7 Überraschende Fakten über königliche Geburten – die Geschichte listet den Wert der Bitcoin-Währung auf

Königliche Beobachter auf der ganzen Welt waren von der Ankündigung Großbritanniens begeistert Prinz William und Catherine, Herzogin von Cambridge (alias Kate Middleton), begrüßte ihr drittes Kind. Es wird erwartet, dass der neue kleine Prinz mit dem Jordan-Wasser getauft wird (wo, gemäß dem Christentum, Jesus getauft wurde), als eine lange Reihe von Royals vor ihm. Hier sind einige Fakten über königliche Geburten im Laufe der Jahrhunderte, einschließlich, warum dieser mit der Tradition bricht. Die Kinder von William und Kate sind in der Reihenfolge ihrer Geburt, ungeachtet des Geschlechts, in der Thronfolge.

Bis vor kurzem räumten die weltlichen Erbrechtsgesetze männlichen Erben Vorrang ein und verlangten, dass die Krone in der Reihenfolge ihrer Geburt den Söhnen eines Monarchen übergeben wurde; ein Mädchen konnte den Thron nur dann erben, wenn sie keine männlichen Brüder und Schwestern hatte.


Die Regeln wurden jedoch im Crown Succession Act 2013 überarbeitet, um sicherzustellen, dass die männlichen und weiblichen Nachkommen eines Monarchen das gleiche Recht auf den Thron haben und dass ein kleiner Junge seiner älteren Schwester nicht entkommen kann Folge. Als Ergebnis wurde Prinzessin Charlotte (geboren 2015) die erste königliche Erbin, die von einem jüngeren Bruder nicht abgestoßen wurde. Sie bleibt Vierte auf dem Thron nach ihrem Bruder Prince George (Jahrgang 2013), ihrem Vater Prinz William, und sein Großvater Prinz Charles. Der brandneue zweite Sohn des Königspaares ist der fünfte in der Nachfolge, ein Platz vor seinem Onkel, Prinz Harry. Prinz Charles und Prinzessin Diana verlassen mit ihrem ersten Sohn den Lindo-Flügel des St. Mary’s Hospital Prinz William. (Credit: Tim Graham / Getty Images) William ist der erste direkte Erbe des britischen Throns, der in einem Krankenhaus geboren wurde.

Der Sohn von Prinz Charles (geboren in Buckingham Palace 1948) und die verstorbene Prinzessin Diana (geboren 1961 in einem von ihren aristokratischen Eltern im englischen Dorf Sandringham gemieteten Haus), wurde William am 21. Juni 1982 im St. Mary’s Hospital in London entlassen. Seine Ankunft wurde von eine Proklamation. signiert von seinen Ärzten und auf einer Staffelei auf dem Vorplatz von Buckingham Palace.

In einem bemerkenswerten Fall reiste Innenminister John Robert Clynes 1930 nach Schottland, um Zeuge der Geburt von Prinzessin Margaret im Glamis Castle zu werden. Margaret, die Tochter des zukünftigen Königs Georg VI. Und Schwester von Elizabeth, der zukünftigen Königin, wurde zwei Wochen nach ihrem Geburtstermin geboren, aber Clynes musste bis zu ihr in Alarmbereitschaft bleiben sein Debüt. Ein königliches Bulletin, dass Großbritannien Catherine, Herzogin von Cambridge, die Ehefrau von Großbritannien bekannt Prinz William, brachte am 23. April 2018 einen Jungen zur Welt. (Foto: Stefan Rousseau / AFP / Getty Images) William und Kates Baby werden durch eine offizielle königliche Bekanntmachung auf einer goldenen Staffelei bekannt gegeben.

