bitcoin-Compliance

In diesem Bericht wird untersucht, wie die Blockchain-Technologie und ihre Anwendungen wettbewerbsrechtliche Risiken darstellen können, die bewertet und angemessen behandelt werden müssen. Diese Informationen enthalten Schlüsseldefinitionen, eine Beschreibung der Funktionsweise von Blockchain-Technologien, eine allgemeine Beschreibung der neuen Verwendungsmöglichkeiten der Blockchain-Technologie und eine Untersuchung möglicher Risiken im Rahmen des Kartellrechts der Volksrepublik China (die “AML”) und die Hong Kong Ordinance des Wettbewerbs Kong. Schlüsseldefinitionen

• Blockchain: In einfachen Worten ist eine Blockchain eine Datendatei, die aus “Informationsblöcken” besteht, die sofort mit einer Debitkarte (z. B. Transaktionsdaten) in Bitcoin gekauft werden. Dieser Transaktionszug kann nach dem Hinzufügen eines neuen “Blocks” kaum geändert werden. Wie Nick Szabo (einer der Gründer der Blockchain-Technologie) sagte, ist dies wie das Aufheben einer Fliege im Bernstein: Die Fliege ist mit der Zeit immer noch sichtbar, aber es werden immer mehr Bernsteinschichten hinzugefügt.


Diese Datendatei (manchmal als “verteiltes Ledger” bezeichnet) wird sicher in mehreren “Knoten” gespeichert, die die Überprüfung neuer Blöcke ohne eine zentralisierte Autorität ermöglichen, die in der Lage ist, einen beliebigen Teil des Prozesses unabhängig zu steuern. Die vollständige Blockchain selbst enthält eine Aufzeichnung jeder abgeschlossenen Transaktion im Blockchain-System (z. B. mit Bitcoin oder Ethereum; eine vollständige Aufzeichnung jeder Transaktion, die mit diesen Münzen abgeschlossen wurde).

• Blöcke: Jeder Block besteht aus Aufzeichnungen aller Transaktionen (Währungsumrechnungen, Kontrakte usw.) und Identifikationsinformationen über den Block. Diese Identifikationsinformationen enthalten Verweise auf die Fingerabdrücke der vorherigen Blöcke und einen Fingerabdruck des Blocks, basierend auf der unidirektionalen Verschlüsselung der darin enthaltenen Transaktionsdaten. Jeder Block hat ein einzelnes “Elternteil” und ist chronologisch organisiert. Es gibt also einen “String”, der auf den ersten Block der Blockkette zurückverfolgt werden kann.

• Knoten: Dies sind die mit dem Blockchain-Netzwerk verbundenen Computer, die Transaktionen validieren und erneut übertragen (d. H. Die Hardware hinter dem Blockchain-Netzwerk). Die Knoten spielen eine wichtige Rolle bei der Erstellung einzelner Blöcke aus Transaktionsdaten (ein Block kann Informationen über mehrere Transaktionen enthalten), setzen die Blöcke in chronologischer Reihenfolge und speichern die Kette von Blöcken.

• Intelligente Verträge: Intelligente Verträge sind Verträge, die einen Computercode verwenden, um die gesetzlichen Bestimmungen einzuhalten, automatisch zu überprüfen, dass bestimmte Bedingungen erfüllt sind, und um den Vertrag auszuführen. Beispielsweise könnte ein Liefervertrag so gestaltet werden, dass der Lieferant automatisch eine Zahlung für die gelieferte Ware erhält, wenn die GPS-Koordinaten der Waren mit einem vordefinierten Koordinatensatz übereinstimmen.

• verteilte Anwendungen (đapps): Bei den Apps handelt es sich im Wesentlichen um Softwareanwendungen, die auf mehreren Computersystemen gleichzeitig ausgeführt werden. Anstatt die gesamte Anwendung auf einem einzigen Computer auszuführen, werden die đapps auf Cloud-Computing-Plattformen ausgeführt und teilen die Aufgaben auf, die zum Ausführen der Anwendung über das Netzwerk erforderlich sind. Einfache Beispiele für diesen Prozess außerhalb der Blockkette umfassen das Internet, globale Bankensysteme und GPS, von denen keines zentral gesteuert wird.

• Private Ketten: Eine vollständig private Blockkette würde dagegen die Überprüfung neuer Blöcke auf einen einzelnen Knoten oder eine begrenzte Gruppe von Knoten beschränken. Eine private Kette kann auch Einschränkungen haben, wer Bitcoin plus 500 Informationen in der Kette lesen kann und dem Konsortium oder dem Unternehmen, das die private Kette verwaltet, die Regeln der Kette ändern, Transaktionen rückgängig machen kann usw.

Im Zusammenhang mit Blockchain-Währungen wie Bitcoin, wenn Partei A versucht, Bitcoin an Partei B zu senden, verwendet Partei A ihren privaten Schlüssel zum “Signieren” einer Nachricht, die Folgendes enthält: (i) die Bitcoin-Adresse von Partei A (ii) der Transaktionsbetrag und (iii) die Bitcoin-Adresse von Teil B. Diese Einträge werden durch einen unidirektionalen Verschlüsselungsalgorithmus ausgeführt, der einen eindeutigen “Fingerabdruck” für den Block erzeugt. Diese Nachricht wird von Teil A an einen Knoten gesendet, um zu einem Block hinzugefügt und von jedem der Knoten im Bitcoin-Netzwerk überprüft zu werden.

Der Überprüfungsprozess impliziert, dass die Knoten des Netzwerks die Verschlüsselung der Transaktionsnachricht basierend auf den Transaktionseinträgen erneut ausführen. Wenn mehr als 50% der Knoten (in Bitcoin, berechnet durch die zum Ausführen der Blockchain verwendete Rechenleistung) im Netzwerk ausgeführt werden, führen Sie die Verschlüsselung aus und erreichen denselben einzigen Ausgang, dann den Block (und die darin enthaltenen Transaktionen). Es gilt als verifiziert. Sobald der Block verifiziert ist, wird er in einen Block verpackt und der Blockkette hinzugefügt. In der Blockkette wird Teil B der Eigentümer der von Teil A gesendeten Bitcoins angezeigt. Wozu kann die String-Chain-Technologie verwendet werden?

Die Sicherheit der Blockchain-Systeme und die Selbstverifizierung der Kette durch die Blockchain-Knoten sind für Finanzinstitute von besonderem Interesse. Diese Funktionen sind insbesondere im Zusammenhang mit grenzüberschreitenden Zahlungen und dem Bitcoin-Floor von Singapur relevant, da sie dazu beitragen können, die für die Abwicklung und Abwicklung von Transaktionen erforderliche Zeit zu verkürzen (dies kann mehrere Tage dauern). Abhängig von der Art der Selbstverifizierung von Blockchain-Transaktionen können die Ausführung, das Clearing und die Abwicklung von Transaktionen durch dasselbe System durchgeführt werden, ohne dass vertrauenswürdige Dritte als Vermittler auftreten müssen. Insbesondere für den algorithmischen Handel kann die gesamte Transaktion in wenigen Minuten statt in Tagen abgewickelt werden.

Die Verwendung intelligenter Verträge zusammen mit der Blockchain-Technologie kann auch erhebliche Auswirkungen auf Finanzinstitute und andere Unternehmen haben. Insbesondere in Industrien, die in der Regel standardisiert von Verträgen abhängig sind, kann die Verwendung von intelligenten Verträgen, die auf vorgegebenen Vorgaben basieren (z. B. Preis, Teile, Bedingungen usw.), die Transaktionskosten erheblich senken.

Die Unveränderlichkeit und die Selbstüberprüfung von Blockketten sind auch in Branchen relevant, in denen die Herkunft einer bestimmten Gruppe von Gütern oder Eigenschaften nachgewiesen werden muss. Dazu gehören Lieferketten (insbesondere zur Wahrung der Lebensmittelsicherheit und zur Aufrechterhaltung der Qualitätsstandards), Eigentumsregister und Bitcoin Wallet-Antiquitäten, geistiges Eigentum und Sammlerstücke für Grundstücke.

Eine endgültige Verwendung, die in Betracht gezogen wird, ist die Verwendung der biometrischen Daten der Benutzer, um ihren eindeutigen privaten Schlüssel zu erstellen. Dadurch würde ein digitaler Ausweis erstellt, mit dem die Identität von Personen überprüft werden kann, die auf Dienste zugreifen oder Waren bezahlen möchten. Diese Verwendung der Blockchain-Technologie wurde in die Abstimmung einbezogen (z. B. zur Überprüfung der Wählerregistrierung) und wird derzeit als Möglichkeit zur Identifizierung von Millionen von Flüchtlingen und zur Bekämpfung des Menschenhandels untersucht.

