Arten von Magneten bitcoin Preis zu usd

Magnete sind Objekte, die ein erzeugen magnetisches Feld, ein Kraftfeld, das einige Materialien wie Nickel und Eisen abzieht oder abstößt. Natürlich sind nicht alle Magnete aus den gleichen Elementen zusammengesetzt und können daher nach ihrer Zusammensetzung und ihrer Magnetismusquelle in Kategorien eingeteilt werden. Permanentmagnete sind Magnete, die nach der Magnetisierung ihren Magnetismus behalten. Temporäre Magnete sind Magnete, die bei Vorhandensein eines Magnetfeldes als Permanentmagnete wirken, aber ihren Magnetismus verlieren, wenn sie nicht in einem Magnetfeld sind magnetisches Feld. Elektromagnete sind gewickelte Drahtspulen, die als Magnete wirken, wenn ein elektrischer Strom durch sie fließt. Durch Einstellen der Kraft und Richtung des Stroms wird auch die Kraft des Magneten verändert.


Dieser Magnettyp besteht aus einem magnetischen Seltenerdmaterial und hat eine hohe Koerzitivkraft. Sie haben eine Reihe von extrem energiereichen Produkten, bis zu 50 MGOe. Aufgrund dieses hohen Niveaus an erzeugter Energie können sie üblicherweise in ihrer Größe und ihrer kompakten Größe hergestellt werden. NdFeB-Magnete haben jedoch eine geringe mechanische Festigkeit, neigen dazu, brüchig zu sein, und weisen eine geringe Korrosionsbeständigkeit auf, wenn sie nicht beschichtet sind. Wenn sie mit Gold, Eisen oder Nickel behandelt werden, können sie in vielen Anwendungen verwendet werden. Sie sind sehr stark Magneten und sind schwer zu entmagnetisieren.

Wie NdFeB-Magnete sind auch SmCo-Magnete sehr stark und schwer zu entmagnetisieren. Sie sind außerdem sehr oxidations- und temperaturbeständig und temperaturbeständig bis 300 Grad Celsius. Es gibt zwei verschiedene Gruppen von SmCo-Magneten, die nach ihrem Produktenergiebereich unterteilt sind. Die erste Reihe (Sm1Co5) hat eine Reihe von Energieprodukten von 15-22 MGOe. Die zweite Reihe (Sm2Co17) hat einen Bereich zwischen 22 und 30 MGOe. Sie können jedoch teuer sein und eine geringe mechanische Festigkeit aufweisen.

Alnico-Magnete haben ihren Namen von den ersten zwei Buchstaben der drei Hauptbestandteile: Aluminium, Nickel und Kobalt. Obwohl sie eine gute Temperaturbeständigkeit aufweisen, können sie in einigen Anwendungen leicht entmagnetisiert und manchmal durch Keramik- und Seltenerdmagneten ersetzt werden. Sie können entweder durch Sintern oder Gießen hergestellt werden, wobei jedes Verfahren unterschiedliche Magneteigenschaften erzeugt. Sintern erzeugt verbesserte mechanische Eigenschaften. Formen produziert Produkte mit höherer Energie und ermöglicht Magneten, komplexere Konstruktionsmerkmale zu erreichen.

Die Keramik- (oder Ferrit-) Magnete bestehen aus gesintertem Eisenoxid und Bariumcarbonat oder Strontium und sind typischerweise kostengünstig und leicht herzustellen, entweder durch Sintern oder durch Pressen. Da diese Magnete jedoch eher brüchig sind, müssen sie mit einer Diamantschleifscheibe geschliffen werden. Sie sind eine der am häufigsten verwendeten Arten von Magneten, sie sind leistungsstark und nicht leicht zu entmagnetisieren.

Elektromagnete werden hergestellt, indem ein Draht in mehrere Schleifen um ein Kernmaterial gewickelt wird – diese Formation wird als Solenoid bezeichnet. Um die Elektromagneten zu magnetisieren, wird ein elektrischer Strom durch das Solenoid geleitet, um ein zu erzeugen magnetisches Feld. Das Feld ist innerhalb der Spule am stärksten und die Stärke des Feldes ist proportional zur Anzahl der Schleifen und der Stärke des Stroms.

Das Material in der Mitte der Spule, der Magnetkern, kann auch den Widerstand eines Elektromagneten beeinflussen. Wenn ein Draht um ein nichtmagnetisches Material, wie ein Stück Holz, gewickelt wird, ist das Ganze magnetisches Feld wird nicht sein sehr stark. Wenn der Kern jedoch aus ferromagnetischem Material wie Eisen besteht, wird die Stärke des Magneten beträchtlich zunehmen.

Im industriellen Bereich werden Magnete oft als Magnetbürsten, Sortierer und zum Trennen von unreinen Metallen bei der Herstellung oder dem Recycling von Metall verwendet. In elektronischen Anwendungen werden Magnete in Lautsprechern, Fernsehern, Telefonen, Radios und Videobändern verwendet. Im Allgemeinen werden Elektromagnete wegen ihrer extremen Widerstandsfähigkeit in Fernsehern, Computern und Telefonen verwendet. Aus dem gleichen Grund werden sie auch in Auf-Zu-Anwendungen verwendet, wie beispielsweise Kräne, die zum Heben schwerer Lasten verwendet werden.

Permanentmagnete sind vielleicht die gebräuchlichste Art – sie werden zur Herstellung von Kühlschrankmagneten sowie zur Schmuckherstellung verwendet. Temporäre Magnete können in Anwendungen nützlich sein, die ein magnetisches Feld und erfordern eine magnetische Antwort für die Dauer des Feldes.