Wie üblich, wurde die letzte königliche Ankunft mit der Aufstellung einer goldenen Staffelei verkündet, auf der eine eingerahmte Notiz mit der königlichen Geburt vor der Tür stand Buckingham Palace. Die Anzeige bleibt wie üblich rund 24 Stunden lang auf dem Display. Die Praxis, nach einer königlichen Geburt eine Urabstimmung vorzunehmen, reicht bis mindestens 1837 zurück Buckingham Palace wurde die offizielle Residenz des britischen Monarchen. Darüber hinaus wurde die Union Jack Flagge über Buckingham Palace angehoben, um die Ankunft des neuen Prinzen zu markieren. Darüber hinaus wird zum ersten Mal in der Geschichte des Königshauses eine offizielle Ankündigung über den Eintritt des Babys in die Welt über soziale Medien erfolgen. Der Herzog und die Herzogin von Cambridge mit ihren Kindern, Prinz George und Prinzessin Charlotte, mit Königin Elizabeth II., Um den Jahrestag von Prinz George, 2015 zu feiern. (Credit: Mario Testino / Art Partner / AP Foto) Zurück Königin Elisabeths Urgroßmutter (1819-1901) hatte neun lebende Kinder, hasste aber Schwangerschaft und Geburt.

Königin Victorias mütterliche Reise hatte einen schweren Anfang im Jahr 1840, als vier Monate nach ihrer ersten Schwangerschaft ein arbeitsloser Londoner, Edward Oxford, versuchte, sie zu ermorden, während sie in einer Kutsche mit ihrem Ehemann, dem Prinz Albert. (Victoria entkam unversehrt und Oxford, der erste von mindestens sieben Personen, die versuchten, die Königin anzugreifen oder zu ermorden, wurde später wegen Unzurechnungsfähigkeit für schuldig befunden und einer psychiatrischen Anstalt angeklagt.) Victoria wurde der erste Monarch, der unter dem Einfluss von Chloroform zur Welt kam, dessen anästhetische Wirkung in den späten 1840er Jahren entdeckt und von seinem Arzt verwaltet wurde, als Victoria sein achtes und neuntes Kind, den 1853 geborenen Prinzen Leopold und die Prinzessin gab Beatrice geboren 1857. Die Experimente der Königin halfen, den Gebrauch der Anästhesie unter den oberen Klassen von London populär zu machen. Victoria blieb jedoch sauer gegenüber einer Schwangerschaft, die sie als “berufliches Risiko”, Ehefrau zu sein, lächerlich machte und ihre eigenen hässlichen, froschähnlichen Babys beschrieb und sich weigerte, zu stillen. Prinz George und Prinzessin Charlotte in Anmer Hall Mitte Mai in Norfolk, England. (Credit: HRH Die Herzogin von Cambridge / Getty Images) Royal Babies sind seit Jahrhunderten eine Quelle der öffentlichen Faszination.

In einem historischen Beispiel war James Francis Edward, Prince of Wales, ein umstrittenes Thema seit seiner Geburt im Jahr 1688. Bis zur Geburt von James, seiner Mutter, Maria von Modena, der zweiten katholischen Frau von König James II hatte eine Reihe von Fehlgeburten erlitten und war kinderlos. Nach James ‘Ankunft kursierten Gerüchte, Mary sei nie schwanger gewesen (oder habe eine weitere Fehlgeburt erlitten) und steckte ein Betrügerkind durch einen Topf in ihr Bett einen katholischen Erben hervorbringen, eine beunruhigende Aussicht für England. Protestanten Im selben Jahr wurde James II. Verdrängt und Mary floh mit ihrem Sohn aus dem Land. Als Erwachsener versuchte der Prinz (dessen königliches Blut trotz der Theorien der Verschwörung legitim war) erfolglos, die britische Krone zurückzuerobern und wurde der alte Prätendent genannt. Der König von England Heinrich VIII. (1491-1547) heiratete sechs verschiedene Frauen, zum Teil wegen seiner Bemühungen, einen Sohn hervorzubringen, der ihm nachfolgen konnte.

Obwohl Heinrich VIII. Drei legitime Kinder zeugte, die überlebten – die Töchter seiner Ehefrauen Katharina von Aragon und Anne Boleyn und einen Sohn Edward von Jane Seymour (der kurz nach der Geburt des Jungen starb), Catherine d. Aragon und Anne Boleyn haben auch mehrere Fehlgeburten und Totgeburten erlebt, was zu der Annahme führte, dass Henry die Ursache für Fruchtbarkeitsstörungen war. Syphilis sollte ein Faktor in den reproduktiven Problemen des Königs sein; Diese Theorie wurde jedoch ausgeschlossen, und neuere Forschungsergebnisse legen nahe, dass eine Blutgruppenunverträglichkeit (mit Kell-Antigen) zwischen Henry und seinen Frauen die Ursache seiner Probleme gewesen sein könnte.