Eines der Hauptprobleme der Blockchain-Technologie ist der Informationsaustauschaspekt des Blockchain-Systems. Sobald die Informationen in die Kette geschrieben sind, kann von jedem Knoten, der das System bedient, darauf zugegriffen werden. Wenn die Knoten jeden Block überprüfen müssen, müssen sie in der Lage sein, auf die Roheingaben zuzugreifen, um die unidirektionale Verschlüsselung auszuführen.

Insbesondere in einer privaten Kette, die von konkurrierenden Unternehmen mit beträchtlicher Marktmacht betrieben wird oder zugänglich ist, ist es wichtig, die Sichtbarkeit der Transaktionsdatensätze einzuschränken. Vertrauliche Informationen wie Handelsvolumen, Vertragsbedingungen, Preisdaten und die Namen der Parteien in diesen Ketten sollten nicht automatisch mit jedem Benutzer oder Knoten geteilt werden. Ein aktuelles Beispiel für eine Blockchain mit einer Anonymisierungsfunktion ist “zcash”, die die Identität des Absenders und des Empfängers sowie den Wert der Transaktion in der zcash-Blockchain schützen kann.

In öffentlichen und transparenten Blockketten kann die Sichtbarkeit von Transaktionsdaten auch die Erkennung von wettbewerbswidrigem Verhalten ermöglichen. Eine Strafverfolgungsbehörde, die Zugriff auf die Blockkette hat, könnte einfach vorherige Transaktionen in der Kette auf Muster verdächtiger Aktivitäten überprüfen. Daher hat die Transparenz und Unveränderlichkeit von Transaktionen in der Blockkette dazu geführt, dass Technologie als “Anklagen für die Zukunft” bezeichnet wird. Dies war der Fall bei der Strafverfolgung von Ross Ulbricht, der beschuldigt wurde, die “Silk Road” (eine Online-Schwarzmarkt-Website, die mit dem Verkauf von Drogen und anderen illegalen Aktivitäten befasst ist) zu handhaben. Die Seidenstraße beruhte zum Teil auf der Anonymität von Bitcoin, da für das Öffnen einer Bitcoin-Brieftasche keine Identifizierungsanforderungen vorlagen. Sobald die Staatsanwälte die Möglichkeit hatten, ulbricht mit ihrem Bitcoin-Geldbeutel zu verknüpfen, lieferte die Blockchain eine perfekte Aufzeichnung aller Transaktionen, an denen ihr Konto teilnahm. Ulbricht wurde 2015 schließlich zu lebenslanger Haft verurteilt.

In einer privaten Kette haben Polizei oder Dritte seltener die Möglichkeit, auf die gesamte Kette alleine zuzugreifen. Eine private Kette, die von einem geheimen Kartell genutzt wird, wäre schwer zu erkennen. Die Auswirkungen, die ein Antrag auf Anwendung der Kronzeugenregelung von Kartellmitgliedern auf die verbleibenden freien Bitcoins haben könnte, würden jedoch durch das Senden einer Kopie der Blockchain automatisch vergrößert.

Die Unternehmenszusammenschlüsse (einschließlich Fusionen und Übernahmen) sind in der Volksrepublik China unter Kunsthandel meldepflichtig. 20 & 21 der AML. In Hongkong gilt die Fusionsregel nur für den Telekommunikationssektor. Bedenken Sie jedoch, dass der FCR in Hongkong immer noch auf Vereinbarungen mit dem Ziel oder der Wirkung einer Einschränkung des Wettbewerbs in Hongkong Anwendung findet, die bestimmte Joint Venture-Vereinbarungen enthalten können.

Im Zusammenhang mit Blockchain-Korsortien und Allianzen unterschied sich der Ansatz des Kartellamts des Handelsministeriums (“MOFCOM”) von dem anderer Wettbewerbsbehörden. Im Juni 2014 erließ die MOFCOM nur ihre zweite Verbotsentscheidung, die einen geplanten Zusammenschluss zwischen drei Containertransportunternehmen untersagte (die “P3-Allianz”).

Diese Entscheidung war unerwartet, da die Fusion bereits von den US-Behörden genehmigt wurde. UU., Und die Europäische Kommission hat bestätigt, dass sie kein Untersuchungsverfahren einleiten wird (da das Bündnis kein Symbol für die Fusion von Bitcoin und etf ist). Die MOFCOM hat insbesondere den hohen Marktanteil der Parteien sowie die Zentralisierung von Betriebs- und Managemententscheidungen zur Kenntnis genommen. Daher bestand der Ansatz von MOFCOM darin, dass die P3-Allianz eher ein Joint Venture war und daher den Meldepflichten unterlag.

Bei Konsortien, die in Blockchain-Technologien arbeiten, wie beispielsweise R3 (einem Konsortium, das mehr als 70 der größten Finanzinstitute umfasst), kann die Schaffung einer einzigen Plattform für mehrere Unternehmen zu meldepflichtigen Transaktionen führen. Basierend auf dem Fall der P3-Allianz war die Einrichtung eines Netzwerkzentrums zur Koordinierung und gemeinsamen Verwaltung des P3-Netzwerks ausreichend, um die Benachrichtigungsanforderungen zu aktivieren. Frühere Fälle haben gezeigt, dass, wann immer die Allianz oder das Konsortium dazu dient, den Wettbewerb in der Volksrepublik China zu beseitigen oder einzuschränken, eine Benachrichtigung erforderlich ist, selbst wenn sich die Allianz oder das Konsortium vollständig außerhalb der Volksrepublik China befindet. Der Unterschied zu Blockchain-Technologien ist der verteilte und automatisierte Charakter dieser Koordination und Verwaltung.

Wie oben erwähnt, können die AML und die Wettbewerbsverordnung auf Blockketten angewendet werden, die außerhalb der Volksrepublik China bzw. Hongkong tätig sind und die sich auf diese Märkte auswirken. Ein gesondertes Problem kann sich jedoch in Bezug auf die Anwendung uneinheitlicher Rechtsgrundsätze aus mehreren Rechtsordnungen auf die Aufteilung der gesetzlichen Haftung im Rahmen eines Blockchain-Systems ergeben.

Die Blockchain-Technologie ist derzeit in verschiedenen Branchen weltweit führend bei Innovationen. Daher überrascht es nicht, dass Unternehmen, die in der Weltwirtschaft relevant bleiben möchten, die potenziellen Einsatzmöglichkeiten dieser Technologie untersuchen und testen. Dies ist von den Aufsichtsbehörden nicht unbemerkt geblieben. Regulierungsbehörden auf der ganzen Welt haben begonnen, die Auswirkungen der Blockchain-Technologie auf die von ihnen beaufsichtigten Branchen zu berücksichtigen und darüber, wie sie die Blockchain-Technologie einsetzen können. In der Volksrepublik China und in Hongkong haben die beliebte Bank von China und die Währungsbehörde von Hongkong begonnen, die Auswirkungen der Blockchain-Technologie zu analysieren. Tatsächlich haben das Ministerium für Industrie und Informationstechnologie und die Währungsbehörde von Hongkong an der Veröffentlichung von Dokumenten teilgenommen, die die Auswirkungen der Blockchain-Technologie in ihren jeweiligen Rechtsordnungen analysieren.

Neue Technologien bringen jedoch neue Formen der Aufsichtsaufsicht mit sich. Es ist unklar, wie die Regulierungsbehörden versuchen werden, die regulatorischen Probleme der Blockchain-Technologien anzugehen. Zu diesem Zeitpunkt können wir einfach mögliche Probleme markieren, die sich in Zukunft auf Blockchain-Benutzer auswirken könnten. Es ist wichtig, dass Unternehmen, die diese Technologie zuerst einführen möchten, sich der möglichen regulatorischen Risiken bewusst sind, zumal sie die Regeln für die neuen Ketten berücksichtigen. Wenn es eine Transaktion gibt, die gegen das Gesetz verstößt, führt die Blockkette selbst zu einer unveränderlichen Aufzeichnung dieser Verstöße.

1 Im Falle der Wettbewerbsbehörde und der Märkte des Vereinigten Königreichs 2016 (“CMA”) führten zwei konkurrierende Online-Anbieter (“trod limited” und “GB eye”) von Plakaten ein Preisfestsetzungskartell durch die Anwendung von automatische Preisüberprüfungssoftware. Die CMA warnte Softwareanbieter davor, dass sie gegen das Wettbewerbsrecht verstoßen könnten, wenn sie Kunden dabei unterstützen, ihren Bitcoin zu erhöhen, um ihre Software zu nutzen, um Preisvereinbarungen zu erleichtern. Siehe: https://www.Gov.Uk/government/news/cma-warns-online-sellers-about-price-fixing.