401K Resource Guide Plan Sponsoren allgemeine Vertriebsregeln interne Erlösservice Bitcoin neuesten Nachrichten

Unter bestimmten Umständen muss der Planadministrator die Zustimmung des Teilnehmers einholen, bevor er eine Verteilung vornimmt. Im Allgemeinen ist eine Zustimmung erforderlich, wenn der Kontostand des Teilnehmers 5.000 US-Dollar übersteigt. Abhängig von der Art der Leistungsverteilung im Rahmen des 401 (k) Plans kann der Plan auch die Zustimmung des Ehegatten erfordern, bevor eine Verteilung vorgenommen wird. Ein Plan kann vorsehen, dass die Peilungen aus anderen Plänen bei der Bestimmung des Kontoguthabens des Mitglieds von mehr als 5.000 USD nicht berücksichtigt werden.

Wenn eine Verteilung von mehr als $ 1.000 wird und die Teilnehmer (oder Empfänger) nicht wählen (i) die Verteilung direkt oder (ii) zu erhalten zu wählen, um die Menge zu einem qualifizierten Pensionsplan zu übertragen, die der Plan-Administrator muss die Verteilung zu einem individuellen Vorsorgeplan Treuhänder oder einen bestimmten Sender übertragen und müssen die Teilnehmer (oder Empfänger) schriftlich mitteilen, dass die Verteilung auf einen anderen individuellen Vorsorgeplan übertragen werden können.


Wenn die Teilnehmer ein Eigentümer von 5% des Arbeitgebers ist, die den Plan unterhält, muss der Teilnehmer beginnt am oder vor dem 1. April des ersten Jahres nach dem Kalenderjahr zu Ausschüttungen erhalten, in dem das Mitglied der erreicht Alter von 70 Jahren und einer Hälfte. Zusätzliche Informationen zur Bestimmung des erforderlichen Startdatums eines Teilnehmers sind in der Veröffentlichung 575 enthalten.

Ausschüttungen nach dem Jahr der Abreise. Die Verteilung vor dem 1. April wird als Verteilung für das Jahr der Abreise behandelt. (Startjahr ist das Jahr, in dem der / die Teilnehmer / in das Alter von 70 ½ erreicht oder gegebenenfalls in den Ruhestand tritt, um das erforderliche Startdatum zu bestimmen.) Nach dem Jahr der Abreise, dem Der Teilnehmer muss die erforderliche Verteilung für jedes Jahr bis zum 31. Dezember dieses Jahres erhalten. Wird im Jahr des Ausscheidens keine Ausschüttung vorgenommen, müssen die für zwei Jahre erforderlichen Ausschüttungen im folgenden Jahr (am 1. April und am 31. Dezember) vorgenommen werden.

Schwierigkeitsverteilung. Ein 401 (k) -Plan kann Mitarbeitern aufgrund eines unmittelbaren und hohen finanziellen Bedarfs eine schwierige Verteilung ermöglichen. Die 401 (k) -Schwerungsausschüttungen sind auf die Höhe der optionalen Stundungen des Mitarbeiters begrenzt und beinhalten im Allgemeinen nicht das Einkommen, das auf den aufgeschobenen Beträgen verdient wurde. Wenn der Plan dies zulässt, können auch bestimmte Arbeitgeberbeiträge und freiwillige Arbeitgeberbeiträge in die Verteilung der Notfonds einbezogen werden. Schwierigkeitsverteilungen können nicht auf einen anderen Plan oder IRA übertragen werden.

Eine Verteilung wird nur dann als Problemverteilung behandelt, wenn sie aufgrund der Schwierigkeit erfolgt. Für die Zwecke dieser Regel wird eine Verteilung aufgrund von Schwierigkeiten nur vorgenommen, wenn die Verteilung sowohl wegen a finanzieller Bedarf des Arbeitnehmers und ist notwendig, um diesen finanziellen Bedarf zu decken. Die Feststellung, dass ein unmittelbarer und erheblicher finanzieller Bedarf besteht, und der Betrag, der erforderlich ist, um die Anforderung zu erfüllen, müssen im Einklang mit nichtdiskriminierenden und objektiven, im Plan festgelegten Standards festgelegt werden.

Eine Verteilung aufgrund von Schwierigkeiten muss auf den ausschüttungsfähigen Betrag begrenzt sein. Der ausschüttungsfähige Betrag entspricht der Summe der optionalen Beiträge des Mitarbeiters am Ausschüttungstag, abzüglich der Höhe der früheren freiwilligen Ausschüttungen.

Sofort und schwer finanzieller Bedarf . Ob ein Mitarbeiter einen sofortigen und hohen finanziellen Bedarf hat, muss anhand aller relevanten Fakten und Umstände ermittelt werden. Eine Verteilung an einen Mitarbeiter für den Kauf eines Bootes oder Fernsehers ist in der Regel keine Ausschüttung, die für einen unmittelbaren und hohen finanziellen Bedarf erfolgt. Ein finanzieller Bedarf kann unmittelbar und umständlich sein, selbst wenn er für den Arbeitnehmer vernünftigerweise vorhersehbar war oder freiwillig entstanden ist.

Verteilung benötigt, um den finanziellen Bedarf zu decken. Eine Verteilung darf nicht als notwendig behandelt werden, um sie sofort zu erfüllen erheblicher finanzieller Bedarf einen Arbeitnehmer, soweit der Betrag der Ausschüttung größer ist als der Betrag, der erforderlich ist, um den finanziellen Bedarf zu decken, oder in dem Maße, in dem die Anforderung durch andere Ressourcen erfüllt werden kann, die dem Arbeitnehmer zumutbar sind.

Diese Feststellung muss grundsätzlich auf der Grundlage aller relevanten Tatsachen und Umstände getroffen werden. Zu den Ressourcen des Arbeitnehmers gehören das Eigentum des Ehegatten und minderjähriger Kinder des Arbeitnehmers, die dem Arbeitnehmer zumutbar zur Verfügung stehen. Zum Beispiel kann ein Ferienhaus des Arbeitnehmers und seines Ehegatten gehört, sei es als Gemeinschaftseigentum in Mitbewohnern auf die Mieter oder Mieter werden in der Regel Mitarbeiter Ressource betrachtet werden. Die Menge einer sofortigen und hohen finanziellen Bedarf können keine Beträge enthalten erforderlichen Steuern auf Bundes Einkommen, staatliche oder lokale oder Strafen vernünftigerweise als Folge der Verteilung erwartet zu zahlen.

Eine sofortige und schwere finanzieller Bedarf kann im Allgemeinen als nicht in der Lage zu betrachten, von anderen Ressourcen angemessen an den Arbeitnehmer befreit werden, wenn sie auf die schriftliche Darstellung des Mitarbeiters beruht, es sei denn, der Arbeitgeber wissen eigentlich, dass die Notwendigkeit kann nicht vernünftig beseitigt werden: